News

Ein langer Tag beim Spring Poker Festival

Gestern Mittwoch, den 25. März 2009, stand Tag 2 beim € 3000 No Limit Hold’em Main Event auf dem Programm, um 17 Uhr startete auch das € 750 No Limit Hold’em Freezeout. Während die 27 letzten Spieler beim Main Event schnell gefunden waren, dauerte die Entscheidung beim anderen Turnier bis in die frühen Morgenstunden.

Pünktlich um 14 Uhr startete Thomas Kremser Tag 2 des € 3.000 No Limit Hold’em Freezeout. 73 Spieler hatten den ersten Tag überstanden. Für Shortstack Andreas Krause war der Tag früher vorbei als ihm lieb war, denn er musste sich noch in der ersten Stunde mit Pocket 10s gegen und zwei Asse am Board geschlagen geben.

PokerStars Shooting Star Sebastian Ruthenberg hatte ein wenig verschlafen. Er kam zwar sehr spät, ging dafür gleich wieder, da er mit seinen Pocket 5s gegen auf einem Board von verliert.

   
Zur Bildergalerie

Während sich Heinz Traut mit gegen verabschieden mussten, konnten Ivo Donev und Michael Keiner verdoppeln. Gerhard Kadlec dagegen muss Chips lassen, als er von Waldemar Kopyl auf einem Board von mit :Ax. gecallt wird. Gerhard selbst hat nur und fällt auf 15000 zurück.

Ebenso viele Chips blieben Benny Spindler, als er gegen Quads von Jan Peter Jachtmann lief. Langsam entwickelte sich die Action, bis am River Benny Spindler reraist und schließlich das All-in von Jan Jachtmann callte. Mit :Qx. darf man sich auf dem Board ja auch wirklich gut glauben, doch Jan hatte tatsächlich für Quads.

Noch vor der Dinnerbreak war Ende für Benny Spindler und auch Thomas Bihl musste gehen, als sein Asse genknackt wurden. Nach der Pause schien es als hätte sich die Welt gegen die Youngsters verschworen. Nasr el Nasr verabschiedete sich nach einem missglückten Bluff, Fabian Quoss verliert seine Sechser gegen Zehner, Christian Stallinger musste gehen und auch Cort Kibler-Melby schaffte es nicht durch den Tag. Cort callte mit das All-in seines Gegners. Der hat tatsächlich nur , doch das Board baut ihm die Straße und Cort bleiben nur wenige Chips. Die muss er kurz darauf mit Pocket 10s gegen abgeben.

Kurz vor 21:30 Uhr waren die letzten 27 Spieler gefunden und damit Tag 2 beendet. Um 14 Uhr startet Tag 3, gespielt wird bis zum Final Table.

1 BERG Johan 181.900 33 1
2 DONEV Ivo 102.700 33 2
3 TARAMAS John 63.000 33 3
4 PARSIAN Manutscher 49.500 33 4
5 KVAPIL Tomas 181.800 33 5
6 MÜLLER Marlon 105.700 33 6
7 SULZER Jürgen 58.300 33 7
8 RACZ Csaba 163.500 33 8
9 KARMAN Antonio 355.900 33 9
10 MARCHANKA Alex 51.200 34 1
11 SCHREINER Andreas 35.200 34 2
12 JEDLICKA Stefan 104.400 34 3
13 REINARTZ Sebastian 112.300 34 4
14 LACEY Robin 52.100 34 5
15 KOPYL Waldemar 183.700 34 6
16 SZAMOSI Gabor 205.000 34 7
17 ONE Andrei 173.700 34 8
18 PANNY Sebastian 51.600 34 9
19 POSA Sorim 51.700 36 1
20 SHAKARIAN Ernest 175.000 36 2
21 SANDOR Zoltan 104.100 36 3
22 JACHTMANN Jan 30.900 36 4
23 PEYMAN Mohammadzadeh 45.500 36 5
24 YUSUF Kurt 45.500 36 6
25 KEINER Michael 70.600 36 7
26 FIGUCCIA Marco 45.800 36 8
27 SZABO Zoltan 28.000 36 9

Parallel zum Main Event startete um 17 Uhr das € 750 No Limit Hold’em Freezeout. Immerhin 87 Spieler hatten sich eingefunden, und so für einen Preispool von € 65.250 gesorgt. Das Turnier war wieder gut besetzt, viele bekannte Namen auf der Teilnehmerliste. Auch Andreas Krause und Sebastian Homann, die beim Main Event schon raus waren, gingen an den Start, mussten aber schon bald ihre Plätze räumen. Der Altersdurchschnitt war auch bei diesem Turnier relativ niedrig, sehr viele Youngsters waren an den Tischen zu finden – Daniel Drescher, Konstantin Bücherl, Jan Veit, Ronald Szcerba, Dragan Galic ebenso wie die Donkr-Spieler Julian Herold, Philipp Roch und Sebastian Hitz.

Ben Kang vertrat die PokerStars Shooting Stars, musste sich aber der russischen Übermacht am Tisch geschlagen geben. Er war zwar in jeder der drei entscheidenden Hände am Flop Favorit und auch noch am Turn, aber der River brachte jeweils die benötigte Karte für den russischen Gegner.

Auch Heinz Kamutzki und Thomas Dolezal scheiterten an den Russen am Tisch und mussten ihre Plätze räumen. Konstantin Bücherl war mit 1000 Chips schon fast tot, konnte sich aber noch zwei Mal verdoppeln und stand wieder bei 9.000. Doch kurz darauf war das Turnier für ihn endgültig vorbei.

   
Zur Bildergalerie

Bis um 1 Uhr morgens dauerte es, dass die letzten beiden Tische gefunden waren. Doch von einem Final Table war man noch sehr weit entfernt. Ein äußerst zäher Kampf begann, zwei Levels lang schied kein Spieler aus.

Heinz Traut war es dann, der sich mit Platz 18 zufrieden geben musste. Am Weg zum Final Table scheiterten auch noch Alex Leviev und Roland Weidinger. Um 7 Uhr früh erst war das Turnier entschieden. Die beiden ersten schlossen einen Deal und damit ging das € 750 No Limit Hold’em offiziell so zu Ende.

1. GROMOV DMITRY RUS 18.660
2. REICHT JÜRGEN A 11.150
3. AULA ESA OLAVI FIN 7.430
4. VOTOCEK OTA CZ 6.190
5. VEIT JAN D 4.950
6. KHORASANI SAYDIN D 4.330
7. ALIDZANOVIC DAMIR SLO 3.710
8. KUBITSCHKA HANS A 3.090
9. UGVARY BALASZ H 2.470

Neben dem Main Event gibt es heute um 17 Uhr ein € 100 Super Satellite für das € 1.500 Second Chance Event, das morgen beginnt. Gespielt wird beim Satellite mit unlimited Rebuys und einem Add-on, der gesamte Preispool wird in Tickets für das Second Chance Event umgelegt.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments