PokerstarsDe

Die Side Events der EPT Deauville

1

Neben dem Main Event gab des bei der PokerStars European Poker Tour (EPT) in Deauville natürlich auch viele Side Events. Vor allem Ismael Bojang konnte sich da behaupten und beim € 400 NLH Turbo Bounty als Sieger noch € 13.700 abräumen.

Während das € 5.000 Heads-up mit acht Teilnehmern nur wenig Anklang fand (Kunimaro Kojo siegte vor Viktor Blom), war die Beteiligung beim € 10.000 Highroller Event mit 72 Spielern sehr hoch. Von den deutschsprachigen Teilnehmer konnte sich hier aber keiner behaupten, der Sieg ging an Eric Sfez (€ 242.000) vor Ruben Visser (€ 152.000). Ruben Visser konnte sich aber auch beim € 1.000 No Limit Hold’em Turbo Bounty durchsetzen und da gewann er letztlich auch das Heads-up. 198 Teilnehmer hatten für einen Preispool von € 198.000, davon waren € 39.600 Bounty-Prämien. 20 Plätze wurden bezahlt, als bester Deutscher landete Armin Mette auf Rang 5, was ihm € 9.030 einbrachte. Ruben Visser kassierte für seinen Sieg € 44.400.

Ismael Bojang war bei den Side Events weit erfolgreicher als beim Main Event. So spielte er sich bei einem € 400 NLH Turbo auf Rang 11 und wurde dafür mit € 1.009 belohnt. Insgesamt waren es hier 117 Teilnehmer und Sieger Jerome Orain aus Frankreich freute sich über € 14.830. Beim € 2000 No Limit Hold’em nahmen 289 Spieler teil und der Preispool von € 578.000 wurde auf die Top 32 Plätze aufgeteilt. Isi Bojang konnte auch hier die Geldränge erreichen und holte sich für Platz 26 € 5000 ab. Damit war er gleichzeitig auch der beste Deutsche, der Sieg und € 144.300 gingen an den Ukrainer Roman Romanovsky. Einen weiteren Cash gab es für Isi beim € 500 + 500 Turbo Bounty. Auch hier schrammte er mit Platz 10 am Finaltisch vorbei und durfte sich über € 1250 freuen. Und dann war da noch ein weiteres € 400 No Limit Hold’em Turbo Bounty. 154 Spieler nahmen teil, von den € 61.600 waren € 15.400 Bounties. 16 Plätze wurden bezahlt und einmal mehr schaffte es mit Ismael Bojang nur ein Deutscher in die Geldränge. Dieses Mal kam er auch an den Final Table, setzte sich im Heads-up gegen Mihails Morozovs durch und durfte sich über € 13.700 freuen.

Eine schöne Platzierung gab es auch für Andre Klebanov beim € 1000 Pot Limit Omaha. Hier hatten 116 Spieler Platz genommen, die Top 12 wurden bezahlt. Andre Klebanov musste sich erst mit Rang 3 verabschieden, was ihm € 12.500 einbrachte. Sieger wurde PokerStars Pro Nacho Barbero, der dafür mit € 37.500 belohnt wurde.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT