News

Italien: Groß angelegte Razzia gegen BetuniQ

Eine Spezialeinheit der italienischen Polizei ist am Mittwoch gegen BetuniQ vorgegangen. 41 Personen, darunter Mario „Mariolino“ Gennaro, wurden verhaftet. Die Behörden beschlagnahmten von elf Firmen aus Italien, Malta, Spanien, Rumänien und Österreich über €2 Milliarden.

Der Polizei in Italien ist ein großer Schlag gegen das organisierte Verbrechen gelungen. Unter dem Codenamen Gambling hat eine Anti-Mafia Einheit 41 Personen, die im Verdacht stehen für die ’Ndrangheta zu arbeiten, verhaftet. Die berüchtigte Vereinigung der kalabrischen Mafia ist in ganz Europa sowie Russland, Australien und Südamerika aktiv.

Eines der Ziele der Aktion war BetuniQ. Der in Malta lizenzierte Glücksspielanbieter, Gründer und CEO Mario Gennaro sowie die Mutterfirma Uniq Group Limited sollen zu ’Ndrangheta gehören.

Neben dem 39-jährigen Mario Gennaro gehören Margherita Giudetti (34), Francesco Ripepi (38), Alessandro Ciaffi (40), Rocco Ripepi (36) sowie Fortunato Stracuzzi (37) zu den inhaftierten Personen.

In Zusammenarbeit mit der Malta Gaming Authority wurde BetuniQ die Lizenz entzogen. Ebenfalls betroffen ist People’s S.R.L, die Mutterfirma des drittgrößten Online Poker-Netzwerk in Italien.

Insgesamt gingen die Behörden gegen 82 Gambling Websites und elf Firmen, darunter die Uniq Group Buchmacher GmbH aus Österreich, vor. Die Firmen hatten neben den Websites ein Netzwerk von mehr als 500 Wettshops.

Video: Malta Today


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments