Kolumnen

EDPC III – Main Event Tag 3 – Dara O’Kearney am Finaltisch

Von der Ortschaft Drogheda nach Dublin sind es eigentlich nur ein paar Kilometer. Aber für Michael Lacey und Brian Lannon war es ein dreijähriger Weg, der aus einem kleinen aber sehr speziellen Turnier ein Event gemacht hat, das inzwischen über Irland hinaus in ganz Europa Beachtung findet und nun endgültig den Namen „European Deepstack Poker Championships“ verdient hat. Und Dank der vor kurzem angekündigten Zusammenarbeit mit Chilipoker wird daraus nun künftig eine der außergewöhnlichsten Turnierserien in Europa.

Michael Lacey

So ein schnelles Wachstum hat immer Vor- und Nachteile. Größer heißt mehr Teilnehmer, mehr Preisgeld und natürlich auch mehr Medienpräsenz und internationale Beachtung. Es bedeutet aber auch, dass es ein wenig unpersönlicher wird. Ich liebe dieses Event seit ich es das erste Mal gespielt habe, ich war froh dieses Jahr dabei gewesen zu sein und ich werde sicher auch nächstes Jahr wiederkommen. Trotzdem denke ich dabei auch manchmal ein wenig wehmütig an das erste Jahr der EDPC zurück in dem man (mitsamt seinen Turniergegnern) Teil einer kleinen Familie im gemütlichen und idyllischen Drogheda war.

Und im nächsten Jahr wird man nach eigenen Angaben noch eins draufsetzen. Denn mit angekündigten Teilnehmerzahlen von 1.100 – 1.500 tritt man in direkter Konkurrenz zur IPO, dem bisherigen Rekordhalter für das größte Turnier in Europa. Betrachtet man die Resonanz in diesem Jahr sicher kein unerreichbares Ziel. Eher vielleicht ein logistisches. Neben entsprechenden Räumlichkeiten wird man auch darüber nachdenken müssen, das Main-Event von drei auf vier Tage auszudehnen, denn bereits heute stößt man hier mit 460 Teilnehmern an die Grenze des Machbaren.

Da verwundert es auch nicht, dass es zu einzelnen kleinen Pannen kam. So stand für das zweite Turnier aufgrund technischer Probleme zeitweise keine Turnieruhr zur Verfügung. Außerdem gab es im Main-Event nach dem Dinnerbreak an Tag 2 Verwirrung weil ein Spieler vermutete dass ihm Chips abhanden gekommen seien. Beide Probleme konnten aber zur Zufriedenheit aller gelöst werden. Bis die Turnieruhr zur Verfügung stand sorgte die Turnierleitung für regelmäßige Durchsagen und die vermissten Chips stellten sich schlicht als Missverständnis heraus.

Und so sind Michael und Brian mit den Herausforderungen gewachsen und es würde mich freuen, wenn sie – wie derzeit geplant – auch die Organisatoren der künftigen europäischen Events der Chilipoker Deepstack Open wären.

Dara O'Kearney

In diesen drei Jahren “mitgewachsen” ist aber auch Dara O’Kearney. Als er 2008 der Gewinner der ersten EDPC wurde, hatte er gerade eines seiner ersten großen Live-Events gespielt. Viele hielten in damals für eine klassische Eintagsfliege von der man nicht mehr viel hören würde. Aber “Doke” hatte ganz offensichtlich andere Pläne. Denn von nun an war er immer wieder auf Turnieren, speziell in Irland, zu finden. Und immer öfter fand sich sein Name auch in den Geldrängen und auf den vorderen Plätzen. Bei der zweiten EDPC im letzten Jahr konnte er mit einem Ergebnis in den Geldrängen wieder von sich reden machen. Und auch wenn es in diesem Jahr am Ende nicht für einen erneuten Sieg gereicht hatte – die Teilnahme am Finaltisch und letztlich Platz 9 machen ihn nun definitiv zum erfolgreichsten EDPC Teilnehmer.

Wie so oft gehört zu einem erfolgreichen Turnier auch das nötige Quäntchen Glück. Das hatte Dara auf Kosten von Mick McCloskey, als er shortstacked bei zwölf verbliebenen Teilnehmern mit Jx: in dessen Pocket Asse lief. Dara hatte eigentlich schon mit seinem Turnier abgeschlossen – bis der Dealer den Flop mit auflegte. Mick McCloskey, ein Urgestein der irischen Pokerszene, nahm den Bad Beat wie eine Gentleman hin, schließlich hatte er selber einige Stunden vorher sein Turnierleben auf ähnliche Weise gegen Dara gerettet. Leider musste Mick dann wenig später noch vor dem Finaltisch gehen.

Dara war dagegen wieder im Spiel und musste sich für die nächste Zeit nicht mehr auf sein Glück verlassen sondern konnte seinen Stack auf traditionelle Weise Stück für Stück vergrößern. Am Ende schlug dann das Schicksal aber auch für ihn unbarmherzig zu und er musste sich mit Jacks gegen suited und einem geturnten Flush des späteren Gewinners Frederic Brunet auf Platz 9 geschlagen geben.

Mit  Thomas Nolan musste dann nach Dara auch der letzte verbliebene Ire auf Platz 4 das Turnier verlassen und der Rest des Finales war ein Kampf zwischen Belgien, Italien und Frankreich.

Frederic Brunet

Insgesamt 17 Stunden wurde am Tag 3 gespielt. Alleine der Finaltisch dauerte noch fünf Stunden. Gegen sieben Uhr morgens konnte dann ein müder aber glücklicher Frederic Brunet den Pokal entgegennehmen, nachdem er Roberto Salatiello aus Italien im Heads-Up geschlagen hatte. Erstmals ging damit der Titel in der dritten Auflage der EDPC nach Frankreich und nicht an einen irischen Spieler.

Leider ist der Termin und Ort der nächsten Chilipoker Deepstack Open noch nicht genau bekannt. Aber es wird wohl diesmal weniger als ein Jahr dauern bis man sich irgendwo in Europa zu dieser einzigartigen Struktur wiedertrifft.

Ergebnis des Platzierungen am 3. Spieltag:

Platz 1 – Frederic Brunet – € 50.800
Platz 2 – Roberto Salatiello – € 34.000
Platz 3 – Pussait Gregory – € 25.000
Platz 4 – Thomas Nolan – € 18.000
Platz 5 – Ali Yagzhi – € 14.000
Platz 6 – Rupam Pal – € 11.000
Platz 7 – Mustafa Capon – € 8.000
Platz 8 – Jason Tompkins – € 6.000
Platz 9 – Dara O’Kearney – € 4.500

Platz 10 – Gerard Herraghy – € 3.600
Platz 11 – Olivier Riot – € 3.600
Platz 12 – Mick McCloskey – € 3.600
Platz 13 – Diren Yildiz – € 3.000
Platz 14 – Dao Tham Phuc – € 3.000
Platz 15 – John Keogh – € 3.000
Platz 16 – Benjamin Pitorre – € 2-250
Platz 17 – Cecilia Linderoth – € 2.250
Platz 18 – Dave Masters – € 2.250
Platz 19 – Stephen Barrett – € 1.600
Platz 20 – Jupian Diana – € 1.600
Platz 21 – Eric Mazza – € 1.600
Platz 22 – Wayne Londron – € 1.600
Platz 23 – Nicolas Pignon – € 1.600
Platz 24 – Tony English – € 1.600
Platz 25 – Gary Clarke – € 1.600
Platz 26 – Touchard Beriome – € 1.600


3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
PlayTIGHT
10 Jahre zuvor

Glückwunsch an die deutschen in irland.Patrick Barbier kenn ich aus dem turnier in dortmund.Sehr starker turnier spieler.Wird für mich in Zukunft eine grosse rolle spielen.Jason wendler sagt mir nicht viel.Reinhard otte kenn ich auch aus oehynhausen.Lustig das man die auf diesem wege alle wieder sieht.Bin beim nächsten deepstack turnier auch dabei.Vielleicht sieht man die dann alle mal wieder.

P.S danke an Shadow fürs reinstellen der money list