Casinos Austria

Casinos Austria pokern ab 26. Juni wieder

Endlich hat auch bei den Casinos Austia das Warten auf die Rückkehr von Poker ein Ende, zu mindest teilweise. Ab dem 26. Juni wird in den Casinos Wien und Baden Cash Game angeboten, die anderen folgen im Juni.

Prinzipiell – es wird mit Plexiglas Trennwänden gespielt. Wie viele Spieler pro Tisch zugelassen sind, „wird sich lokal durch die entsprechende Nachfrage erschließen“, heißt es auf der Webseite. Im Casino Wien stehen am kommenden Freitag sechs Tische bereit, in Baden sind es drei Tische. Angeboten wird € 5/5 No Limit Hold’em und Pot Limit Omaha. Spielstart ist in Wien jeweils um 16 Uhr, in Baden um 18 Uhr.

Pokerturniere gibt es vorerst noch keine, die Cash Games in den anderen Betrieben folgen im Juli.

Alle Infos zum aktuellen Pokerangebot ab 26. Juni findet Ihr unter poker.casinos.at.


7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
derbär
19 Tage zuvor

endlich! ich freu mich so, endlich nicht mehr so lange fahren müssen, damit man gut pokern kann – im casino wien waren auch immer die besten partien

peter
18 Tage zuvor

Nur in NRW darf nicht gepokert werden. Wisst ihr da schon irgendwas, ob die Cash Games in den Westspiel Casinos in den nächsten Wochen wieder stattfinden?

sunshine1983
18 Tage zuvor
Reply to  peter

In Bayern auch noch nicht.

Chaotisch
17 Tage zuvor

Es ist schon schade das die nicht fähig sind ein ordentliches Tunier einmal auf die Beine zu stellen, mit einer ordentlichen Garantie Summe, zuerst über die Anbieter herziehen in Österreich, jetzt sund sie weg und bringen nichts zusammen.
Zur Info: Pokerspieler haben keine lust denn Rollen der Slots und Kugeln im Kreis zuzusehen.
DIE WOLLEN ORDENTLICHE POKER ACTION MIT GARANTIEN. Siehe in denn Nachbarländer!!!
Die schaffen das auch nur bei uns sind die zu d…….. aber beim nörgeln Weltklasse:)

soisseshoid
16 Tage zuvor
Reply to  Chaotisch

die casag ist nicht die wohlfahrt, deine 30, 50 und 100 eur turniere musst halt im ausland spielen. bratislava oder kings oder sonst wo.
dort ist eventuell auch mit anderen kosten für den anbieter zu rechnen – schon mal daran gedacht? am liebsten 0 eur zahlen und 100.000 garantie. dass turnierspieler für kein casino der welt rentabel sind, daran denkt der „reine turnierspieler“ eben nicht. dafür reicht seine beschränkte weltanschaung nicht aus. dass es optisch ein gutes bild macht, wenn casinos voll sind, steht auf einem anderen blatt papier.

dAndy
16 Tage zuvor

An der ganzen Pokermisere ist doch die Politik schuld.
Seit Jahren befinden wir uns in einem Graubereich – ob online oder die Zanoni-Geschichte.
Im verstaubten Beamten-Österreich ist der Pokerspieler offensichtlich immer noch ein Mittelding zwischen Zuhälter und Mafiosi, somit „eher“ kriminell und für die Schaffung klarer Verhältnisse nicht unter den Prioritäten.
Es juckt die CasAG keinen Deut ob Turnierspieler nach CZ oder SK abwandern, nur mit Cashgame wird Kohle gemacht.
Der 35-Euro Turnierspieler in Baden verbraucht mehr Resourcen als er einbringt, und aus dem Aspekt des Cross-Sellings bringt er auch kaum was, weil der selten noch Stundenlang dann 1000e Euros beim Roulette, BJ oder den Lemming-Automaten verbringt!

Wichtig war ihnen, dass das CCC-Imperium ausgeschaltet ist, und dass die nicht-Win2Day Onlineanbieter ihr Stigmata vom OGH verpasst bekommen haben.

The Austrian Way: „mia san mia, und die Zeit löst alle Probleme“ 🙂

Gute Nacht, (Poker)Österreich