News

Deal beendet das 50k King’s Super Saturday

2

Mit € 50.000 GTD beim € 110 King’s Super Saturday ging es gestern, den 23. Januar, im King’s Casino Rozvadov in den Samstag Abend. 355 Spieler kämpften um den garantierten Preispool, beendet wurde das Turnier schließlich mit einem Deal der letzten neun Spieler.

Nach dem Rekordwochenende bei der EPSC war es diese Woche doch deutlich ruhiger im King’s. Schon am Freitag hatte es beim Big Friday einen Overlay gegeben, auch beim Super Saturday musste man zuzahlen. 355 Spieler kauften sich beim € 110 NLH Turnier ein, weitere 316 Rebuys à € 50 genügten nicht, um die Garantiesumme zu erreichen.

Für das Buy-In gab es 20.000 Chips, auch das Rebuy brachte 20k. Die Leveldauer betrug 40 bzw. 30 Minuten. Aufgeteilt wurden die € 50.000 auf die ersten 39 Plätze, allerdings sollte auch der Bubble nicht leer ausgehen, sondern € 300 als Trostpflaster erhalten. Der Min-Cash betrug € 345, auf den Sieger warteten doch ansehnliche € 10.025. Allerdings wurde die Siegesprämie nicht ausgespielt. Zu vorgerückter Stunde einigten sich die letzten neun Spieler auf einen Deal, der Tzikas Eleftherios den Sieg und € 6.600 einbrachte.

Das nächste One Day Tournament Weekend gibt es in zwei Wochen im Kings, am kommenden Wochenende locken die Dutch European Masters mit einem € 200.000 GTD Main Event an die deutsch-tschechische Grenze. Das Buy-In beträgt € 370 + 29, drei Starttage werden angeboten. Das Main Event wird von 28. bis 31. Januar gespielt. Wer nicht bis zum Wochenende warten möchte, der hat natürlich täglich im King’s ein Turnier, wobei die Buy-Ins von € 50 bzw. € 60 für garantierte € 5.000 bis € 8.000 sich sehen lassen können.

Alle Infos zu den Turnieren findet Ihr unter pokerroomkings.com.

2

Rang Name Vorname Nation Preisgeld Deal
1 Eleftherios Tzikas Germany € 10.025 € 6.600
2 Vasile Strugari Germany € 6.665 € 5.500
3 Juri G. Germany € 4.875 € 5.123
4 Jan Mikláš Czech Republic € 3.935 € 3.808
5 Kemal Bulut Germany € 3.085 € 3.325
6 Michael Raschdorf Germany € 2.335 € 2.800
7 coffeeman Germany € 1.715 € 2.802
8 Florian Haist Germany € 1.260 € 2.500
9 Monika Kees Germany € 1.045 € 2.185
10 Marko Dominikovic Czech Republic € 875
11 Silvio Pinel Germany € 875
12 Mario Blickling Germany € 765
13 Xavier Fangal Belgium € 765
14 WASI Austria € 690
15 Milan Dragojevic Germany € 690
16 Kai Bernd Muhl Germany € 615
17 Wolfram Walter Germany € 615
18 Frederic Dehling Germany € 540
19 Jaroslav Tuček Czech Republic € 540
20 Igor Salomasov Russian Federation € 540
21 Martin Strouhal Czech Republic € 490
22 Andrea Bua Germany € 490
23 Vedat Bulduk Germany € 490
24 Karl-Heinz Reichel Germany € 440
25 Miroslav Jásek Czech Republic € 440
26 Andre Ellbracht Germany € 440
27 Karel Beinhart Czech Republic € 440
28 Anne-Katrin Breuer Germany € 390
29 Alexandrakis Ioulianos Germany € 390
30 Danny Brohm Germany € 390
31 Alexander Schürner Germany € 390
32 Giorgio Sortino Germany € 345
33 Patrick Fitzgerald Germany € 345
34 Torsten Guba Germany € 345
35 Matej Tomanec Czech Republic € 345
36 Serkan Erbasi Germany € 345
37 Carsten Barth Germany € 345
38 Benjamin Zimmermann Germany € 345
39 Georgios Tzikas Germany € 345
Bubble boy € 300

2 KOMMENTARE

  1. € 50.000 GTD beim € 110 King’s Super Saturday (…) auch beim Super Saturday musste man zuzahlen. 355 Spieler kauften sich beim € 110 NLH Turnier ein, weitere 316 Rebuys à € 50 genügten nicht, um die Garantiesumme zu erreichen.

    110*355+316*50=54850 (!) okee, ja Rake vergessen, klar: 54850-10*355=51300 Euro (!), wo ist das Problem? Ich erkenne es höchstens wenn man jetzt auch noch 5% „Tournamentfee“ abzieht: 51300*0,95=48735 Euro…

    (Mathe-)Max

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT