PokerStarsLive

EPT Prag: Vom Satellite zum 25k High Roller Sieg

0

Der Sieger des zweiten € 25.000 Single Day High Roller der PokerStars European Poker Tour (EPT) Prag heißt Corentin Ropert. Der Franzose hatte sich über ein Satellite sein Ticket erspielt und konnte am Ende über € 277.560 Preisgeld jubeln.

29 Spieler fanden sich zum zweiten 25k High Roller ein, weitere fünf Re-Entries kamen noch hinzu. So lagen € 816.340 im Pot, die Top 6 Plätze wurden bezahlt und auf den Sieger warteten € 277.560. Thomas Boivin, der sich beim ersten 25k High Roller auch vom Satellite zum Sieg gespielt hatte, war ebenso am Start wie Steve O’Dwyer, Dietrich Fast, Ole Schemion, Andras Nemeth, Ryan Riess, Pavel Binar, Timothy Adams und einige mehr der üblichen Verdächtigen.

Am Final Table lag Charlie Carrel in Führung, Corentin Ropert war der Shortstack. Der Franzose startete mit einem Triple-up mit Jacks, wobei Sergei Reixach mit :As: :Kc: auch noch seinen Rest gegen Dietrich Fast mit :Ac: :Qd: verdoppelte. Didi fiel weit zurück, konnte dann aber gleich mit :Ac: :Qc: gegen die Queens von Ropert wieder verdoppeln.

Ropert sollte erneut verdoppeln, dieses Mal auf Kosten von Sergei Reixach alleine. Pavel Plesuv verdoppelte gegen Charlie Charrel und auch Didi Fast gelang noch ein Triple-up. Als es mit acht Spielern in die Dinner Break gin, lag Corentin Ropert in Führung und Michael Addamo war auf den letzten Platz zurückgerutscht.

Auch nach der Pause ging es mit sehr viel Action weiter und dieser fiel dann Charlie Carrel zum Opfer. Mit :Ac: :7h: scheiterte er an :Ah: :10s: von Tsugunari Toma und musste sich mit Rang 8 begnügen. Auf der Bubble erwischte es dann Sergei Reixach, der mit :9h: :8d: gegen :Kh: :9s: ein unlösbares Kickerproblem hatte. Gleich danach ging Pavel Plesuv. Seine Chips gab er mit :As: :Qc: an den Japaner Toma ab, der mit :Js: :10s: am Board :Jd: :6d: :8d: :7s: :9d: die Straight traf.

Dietrich Fast war der Shortstack, konnte aber mit :Ad: :Jd: gegen :Ac: :4s: von Norbert Szecsi verdoppeln. Der Ungar war dann seinerseits mit :Ad: :8c: gegen :Ah: :10c: von Didi Fast all-in, das Board brachte keine Hilfe und Norbert nahm Platz 5.

Den Großteil seiner so gewonnenen Chips verbluffte Didi Fast dann an Corentin Ropert, gleich darauf war er mit :Ac: :3s: gegen :Qd: :10d: von Michael Addamo all-in. Das Board :2s: :10s: .3h: :8d: :7s: war auf der Seite des Australiers und damit musste Didi Fast Rang 4 für € 93.880 nehmen.

Die Chips brachten Addamo aber auch kein Glück, er stolperte mit :As: :9c: über die Pocket 9s von Corentin Ropert und verabschiedete sich mit Rang 3. Im Heads-up war Corentin Ropert klarer Chipleader gegenüber Tsugunari Toma und bald schon war die Entscheidung gefallen. Der Japaner raiste am Turn :7c: :Js: :5d: :5s: mit :As: :2h: all-in, Ropert aber hielt mit :Ah: :5h: Trips und callte. Der River :5c: brachte noch Quads für Ropert und damit den Sieg für € 277.560.

Rang Name Nation Preisgeld
1 Corentin Ropert France € 277.560
2 Tsugunari Toma Japan € 191.840
3 Michael Addamo Australia € 122.450
4 Dietrich Fast Germany € 93.880
5 Norbert Szecsi Hungary € 73.470
6 Pavel Plesuv Moldova € 57.140

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT