News

Dominik Nitsche und Sebastian Homann dominieren die WPT Marrakesh

Neun Spieler, zwei Deutsche als Chipleader, ein dritter am Tisch und das in einer fremden Stadt. Besser könnte die World Poker Tour (WPT) in Marrakesh gar nicht laufen. Sebastian Homann führt die neun ins Finale. Nur einer kommt ihm gefährlich nahe, nämlich Dominik Nitsche. Felix Oberauer ist der dritte im Bunde, allerdings greift er als Shortstack an.

Mit 82 Spielern war man in Tag 2 gestartet. Außer den drei genannten war auch noch Marvin Rettenmaier mit dabei. Den bewegtesten Tag hatte aber sicherlich Dominik Nitsche. Er konnte zunächst mit Pocket Kings gegen auf rund 100k verdoppeln. Doch am Flop waren fast all seine Chips mit in der Mitte, sein Gegner war mit all-in. Turn , River und Dominik blieben keine 20k. Langsam arbeitete sich Dominik wieder nach oben und holte sich mit auch die Chips von Marvin Rettenmaier, der short auf gesetzt hatte.

Sebastian Homann hatte zwischenzeitlich auch seine Führung abgeben müssen, mit callte er das All-in seines Gegners mit , traf glücklich den Jack und stapelte als erster im Feld über 500k vor sich. Der Rumäne Andrei One war einer seiner härtesten Konkurrenten. Doch als Sebastian am Board all-in schob, foldete Andrei und gab so einen 350k Pot an Sebastian ab. Kurze Zeit später war Andrei mit Pocket 6s gegen die Pocket 2s von Sebastian Homann all-in. Am Board und damit das Aus für Andrei auf Platz 32.

Mit 28 Spielern ging man in die Dinnerbreak und da schon lagen Dominik und Sebastian in Führung. Gleich nach der Pause verabschiedete sich Viktor Gerasymenko als Bubble Boy und die verbliebenen 27 waren im Geld. Rasch wurde das Feld kleiner und die Schlange beim Cashier länger. Felix Oberauer und Nicolas Levi lieferten sich preflop einen kleinen Raise-Krieg und Felix annoncierte dann bereits „all-in“ bevor noch der Flop lag. Levi callte mit Pocket 10s für seinen letzten Rest all-in, Felix zeigte Pocket Jacks. Turn , River und das Full House für Felix, Platz 18 für Levi. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Deutschen nun eine Dreifachführung – Sebastian vor Dominik und Felix.

Die nächsten beiden Bustouts gingen wieder auf das Konto von Sebastian und er baute seine Führung aus. Dominik Nitsche schickte Phu Truong mit Platz 11 nach Hause, indem er seine Asse knackte. Dominik hielt Pocket Queens und ging all-in, Truong callte mit seinen Assen all-in. Am River die Dame und das Aus für Truong. Kurz darauf ging Joel Benzinou mit Platz 10 und damit war Tag 2 in Marrakesh beendet.

Sebastian Homann geht nun als Chipleader ins Finale, Dominik Nitsche ist der einzige, der ebenfalls über 1 Million Chips vor sich stapelt. Felix Oberauer ist mit 499k nur auf Rang 7, aber die Blinds lassen doch noch einigen Spielraum zu.

1. —  Sebastian Homann – 1.539.000
2. — Dominik Nitsche – 1.479.000

3. — Guillaume Cescut – 956.000
4. — Johan Williamson – 693.000
5. — Sebastian Compte – 529.000
6. — Guillaume de la Gorce – 516.000
7.– Felix Oberauer – 499.000
8. — Patrick Muleta – 244.000
9. — Julien Labuissiere – 210.000

Rang Name Preisgeld
1 €         254.745
2 €         141.518
3 €           94.345
4 €           75.472
5 €           56.609
6 €           37.736
7 €           30.190
8 €           26.418
9 €           20.754
10 Joel Benzinou €           16.981
11 Phu Truong €           13.209
12 El Mehdi El Mimouni €           13.209
13 Daniel El Keslassy €           13.209
14 Eduards Rakuss €           13.209
15 Bruno Lopes €           13.209
16 Jean Philippe Rohr €           11.318
17 Paul Pires-Trigo €           11.318
18 Nicolas Levi €           11.318
19 Charles de Haas €           11.318
20 Majid Chiboub €           11.318
21 Patrick Viano €             9.434
22 Guillaume Goyer €             9.434
23 Roger Hairabedian €             9.434
24 Suat Uyanik €             9.434
25 Cedric Demore €             9.434
26 Eric Le Goff €             9.434
27 Damien Rony €             9.434

4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
...
11 Jahre zuvor

An alle die über Dominik Nitsche und sein aussehen herziehen. Ein guter Pokerspieler wenn nicht sogar ein sehr guter Spieler ist er trotzdem. Innerhalb kürzerster Zeit ein guter Platz bei einer EPT und jetzt sogar Final Table bei einer WPT. Respekt an den Jungen !!!

Name
11 Jahre zuvor

nitsche hatte nach der A5 vs. Q9 hand nur noch 5K

Mr. Remington
11 Jahre zuvor

…aber auch ein sehr guter Pokerspieler darf sich gerne mal den Babyflaum von der Oberlippe entfernen. Sieht einfach besser aus und führt zwangsläufig dazu, dass man ein wenig ernster genommen wird.

sdf
11 Jahre zuvor

Nicht zu vergessen sein LAPT Gewinn. In Marakesch vor nem Jahr wurde er 2. im Highrollerturnier für 120.000$