News

Erik Seidel ist der NBC Heads-up Champion 2011

Es könnte das Jahr des Erik Seidel werden. Nach einem guten Start ins Jahr 2011 bei der PCA, den Aussie Millions und den LA Poker Classics darf sich der Full Tilt Pro über den nächsten großen Erfolg in seiner Karriere freuen. Er holte sich die $25.000 NBC Heads-up Championship samt Siegesprämie von $750.000.

Acht Spieler kämpften gestern im Caesars Palace um den Titel. Die ersten beiden Duelle hießen David Oppenheim gegen Chris Moneymaker und Olivier Busquet gegen Jonathan Duhamel. Und da sollte es nicht lange dauern, ehe Chris Moneymaker seinen Gegner mit auf einem Board von nach Hause schickte. Oppenheim war mit all-in und musste sich mit Rang 8 für $75.000 begnügen. Jonathan Duhamel und Olivier Busquet lieferten sich ein recht ausgeglichenes Duell, aber am Ende war es Duhamel, der mit gegen am Board der glücklichere war.

Die anderen beiden Viertelfinalbegegnungen waren Erik Seidel vs. Vanessa Selbst und David Benyamine gegen Andrew Robl. Seidel übernahm schnell die Führung, aber Vanessa Selbst konnte mit und der Queen am River gegen die Pocket 6s verdoppeln. Gleich darauf lief sie aber in die Asse von Seidel und mit callte er dann Vanessas nächstes All-in mit . Am Flop gleich zwei Asse für Seidel und Vanessa musste sich enttäuscht geschlagen geben. Andrew Robl verabschiedete David Benyamine, der mit all-in war. Robl hielt , Am Board keine Treffer und der höhere Kicker beförderte Benyamine aus dem Turnier.

Semifinale:
Chris Moneymaker v. Jonathan Duhamel
Andrew Robl v. Erik Seidel

Recht rasch hatte Chris Moneymaker Jonathan Duhamel all-in. Am Board ging Moneymaker all-in, Duhamel callte mit all-in. Moneymaker zeigte für den besseren Kicker und stand als erster Finalist fest. Andrew Robl dagegen übernahm anfangs die Führung, doch mit konnte Seidel gegen am Board verdoppeln. Die Entscheidung fiel, als Seidel am Board all-in ging. Robl überlegte lange, ehe er „Call“ annoncierte, aber von Seidel konnte er nicht schlagen.

Damit saßen sich der Weltmeister 2003 Chris Moneymaker und der 8fache Bracelet Gewinner Erik Seidel im Finale gegenüber. Das erste Duell war schnell entschieden, als Moneymaker am Flop mit all-in war und Seidel mit callte. Turn , River und es stand 1:0 für Seidel. Im zweiten Match konnte Moneymaker die Führung übernehmen, doch mit am Board   konnte Seidel verdoppeln. Kurz darauf check-raiste er am Flop all-in. Seidel callte schnell mit auf der Hand, Moneymaker hatte nur zu bieten. Turn und River halfen nicht mehr weiter und Erik Seidel war der neue NBC Heads-up Champion. Fünf Mal war er in Runde 1 gescheitert, letztes Jahr saß er schon im Finale, musste sich aber Annie Duke geschlagen geben. In diesem Jahr konnte sich der Full Tilt Pro durchsetzen und seiner Vita einen weiteren Titel hinzufügen. Seit Beginn des Jahres hat Seidel nun schon fast 4,4 Millionen Dollar gewonnen und damit nicht nur Phil Ivey, sondern auch PokerStars Pro Daniel Negreanu in der All-Time Moneyliste überholt und liegt damit an der Spitze.

Rang Name Preisgeld
1 Erik Seidel $   750.000
2 Chris Moneymaker $   300.000
3 Andrew Robl $   125.000
4 Jonathan Duhamel $   125.000
5 David Benyamine $     75.000
6 Vanessa Selbst $     75.000
7 Olivier Busquet $     75.000
8 David Oppenheim $     75.000
9 Phil Gordon $     30.000
10 Phil Galfond $     30.000
11 Michael Mizrachi $     30.000
12 James Bord $     30.000
13 Jason Mercier $     30.000
14 Eugene Katchalov $     30.000
15 Ayaz Mahmood $     30.000
16 Doyle Brunson $     30.000

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments