Kolumnen

Die zwei wichtigsten Dinge in meinem Leben

4

Die mir zugeneigten Leser und auch die, mich nicht mögenden, trotzdem lesenden Leser und auch meine Groupies, von denen es leider immer weniger gibt, vermuten jetzt meinen Hund und das Main Event in der Karibik im Januar.

Die zwei wichtigsten Dinge in meinem LebenWeit daneben. Mein Hund steht außerhalb jeglicher Bewertungsnorm. Zum anderen bin ich, wie fast jedes Jahr, im Januar wieder nicht in der Karibik zum Kartenvergleichen, sondern wie fast jedes Jahr auf den Malediven. Ohne Karten; die Speisekarte und die Kreditkarte ausgenommen.

Die Malediven gehören übrigens zu den Top Ten meines mittelalten, erfahrungsreichen Lebens. Weit übrigens vor einem gefloppten Full House. Und noch weiter übrigens vor dem Mitspieler neben mir im Ballonseideanzug der unmodischen Art, den er aus Aberglaube und als Huldigung an den Gott der Karten die letzten 19 Monate nicht mehr in die Reinigung gebracht hat.

Weit übrigens auch vor aufdringlich mitteilsamen Mitspielern, die mir mit einem fröhlichen „Ey Gartenbach, Digga, muss ich dir erzählen, Alter, das glaubst du nicht …“ ihren so noch von keinem anderen Spieler weltweit erlebten Bad Beat erzählen. Vor 8 Monaten, 60 Euro MTT, 3. Hand, 4. Level, Idiot, River, König, Fläsch. Hätte der nie callen dürfen. Bettnässer.

Weit übrigens auch vor so unfassbar lustigen Sprüchen wie „ich war eh comitted, das schmeckt, der Fisch ist drin, dann mach ich mal die Raisydaisy“. Und all die anderen, auch erst zum siebzehntausendachthundertfündundvierzgsten Mal gehörten Bonmots.

Des Rätsels seine Auflösung; wie man im Ruhrgebiet rund um die Region Essen zu sagen pflegen tut, woll …) ist gar nicht so schwer. Mir reicht für mein Zufriedensein eine große Dose Nivea (ab morgens, in großen Mengen) und ein guter Rotwein (ab mittags, in großen Mengen). Ja, so einfach bin ich glücklich zu machen. Life can be good and easy, auch ohne runner runner runner Nutflushdraw. Lieber gut gecremt als schlecht getrunken.

Sollte ich nächste Woche Lust dazu haben, werde ich erklären, welche meiner Körperteile alle das Vergnügen haben, mit Nivea in Kontakt zu kommen. Oder ich zeige mal wieder süße Fotos von Katzenbabys. Das habe ich schon lange nicht mehr gemacht. Oder ich schreibe eine fundierte Handanalyse. Das mit den Katzen ist wahrscheinlicher.

4 KOMMENTARE

  1. So schlimm findet der Meister dann Poker wohl nicht. Man munkelt er steckt hinter dem schlamigenUhu – Alias und hat am Wochende beim Bountyevent knapp 70.000 gewonnen. Das würde seine edlen Weine und den Porsche erklären. Ansonsten agree.




    4



    0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT