News

Endspurt beim Spring Championship of Online Poker

Schon jetzt sind sich die Pokerspieler einig – das von PokerStars veranstaltete Spring Championship of Online Poker (SCOOP) ist ein voller Erfolg. Das zeigen auch die Teilnehmerzahlen. Heute, am Ostersonntag, endet die SCOOP mit dem Heads-up Bewerb und dem Main Event.

Zum Abschluss der zehntägigen Turnierserie wird es noch einmal so richtig ernst. Zunächst gibt es ein No Limit Hold’em Heads-up Event. Die Buy-ins in den jeweiligen Stufen sind $270 – $2.600 – $25.500. Der Sieg beim ersten Heads-up Event der SCOOP ging ja nach Deutschland an Tobias Reinkemeier. Auch in den Medium und Low Limits hatte Deutschland ein kräftiges Wörtchen mitzureden und dementsprechend darf man auch beim vorletzten Event nun auf einen deutschen Erfolg hoffen.

Spannend wird es auch beim zweitägigen Main Event. Selbst im Low Limit Bereich fällt hier ein Buy-in von $109 an, die Medium Stakes müssen $1.050 berappen und für die Highroller heißt es $10.300 auf den virtuellen Tisch zu legen. Auch hier dürfen wir uns berechtigte Hoffnungen auf einen deutschen Sieger machen, zumindest aber auf deutsche Beteiligung am Final Table.

Nicht ganz so erfolgreich waren Deutschlands Pokerheroen gestern beim PL Omaha und beim Fix Limit Hold’em 6max. Beim Low Limit PLO mit einem Buy-in von $55 schafften es tautau4 (Platz 9) und palim (Platz 5) an den Final Table, und zersetzen so die amerikanische Übermacht. Auch im mittleren Limit dominierten die Amis, DRGN1 scheiterte als letzter Nicht-Amerikaner auf Platz 3, wurde aber immerhin mit $6.367 belohnt. Auch ein Schweizer schaffte es an den Final Table – Horoeschio verabschiedete sich mit Platz 5 und $19.209. Beim High Event mit einem Buy-in von $5.200 verpassten alle deutschsprachigen den Final Table. Christoph Haller aka monika13 platzierte sich auf Platz 11 – noch vor Ivan Demidov – und kassierte $17.500.

Beim FL Hold’em 6max schaffte Unassigned die Bravourleistung, sowohl das Med als auch das High Event für sich zu entscheiden. Bei 540 Teilnehmern im Med Turnier brachte er es auf eine Siegesprämie von $51.300. Immerhin 99 Spieler nahmen am $5.200 Event teil. Auch dort war Unassigned nicht zu stoppen und kassierte weitere $134.887. Aus deutscher Sicht lief aber das Low Event ($55) am besten. fnupple verpasste mit Platz 7 den Final Tisch, durfte sich aber über $1.483 freuen. PokerTom681 kam sogar auf Platz 3 und machte aus seinem Buy-in respektable $10.382.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments