News

Dom Classics 2010 in Utrecht

Auch bei unseren holländischen Nachbarn wird 2010 wieder eifrig gepokert. Den Anfang machen die Dom Classics in Utrecht von 23. bis 31. Januar 2010. Highlight der Turnierwoche ist das zweitägige € 1.500 No Limit Hold’em Main Event.

Eröffnet werden die Dom Classics mit einem € 250 No Limit Hold’em Freezeout. Schon jetzt ist das Turnier mit maximal 200 Spielern ausgebucht. Für alle anderen Turniere sind noch genug Tickets übrig, aber man darf doch mit reger Beteiligung rechnen. Gegenüber den letzten Dom Classics wurde die Schedule doch ein wenig verändert, um die Turnierwoche attraktiver zu gestalten.

So folgt am 24. Januar auch ein € 400 Bounty-Turnier, wobei € 100 als Kopfgeld für jeden eliminierten Spieler ausbezahlt werden. Weiter geht es mit einem € 200 No Limit Hold’em, wobei ein Rebuy und ein Add-on erlaubt sind.

Geblieben ist das € 300 Pot Limit Hold’em/Omaha Turnier. Im Januar 2009 war dieses Turnier fest in deutscher Hand, denn Volkan Cagri setzte sich im Heads-up gegen Markus Neuhöfer durch. Am Mittoch, den 27. Januar 2010, geht es dann mit dem € 100 Super Satellite für das Main Event weiter. Unlimited Rebuys und ein Add-on sind erlaubt. Der Preispool wird in € 1.500 Tickets für das Main Event ausbezahlt. Der Donnerstag steht dann ganz im Zeichen des € 1.000 No Limit Hold’em Freezeout.

Zum Aufwärmen vor dem Main Event gibt es am 29. Januar noch ein € 300 No Limit Hold’em Freezeout. Am Samstag, den 30. Januar 2010, startet dann um 13:30 Uhr das zweitägige Main Event. Das Buy-in wurde gegenüber dem letzten gesenkt. Denn im Januar 2009 war es noch ein € 2.500 No Limit Hold’em Freezout, jetzt beträgt das Buy-in eben nur noch € 1.500. Auch beim Main Event gab es letztes Mal deutsche Beteiligung. Während Robert Kalka sich mit Platz 10 begnügen musste, durfte Heinz Kamutzki am Final Table Platz nehmen. Er konnte immerhin Platz 5 und ein Preisgeld von € 19.825 erobern. 122 Teilnehmer hatte das letzte Main Event, wobei sich die Veranstalter nun durch die Absenkung des Buy-ins doch eine deutlich höhere Zahl erwarten. Gespielt wird das Main Event mit einer Startdotation von 10.000 Chips, die Blinds beginnen bei 10/20 und steigen alle 40 Minuten.

Zum Abschluss der Dom Classics 2010 gibt es noch ein € 200 Limit Hold’em Turnier. Vermutlich weil es in Europa kaum noch ein Limit Hold’em Event gibt, war das Turnier letztes Mal mit 190 Teilnehmern der Renner. Allerdings wurde es da mit einem Buy-in von € 100 und einem Rebuy und Add-on gespielt. Als € 200 Freezeout sollte das Turnier bei den Limit Hold’em Fans aber doch mindestens genauso viel Anklang finden.

Anmeldungen zu den Dom Classics sind Online unter www.hollandcasino.nl/domclassics möglich. Auf der Webseite findet man auch alle weiteren Informationen inklusive aller Turnierstrukturen.


1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
dennis
11 Jahre zuvor

hört sich ja richtig gut an