Kolumnen

Black Sunday

Und schon wieder erschüttert ein Skandal die Pokerwelt. Nach dem uns allen immer noch erinnerlichen Black Friday haben wir nun den dunklen Sonntag erlebt. Den wohl düstersten Sonntag aller Pokerzeiten. Und wieder ist es einmal mehr Online-Poker, welches einen nicht hellen Schatten über unser Lieblingskartenspiel wirft.

Normalität ist die Mitte vom Nichts. Irgendwie. Und trotzdem wäre etwas mehr Normalität in unserer Branche angesagt. Und dringend vonnöten. Von allen Seiten werden wir beschossen. Aus allen Richtungen bekommen wir schmerzhafte Knüppel zwischen die Beine. Moralisch, ethisch, rechtlich und finanziell. Wir sind die Hexen der Neuzeit. Ab auf den Scheiterhaufen.

Gerade deshalb wäre Normalität vonnöten. Gerade deshalb wäre ein vernünftiger Umgang, ein relevantes Verhalten so wichtig. Die Vorkommnisse vom letzten Sonntag bringen einmal mehr die gesamte Szene und somit jeden einzelnen Spieler wieder in Verruf. Das aufgebaute Vertrauen ist dahin.

Direkt drei Skandale ereigneten sich also bei einem der großen Online Turniere am frühen Sonntag Abend. Zwei Begebenheiten, die man nicht für möglich halten sollte. Skandale werden nicht so schnell vergessen.

Zwei Dinge also erschüttern die Pokerszene; die noch lange nachhallen werden. In keinem guten Ton, dafür mit lautem Echo. Die Brisanz ist auch deshalb so hoch, weil es bei einem Turnier an einem Tisch innerhalb von kürzester Zeitabfolge mehrere Ungereimtheiten gab. Zwei Russen saßen nebeneinander. Die Namen sind bekannt. Das erste Mal wurden die Mitspieler und die Railvögel stutzig, als der eine Russe eine Hand vor dem Flop foldete und der andere russische Mitspieler nur eine Hand später vor dem Turn sein Karten muckte.  Richtig auffällig wurde das Verhalten ein paar Hände später. Spätestens jetzt war klar, dass die beiden Russen nicht zusammenspielten.  Sondern tatsächlich gegeneinander. Der Skandal steigerte sich noch, als nur ein Level später einer der beiden Spieler seine Asse, die er preflop lediglich 17,5-fach geraist hatte, gewonnen hat. Sie hielten gegen König Fünf suited und sogar gegen die als Onlinetodeshand bekannte Kombination Neun Drei nicht suited. Ein Vorgang, der so in dieser Form das letzte Mal dokumentiert im Spätsommer des Jahres 1858 geschah. Nicht online. Ein Skandal, ein schwarzer Sonntag für  den Pokersport. Und wir sind mittendrin. Nicht schön, gar nicht schön. Sehr schwarz. Black is back. Black is not beautiful. Hellgrün is beautiful. Und natürlich Pink. Pink is very beautiful.

foto pokerfirma .


7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Rosa Dienstag
6 Jahre zuvor

Rosa Grinsen am Morgen

Paul
6 Jahre zuvor

Der tüp ist wirklich unlustig. Sorry aber was war das den für ein salat. Verschwendete 5 minuten meiner kostbaren morgenzeit bevor es auf Arbeit geht.

Bastian
6 Jahre zuvor

Tja, es können halt nicht alle ständig so frustriert wie Paul durchs Leben schlurfen. Pinkige Grüsse

DEF
6 Jahre zuvor

Hätte doch Herr Gartenbach Senior nur in the dark gefoldet.

Mku
6 Jahre zuvor

Der Tüp ist doch der Bruder von der Gerät, oder?

lenzer
6 Jahre zuvor

ich finds geil,
und nächste woche bitte mit brasilieanern

pokajoka83
6 Jahre zuvor

unser Udo mal wieder 😀 😀 (y)