News

Deutsche Dreifachführung beim Everest Poker ONE

Der Final Table beim € 5.000 No Limit Hold’em Main Event vom Everest Poker ONE in Monte Carlo ist besetzt. Alexander Debus hat sich an die Spitze des Chipcounts gesetzt, mit Marc Sander und Julian Kabitzke liegen zwei zwei weitere Deutsche hinter ihm. Alle neun Finalisten haben bereits € 26.350 sicher.

Mit 76 der 221 Spieler ging es gestern in Tag 2. Die beste Ausgangsposition unter den Deutschen hatte sich Alexander Debus geschaffen, aber bis zum Final Table war es noch ein langer Weg. Gleich zu Beginn blieb zum Beispiel Isabelle Mercier auf der Strecke, als sie mit gegen Pocket 3s nichts ausrichten konnte. Thorsten Schäfer war lange Zeit gut unterwegs, allerdings verdoppelte die spanische Everest Spielerin Maria Maceiras dann auf seine Kosten. Sie hielt Pocket 5s, Thorsten . Das Board brachte und Thorsten blieben nur wenige Chips, die er gleich in der nächsten Hand mit gegen Kings verlor. Tim Kahlmeyer blieb kurz vor den Geldrängen auf der Strecke, als er mit Pocket 6s gegen verlor und am Board sowohl der König, als auch das Ass kamen.

In Riesenschritten kam die Bubble näher und diese platzte auch recht schnell. Drei Deutsche – Alexander Debus, Julian Kabitzke und Marc Sander hatten es ins Geld geschafft. Während andere wie Maria Maceiras oder Kenny Hallaert ebenso wie Marc Inizan sich vor dem Finaltisch verabschieden mussten, schafften es alle drei unter die letzten neun. Und nicht nur das, die drei haben auch die meisten Chips. Respektabel aber auch die Leistung vom Italiener Alessio Isaia. Nach seinem Sieg bei der WPT Venedig, seinem zweiten Platz bei der IPT Malta2 und seinem siebenten Platz bei der WPT Wien, sitzt der nun bereits an seinem vierten Final Table bei einem Major Event – in diesem Jahr! Allerdings ist er der Shortstack am Tisch und er muss mit gerade mal 195k auskommen, während Chipleader Alexander Debus 1607k vor sich stapelt. Die drei Deutschen sind im Besitz von zwei Drittel der im Spiel befindlichen Chips. Ob sie auch heute Nacht über einen Dreifacherfolg jubeln können?

Das Finale von The ONE wir heute übrigens sicher gespielt, auch wenn in Monte Carlo die Croupiers streiken. Der Streik betrifft die Casinos und nicht Thomas Kremser und sein Team, die beim Everest ONE wie gewohnt für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

Seat 1: Julian Kabitzke (DE): 1.207.000
Seat 2: Xavier Carruggi (FR): 661.000
Seat 3: Alessio Isaia (IT): 195.000
Seat 4: Marc Sander (DE): 1.414.000
Seat 5: Alexander Debus (DE): 1.607.000
Seat 6: Joel Dodds (AUS): 580.000
Seat 7: Adrian Aston (UK): 340.000
Seat 8: Manuel Bevand (FR): 372.000
Seat 9: Julien Pouchain (FR): 280.000

01. — € 300.000
02. — € 170.000
03. — € 112.000
04. — € 90.000
05. — € 75.000
06. — € 58.000
07. — € 47.500
08. — € 37.000
09. — € 26.350
10. — Germain Gillard (FR) – € 16.000
11. — Rebecca Mordoff (FR)- € 16.000
12. — Nicolas Poloniato (FR) – € 16.000
13. — Marc Inizan (FR) – € 14.000
14. — Brice Boudouin (FR) € 14.000
15. — Maria Maceiras (ES) – € 14.000
16. — Kenny Hallaert (BE) – € 12.000
17. — Tomer Berda (Israel) – € 12.000
18. — Henrik Gwinees (Denmark) – € 12.000
19. — Imad Derwiche (FR) – € 10.000
20. — Vojtech Ruzicka (CZ) – € 10.000
21. — Jani Sointula (Finland) – € 10.000


2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sly
9 Jahre zuvor

Gibt es einen Livestream?