News

Enttäuschende Teilnehmerzahl beim WPT Doyle Brunson Championship

Zwar kündigte PartyPoker für die World Poker Tour (WPT) im Jahr 2010 grundlegende Veränderungen an, aber diese fanden in der Teilnehmerzahl beim $15.000 Championship Event des Doyle Brunson Five Diamond World Poker Classic im Bellagio noch keinen Niederschlag. Gerade Mal 295 Spieler hatten sich an Tag 1 eingefunden.

Wieder hat man die Möglichkeit, sich an Tag 2 bis zu Level 8 einzukaufen. Doch so viel wird sich an der Teilnehmerzahl, die aktuell 202 Spieler hinter dem Vorjahr liegt, nicht ändern. Viele Big Names waren im Starterfeld, doch verzichteten bislang auch viele auf einen Start. Vor allem enttäuschte der Umstand, dass Namensgeber Doyle Brunson selbst die Highstakes Runde in Bobby’s Room bevorzugte und dort lieber mit Phil Ivey, Guy Laliberte und David Oppenheim spielte.

Ebenfalls missing in Action war Annette Obrestad, die ihre Amerika-Premiere schon im Vorfeld groß angekündigt hatte. Mit den PokerStars Pros Daniel Negreanu, Joe Hachem, Bertrand „ElkY“ Grospellier, Noah Boeken, Chad Brown, Vanessa Rousso, Barry Greenstein und auch Weltmeister Joe Cada, außerdem Erik Seidel, WSOP Europe Champion Barry Shulman, Tom „durrrr“ Dwan, Carlos Mortensen, Antonio Esfandiari, Sorel Mizzi, John Juanda, Dave Ulliott und vielen anderen mehr, waren viele bekannte Namen unter den Teilnehmern.

Daniel Negreanu war auch äußerst unerfreut darüber, dass der Seat Draw ein wenig eigenwillig durchgeführt wurde. Wie er in seinem Twitter-Blog mitteilte, saß er mit Men und Scotty Nguyen und ElkY am Tisch – jene drei Spieler, die sich zeitgleich mit ihm angemeldet hatten. Random Seating dürfte im Bellagio nicht mehr zum Standard gehören. Lange musste sich Daniel Negreanu nicht ärgern, denn mit Pocket 10s war er all-in gegen die Jacks von Billy Kopp und die Kings eines weiteren Spielers. Am Flop , Turn und River brachten keine Straight für Daniel und er mussse bereits in Level 2 wieder gehen.

Auch Titelverteidiger Chino Rheem kam nicht bis ans Ende des Tages. In Level 3 war er am Flop mit all-in. Darryll Fish hielt Pocket 3s, am Turn , am River und Fish gewann mit dem Full House. Während Rheem seinen Platz räumte, baute Fish sein Stack kontinuierlich weiter aus und schloss den Tag als Chipleader mit 236.625.

235 Spieler kamen heil durch den Tag und gehen heute in Level 6 mit den Blinds 400/800, Ante 75. Man darf gespannt sein, wer die Option der Late Registration wahrnimmt und wie viele Teilnehmer es doch noch werden.

Top 10 Chipcount:

1  — Darryll Fish  — 236.625
2  — Jon Turner   — 227.325
3  — David Woo  — 205.000
4  — Billy Kopp   — 201.325
5  — Carlos Mortensen  — 194.525
6  — Antonio Esfandiari  — 184.225
7  — Cory Carroll — 184.025
8  — Justin Tazelaar — 169.200
9  — Nashaat Antonious  — 164.100
10  — David Peat   — 160.000


4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
pantelinho
11 Jahre zuvor

Keine deutschen Pferdchen im Rennen?

hanzui883
11 Jahre zuvor

muhahhaha sag mir mal wieviele deutsche sich das leisten können? komisch das katja und co nich dabei sind ?? hat wohl popelstars entschieden das sie das buyin selber bezahlen muss und das ist halt viel für ein pro wie katja und co…

pantelinho
11 Jahre zuvor

@hanzui: Katja wird sich das schon leisten können, mach dir darüber mal keine Sorgen.
Meine Frage war aber durchaus ernst gemeint, würde mich schon interessieren welche Pros aus Deutschland dort antreten.