Das King’s Resort Rozvadov – ein Phänomen mit anhaltender Wirkung

Das King’s Resort Rozvadov ist nicht nur der selbsternannte größte Pokerroom Europas, es ist es auch tatsächlich. Seit Jahren ist das Casino Resort im Nirgendwo Mittelpunkt der europäischen Pokerwelt und auch im (weiteren) Krisenjahr 2021 trotzte man allen Widrigkeiten und machte Poker erneut zum Erlebnis.

Auch wenn Pokerspieler manchmal glauben, dass sich das Universum nur um sie dreht, ist es doch nicht so einfach. Einen großen Pokerfloor in einem Casino zu betreiben, ist nicht unbedingt lukrativ, denn der Personal- und Platzbedarf ist eben enorm. Natürlich ist das „Nebengeschäft“ bei den Casinogames und Slots nicht zu verachten, aber generell ist Poker für Casinos nicht attraktiv. Genau deshalb muss man King’s Boss Leon Tsoukernik Respekt zollen, was er mit seinem Team in den nunmehr 18 Jahren des King’s Casino geschaffen hat.

Es war ein steiniger Weg mit zunächst deutlich mehr Tiefen als Höhen. Legendär ist der wöchentliche Overlay bei den € 50.000 GTD Turnieren und viele hatten nicht mehr als ein mildes Lächeln für das kleine Dorfcasino an der Grenze zwischen Deutschland und Tschechien übrig. Natürlich sind wir stolz, dass wir mit unserem Pokerfirma Midsummer Festival zum zehnjährigen Bestehen des King’s damals eine neue Bestmarke mit 1.509 Entries aufstellen konnten.  Wir alle erinnern uns an die Bilder, als am Roulettetisch ebenso gespielt wurde wie am Blackjack Tisch und eigentlich überall, wo man nur spielen konnte. Heute sind 1.500 Entries bei einem King’s Turnier Standard. Auch in schwierigen Coronazeiten konnte man im King’s die Pandemie vergessen. Bevor die Kritiker nun gleich aufschreien – wer in Coronazeiten ins Casino geht, der ist sich des Risikos bewusst. In jedem Casino.

Seit im Mai 2021 nach einem halben Jahr coronabedingter  Schließung wieder geöffnet werden konnte, wurden Rekordzahlen geschrieben. Über die Jahre hat das Team vom King’s Partnerschaften mit den Niederländern, den Italienern, den Israelis, den Polen, den Spaniern, den Franzosen, den Skandinaviern, aber natürlich auch mit den Deutschen und Schweizern aufgebaut, die Woche für Woche unzählige Spieler ins King’s bringen. Während die Concord Million mit € 550 Buy-In für € 1.000.000 GTD ein jährliches Highlight in Wien war, findet im King’s nun schon zwei Mal im Jahr die Euro Poker Million in Zusammenarbeit mit den Italienern statt. Für € 490 liegen € 1.000.000 im Pot und nicht nur die Südländer stürmen bei diesem Event an die Tische. Die nächste Ausgabe der EPM gibt es übrigens schon wieder von 31. Januar bis 7. Februar.

Noch immer gibt es viel Kritik am King’s. Im Sommer war der große Aufreger, dass nur noch ein Gang zum Buffet im Eintrittspreis von € 10 inkludiert sei. Mittlerweile haben sich die Spieler gut damit arrangiert und viele finden es auch deutlich angenehmer, wenn sich nicht mehr 1.000 Spieler in jeder fünf Minuten Pause durch den zu kleinen Buffetbereich wälzen.  Die Rake im King’s ist nicht günstig, das ist auch keine Neuigkeit. Aber dennoch findet man jedes Wochenende unzählige Partien. Im Sommer liefen jedes Wochenende weit über 30 Cash Game Tische. Jedes Wochenende.

Als im November die tschechische Regierung unmittelbar zum Start der WSOP Europe neue Maßnahmen wegen der Ausbreitung des Coronavirus verhängte, hatten viele schon mit der Absage gerechnet. Andere Casinos hätten das wahrscheinlich auch gemacht, aber das ist eben der Unterschied zum King’s. Leon ist bereit, Risiken einzugehen – auch wenn er dafür auch oft harsche Kritik erntet. In der neuen Welt der Sozialen Medien entsteht schnell ein falscher Eindruck, wie man aus dem täglichen Leben weiß. Nicht diejenigen, die schnell mal ein Posting kommentieren, sind ausschlaggebend für den Erfolg eines Casinos, es sind schon die Spieler, die ins Casino kommen. Und seit nunmehr fast zehn Jahren zeigt die Besucherkurve im King’s steil nach oben. Das Gipfelkreuz hat man noch nicht erklommen, auch wenn oft das Ende des Pokerbooms vorausgesagt wurde und Corona die Voraussetzungen deutlich schwieriger gemacht hat. Irgendwie schafft es das King’s immer wieder, sich neu zu erfinden und neue Höhen zu erreichen.

Die Festivals für das 1. Quartal 2022 hat man bereits bekanntgegeben und schon jetzt planen viele ihre Trips ins King’s. Alleine der WSOP Circuit zum Jahresauftakt, der mit 15 Goldringen und € 3.000.000 GTD an die Tische lädt, sorgt schon wieder für Aufsehen. Man muss das King’s nicht lieben, aber wer in Europa die größten Turniere spielen will, der muss ins King’s. Das wird sich auch 2022 nicht ändern.

Die Details zu allen Festivals und zum kompletten Angebot findet Ihr unter kings-resort.com.


2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Alfred
24 Tage zuvor

So lange es CAPS gibt, plane ich persönlich gar nichts. Wohne leider nicht in Waidhaus.

bähm
24 Tage zuvor

Unverständlich das man es bis heute nicht hinbekommen hat ein Online Ticket System einzuführen oder ist das absichtlich nicht gewollt?Könnte Pokerfirma doch mal anfragen oder?