News

CAPT Bregenz – Sold out!

Die Casinos Austria Poker Tour (CAPT) gastierte von 22. Februar bis 1. März in Bregenz. Selbst die kühnsten Erwartungen wurden übertroffen und nahezu täglich ein Rekord aufgestellt. Auch ein Main Event mit 223 Spielern und einem Preispool von € 423.700 hatte niemand vorhergesehen.

Die ersten beiden Turniere, das € 500 und das € 200 No Limit Hold’em Freezeout am 22. und 23. Februar waren bereits im Vorfeld ausverkauft gewesen. Durch die Alternate Liste stieg die Teilnehmerzahl in ungeahnte Höhen. Mit 207 Spielern am 22. fand das größte Turnier im Casino Bregenz überhaupt statt. Der erste Rekordsieger wurde der Schweizer Thanh Quynh Nguyen, der € 26.550 mit nach Hause nahm. Der Rekord hielt aber genau nur einen Tag, denn am 23. Februar fanden sich gleich 255 Spieler zum € 200 NLH Freezout ein. Auf den Sieger warteten € 12.600. Es sollte ein zäher Kampf werden, ehe Wilhelm Artner als Sieger feststand. Er saß im Heads-up Edi Langgartner gegenüber. Obwohl es für Wilhelm Artner das erste große Pokerturnier war, konnte Edi nichts entgegensetzen und musste sich mit Platz 2 begnügen.

CAPT_Bregenz_270209_Buelent Uzun.JPG
Bülent Uzun

Mit Spannung erwartet wurde das € 800 NLH Freezeout am Dienstag. Denn es würde ein kleiner Wegweiser für den Rest der Woche sein. 181 Teilnehmer sorgten für ein abermals ausverkauftes Haus und einen Preispool von € 137.500. Der Final Table präsentierte sich mit Markus Golser und Stefan Rapp sehr hochkarätig, auch die anderen Namen wie Besim Hot, Heinz Kamutzki oder Anton Gebauer sind keine unbekannten. Für Ruhm sorgte aber ein anderer – Stefan Huber. Der junge Schweizer hatte bereits am Tag zuvor Platz 3 belegt, dieses Mal ließ er sich den Sieg nicht nehmen. Angefeuert von seinen Kumpels aus der Donkr-Community setzte er sich souverän durch und durfte sich über € 37.140 freuen.

Am Mittwoch war nicht nur Aschermittwoch, sondern mit dem Super-Satellite ein ruhiger Tag. Erst am Abend, ab 18 Uhr wurde es wieder spannend. Denn da fanden sich die Top 20 der Casinos Austria Rangliste 2008 ein, um Buy-ins im Wert von € 10.000 auszuspielen. Der Sieg ging an Gökhan Ekici, der sich damit über das Ticket zur Poker EM Baden freuen darf.

CAPT_Bregenz_260209_Felix Osterland.JPG
Felix Osterland

Freuen durfte sich am Abend auch noch Dani Studer. Denn er wurde im Rahmen der Players Party zum größten Pechvogel gekürt und durfte sich so auf ein Ticket für das € 200 Pot Limit Omaha Turnier freuen. Davor galt es aber noch, das € 1.000 NLH Freezeout zu bestreiten. 183 Spieler fanden sich am Nachmittag des 26. Februar ein. Wiederum präsentierte sich ein erstklassiges Feld, wenngleich es nicht für alle mit dem Final Table klappen sollte. Checkraiser-Rookie Felix Osterland landete auf Platz 15, gleich hinter Frank Werder. PokerStars Pro Katja Thater musste sich mit Platz 17 begnügen. Doch auch am Final Table durften die großen Namen nicht fehlen. Die drei Full Tilt Pros Markus Lehmann, Jens Vörtmann und Marco Liesy kämpften ebenso um den Sieg wie Ivo Donev. Doch letztendlich setzte sich der Schweizer Bülent Uzun gegen Benno Jobst durch und sicherte sich den Sieg samt € 46.940.

Der Freitag stand neben dem Final Table ganz im Zeichen des Pot Limit Omaha Turniers. Zur Abwechslung eine andere Variante befanden immerhin 113 Spieler für eine gute Idee, Rebuys und Add-ons ließen den Preispool auf € 69.730 anwachsen. Auch bei diesem Turnier fanden sich wieder viele bekannte Namen im Ergebnis. Michael Keiner landete auf Platz 13, Istvan Szikrai und Robert Zipf verpassten den Final Table. Nicht nur der Alterdurchschnitt bei diesem Turnier war hoch, auch die Anzahl der bekannten Spieler im Turnier. Mit Spielern wie z.B. Dragan Galic, Henry Nowakowski, Willi Führer, Sammy Albekc und Checkraiser-Pro Bobbbi G. präsentierte sich auch der Final Table als äußerst würdig. Mindestens genauso würdig war Bobbi G als Sieger nach einem langen Heads-up gegen Willi Führer.

CAPT_Bregenz_010309_DSC_4927.JPG
Andreas Krause

Das € 2000 No Limit Hold’em Main Event startete schließlich am 28. Februar. Bereits zum Beginn war das Turnier ausverkauft und die Alternate Liste wurde länger. Mit 223 Spielern gab es das bislang größte CAPT Main Event, im Pot lagen € 423.700. Während sich nicht nur Willi Breuer, sondern auch andere Pros recht rasch verabschiedeten, durften andere etwas länger bleiben. Meike Busch, das neue Gesicht von Betsson Deutschland, schaffte es bei ihrer CAPT-Premiere gleich an Tag 2 und auch ins Geld. Aber auch die Konkurrenz konnte sich sehen lassen – Markus Lehmann, Andreas Krause, Dragan Galic, Peter Gelencser, Besim Hot, Bernhard Perner und so weiter. Der Final Table wurde ab 20 Uhr auch live im Internet übertragen, moderiert von Pokermanager Joe Fuchshofer und Meike Busch. Da gab es auch einiges zu erzählen, denn Toni Judet lief zur Höchstform auf. Spieler um Spieler nahm er aus dem Turnier. Auch Sebastian Homann fiel ihm schließlich mit Platz 3 zum Opfer. Als massiver Chpleader ging Judet ins Head-up. Andreas Krause konnte zwar noch zweimal verdoppeln, schlussendlich musste er sich aber mit € 76.260 für Platz 2 begnügen.

Es war eine ereignisreiche Woche im Casino Bregenz. Das Team rund um Pokermanager Joe Fuchshofer war im Dauereinsatz. Neben den ausverkauften Turnieren liefen täglich bis 4 Uhr früh auch zahlreiche Cashgame Tische. Verschnaufpause kam es da keine und so war manch einer froh, dass es endlich der 1. März wurde und die CAPT Bregenz 2009 zu Ende ging. Was alles bei den Turnieren passiert ist, könnt Ihr unserem Live-Blog nachlesen.

Von 1. bis 5. April gastiert die CAPT nun in Salzburg. Die Satellites auf win2day und auch Sunpoker laufen auf Hochtouren und man darf sich auch in der Mozartstadt auf ein hochkarätiges Event freuen. Weitere Details gibt es wie immer unter www.poker.casinos.at.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments