News

Die Österreicher dominieren im CCC

Mit 76 Teilnehmern war gestern der bislang schwächste Tag der Austrian Classics 2008. Dennoch ging es Im Wiener Concord Card Casino (CCC) beim € 750 No Limit Hold’em Freezeout um einen Preispool von satten € 57.000. Und wieder hatten die Österreicher das Sagen.

Für das Buy-in von € 750 erhielt jeder Spieler ein Starting Stack von 7.000 in Chips, gespielt wurde mit einer Leveldauer von 35 Minuten. Als nur noch 18 Spieler übrig waren, war auch noch Helmut Buchinger mit dabei. Drei Final Tables hat er in dieser Turnierwoche bereits geschafft. Den vierten schaffte er leider nicht, er musste sich mit Platz 16 zufrieden geben.

Bubble-Boy war der Ungar Istvan Szikrai. Er trat mit gegen   von Matthias Rauscher an. Keine Hilfe am Board für Szikrai und er musste Platz 10 nehmen. Allerdings gaben ihm die verbliebenen neun Spieler ein wenig vom Preisgeld ab und er durfte sich über € 1.000 freuen.

Um ca. 2.30 Uhr früh begann der eigentliche Final Table. Rund zweieinhalb Stunden später schied Matthias Rauscher als letzter Deutscher aus dem Turnier aus. Shortstacked trat er mit an, Sebastian Panny callte mit . Am Flop bereits das Ass und Matthias musste Platz 4 nehmen.

Als Raphael Wurm mit Platz 3 ausgeschieden war, schlossen die beiden übrigen Spieler, Sebastian Panny und Hans Kubitschka einen Deal nach Chipcounts. Sebastian war damit Sieger und durfte sich über € 13.809 freuen, während Hans mit € 11.421 um 5 Uhr morgens nach Hause gehen durfe.

1. — PANNY Sebastian  — Austria — € 13.809
2. — KUBITSCHKA Hans — Austria — € 11.421
3. — WURM Raphael — Austria — € 6.490
4. — RAUSCHER Matthias  — Germany — € 5.410
5. — ZHANG Luzhe — Austria — € 4.330
6. — MANOLE Mihai — Romania — € 3.790
7. — FOGLAR Wolfgang — Austria — € 3.240
8. — DOLEZAL Thomas — Austria — € 2.700
9. — CSANGO Michael — Austria — € 2.160


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments