News

EPT London: Michael Martin triumphiert

Nach einem sensationellen Comeback holte sich Michael Martin den Sieg bei der PokerStars European Poker Tour (EPT) in London. Johannes Straßmann war als letzter Deutscher mit dabei, musste sich aber mit Platz 7 begnügen.

Michael Tureniec war als Chipleader in den Tag gegangen. Richtig schlecht begann der Tag für den Dritten in Chips – Antony Lellouche. In der ersten Hand verdoppelte Philippe D’Auteuil auf seine Kosten, dann auch noch Johannes Straßmann und nach nur wenigen Händen kam für Lellouche das Aus. Mit trat er gegen Johannes mit an. Das Board brachte und Lellouche musste Platz 8 nehmen.

Johannes Straßmann musste dafür gegen Marcin Horecki einige Chips abgeben, lag aber gut an dritter Position im Chipcount. Auch Michael Martin verdoppelte auf seine Kosten, ehe er selbst gegen Eric Liu aufdoppelte. Mit trifft er am Flop die und macht wieder einen Sprung nach vorne.

Doch nur kurze Zeit später verdoppelt Horecki wieder auf Kosten von Johannes. In der nächsten Hand findet Johannes und callt damit all-in. Michael Martin zeigt , das Board bringt und damit das Aus für Johannes an Platz 7. Er darf sich aber über £120.723 freuen.

Alan Smurfit, der schon den zweiten Tag als Shortstack mit dabei war, musste sich dann mit Platz 6 verabschieden. Mit nur noch 185.000 pusht er, Michael Martin ging im SB ebenfalls all-in. Er zeigt , Smurfit hält , das Board bringt kein Ass, sondern und Smurfit nimmt Platz 6.

Nicht viel später verabschiedet sich auch Philippe D’Auteuil. Er findet , Horecki aber . Das Board ändert nichts und D’Auteuil bleiben nur Platz 5 und £195.766. Zu viert wurde ein Weilchen gespielt, ehe Michael Martin einen Mega-Lauf erwischte. Innerhalb kürzester Zeit kam er von rund 100.000 auf rund 1.4 Mio. und er war es dann auch, der Eric Liu aus dem Turnier nahm. Nur knapp coverte Martin Liu, als Liu mit all-in ging. Martin callte mit , traf im Flop sofort das Ass, am Turn ein weiteres und Liu musste sich mit Platz 4 und £234.920 begnügen.

Damit hatte Michael Martin auch die Führung übernommen. Rund eine halbe Stunde später schickte er auch Marcin Horecki nach Hause. gegen , beide trafen im Board, aber nicht den King, sondern den Buben bzw. die 8.  Für Horecki war das Paar 8 zu wenig und er verabschiedete sich mit Platz 3.

Mehr als drei Mal so viele Chips hatte Martin, als das Heads-Up zwischen ihm und Michael Tureniec begann. Gleich zu Beginn des Heads-Up ging Michael Martin all-in, Tureniec callte mit , während Martin zeigte. Das Board brachte und Tureniec holte auf. Langsam arbeitete sich Tureniec nach vorne und konnte kurz und sehr knapp die Führung übernehmen. Auf einem Board von gab es bereits viel Action. Am River spielte Tureniec noch mal 680.000 an, Martin überlegte sehr lange. Für den Call durfte er Dame hoch von Tureniec sehen und nahm sich mit für ein Paar 10 den Pot.

Gleich darauf ging Michael Martin mit all-in, Tureniec callte all-in mit Das Board brachte für das Full House von Michael Martin und damit auch den Sieg für ihn. Fast wäre Michael Martin schon als Shortstack ausgeschieden. In einem tollen Comeback kam er an die Spitze und holte sich seinen ersten EPT Sieg, der ihm £1.000.000 brachte.

Place — Name — Land — £
1 — Michael Martin — USA — 1.000.000
3 — Marcin Horecki — Poland — 303.439
4 — Eric Liu — USA — 234.920
5 — Philippe Dauteuil — Canada — 195.766
6 — Alan Smurfit — Ireland — 153.351
7 — Johannes Strassmann — Germany — 120.723
8 — Antony Lellouche — France — 81.569
9 — Erik Sjodin — Sweden — 50.574
10 — Frode Gjesdal — Norway — 50.574
11 — Peter Busch — USA — 35.891
12 — David Benyamine — France — 35.891
13 — Christopher Wolters — Canada — 26.102
14 — Gualter Salles — Brazil — 26.102
15 — Max Pescatori — Italy — 19.576
16 — Joseph Elpayaa — USA — 19.576
17 — Robert Firestone — USA — 16.313
18 — Peter Eastgate — Denmark — 16.313
19 — Yilmaz Huseyin — Turkey — 16.313
20 — Brian Green — USA — 16.313
21 — Jonas Molander — Sweden — 16.313
22 — Alexia Portal — France — 16.313
23 — Carter Gill — USA — 16.313
24 — Justin Truesdell — USA — 16.313
25 — Ian Frazer — UK — 13.052
26 — João Barbosa — Portugal — 13.052
27 — Sorel Mizzi — Canada — 13.052
28 — Ramin Henke — Germany — 13.052
29 — Tyler Reiman — USA — 13.052
30 — Gunnar Rabe — Sweden — 13.052
31 — Beth Shak — USA — 13.052
32 — Scotty Nguyen — USA — 13.052
33 — Rene Mouritsen — Denmark — 11.419
34 — Priyan De Mel — UK — 11.419
35 — Erik Friberg — Sweden — 11.419
36 — Andrea Benelli — Italy — 11.419
37 — Axel Albertsson — Sweden — 11.419
38 — Vicky Coren — UK — 11.419
39 — Vanessa Rousso — USA — 11.419
40 — Toni Ojala — Finland — 11.419
41 — Theodoros Aldonopoulos — Greece — 9.789
42 — Carlo Gabriele — Italy — 9.789
43 — Jonathan Aguiar — USA — 9.789
45 — Tomas Macnamara — UK — 9.789
45 — Daniel Albright  — Denmark — 9.789
46 — Georges Moussa — USA — 9.789
47 — Paul Dack — UK — 9.789
48 — Antto Lohvansuu — Finland — 9.789
49 — Gicquel Youn — France — 8.157
50 — Mohammed Jaber — Lebanon — 8.157
51 — Arnaud Mattern — France — 8.157
52 — Panzeri Stefano — Italy — 8.157
53 — Joe Grech — UK — 8.157
54 — Alain Roy — France — 8.157
55 — Javier Dominguez — Spain — 8.157
56 — Florant Aubert — France — 8.157


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments