News

Dritter Platz beim APAT European Team Championship

0

Gar nicht schlecht war die Ausgangslage für den zweiten Tag des deutschen Teams beim European Championship der Amateur Poker Association & Tour (APAT). Gestern, am 2. November fand das alles entscheidende Multi-Table Turnier statt.

Mit 19 Punkten lagen Thomas Schaaf, Jürgen Bachmann, Silke Burghardt und Jan Schwarz an Platz 4 nach dem ersten Tag. Die Punktevergabe für das Multi-Table Turnier ließ aber noch eine Menge Spielraum für das endgültige Ranking.

Frohen Mutes starteten die Vier in den finalen Tag. Und es lief besser als bei den Sit & Gos. Wesentlich besser. Mit konnte Thomas Schaaf Bob Malin mit auf Platz 19 nach Hause schicken und als die Punkteränge erreicht waren, hatte nur noch Deutschland alle Spieler an den Tischen.

Jan Schwarz musste sich dann mit Platz 16 begnügen, als er mit gegen von Pat O’Callaghan antrat. Das Board brachte und Jan holte einen Punkt. Silke Burghardt schaffte es auf Platz 12 und holte 5 Punkte. Mit scheiterte sie an , als drei weitere Kreuz am Board kamen.

Jürgen Bachmann war da ein wenig erfolgreicher. Er verabschiedete Alexandre Henry mit gegen Pocket 5s, als das Board brachte. Allerdings kam dann auf Platz 9 das Ende für Thomas Schaaf. Mit konnte er die 6s von John Murray nicht schlagen. Aber er holte immerhin 8 Punkte für Deutschland.

Somit war Jürgen Bachmann der letzte deutsche Spieler am Tisch und die Chance, den Titel zu holen vorbei. Denn es waren noch drei irische Spieler dabei und die Iren lagen bereits weit vorne. Es wurde Platz 6 für Jürgen, als er mit gegen die Asse von John Murray lief. Am Borad und 11 Punkte für Jürgen.

Irland holte sich überlegen den Titel vor Schottland, während Deutschland sich mit Platz 3 begnügen musste. Dennoch eine respektable Leistung. Denn waren tags zuvor noch Frankreich und Ungarn die Favoriten gewesen, so musste sie im Finale eine herbe Niederlage einstecken.

Der Endstand:

Irland 67
Schottland 51
Deutschland 44
Frankreich 43
England 26
Ungarn 26
Wales 15

Das Team vom PokerProStartup rund um Coach Stephan M. Kalhamer hat alles gegeben. Platz 3 ist vielleicht nicht das Wunschergebnis, aber dennoch eine respektable Leistung. Und in zwei Wochen werden sie als Team wieder eine Chance haben, ihr Können zu beweisen, wenn sie in Wiener Neustadt (Ö) beim Team-Wettbewerb antreten werden. Dort sind sie ja quasi Titelverteidiger, haben sie doch als „Aces Up“ im Mai 2008 den Europameistertitel geholt.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT