News

Europäischer Gerichtshof kippt deutsches Sportwetten-Monopol

Auf dieses Urteil haben viele gewartet, gestern ist es tatsächlich passiert. In aller Deutlichkeit hat der Europäische Gerichtshof das deutsche Monopol bei Sportwetten und Lotterien als unzulässig erklärt. Der Grund dafür ist nicht das Monopol an sich, sondern die Politik der Monopolinhaber.

Die Dienstleistungs- und Niederlassungsfreiheit innerhalb der Europäischen Union darf in gewissen Fällen beschränkt werden. Dies gilt auch im Falle von Glücksspiel. Bei den Sportwetten und Lotterien gehen aber die deutschen Monopolisten nicht regelkonform vor und deshalb ist das Monopol auch nicht zulässig.

Konkret gehe es darum, dass die Monopol-Inhaber Werbung betreiben, um die Leute zum Spielen zu animieren. Das Ziel dabei sei klar, höhere Gewinne einzufahren. Dies entspreche nicht aber jenem Aspekt des Monopols, dass Spielsucht kontrolliert und bekämpft werden soll. Der EuGH sprach sich damit klar gegen ein staatliches Sportwetten- und Lotteriemonopol in Deutschland aus. Welche Auswirkungen der Urteilsspruch hat, bleibt abzuwarten, aber es ist auf jeden Fall ein Sieg für alle, die jahrelang das Sportwetten-Monopol bekämpft haben.


13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
der deniz
11 Jahre zuvor

endlich hört das mafia getue des staates auf
mal sehen welche konsequenzen das mit bringt

Trust2000
11 Jahre zuvor

Die geben es eh nicht auf. Dann passen sie es eben an, das es Regelkonform ist.

Öffnen werden sie den markt mit Sicherheit leider nicht.

felix
11 Jahre zuvor

denk ich auch…warum einen aufwendigen umbau des glücksspielmarktes, wenn man einfach die werbung beschränken kann…

macho
11 Jahre zuvor

auf KEINEN Fall lässt sich der Staat das nehmen

wettfirma
11 Jahre zuvor

Aber zumindest ist das schonmal ein Schritt in die richtige Richtung. Man darf gespannt sein, ob noch mehrere Folgen oder nun neue Knüppel zwischen die Beine geworfen werden…

papamuja
11 Jahre zuvor

Der Schritt mag in die richtige Richtung führen, der Weg wird aber in der völlig falschen Richtung enden. Nämlich Abschottung, Besteuerung und erhöhter Rake für den deutschen Pokermarkt wie In Frankreich. Alles, was kommt, ist schlimmer als der gegenwärtige Status quo. Ich habe daher nie die Aufrufe zur Legalisierung von Onlinepoker verstanden. So wie es jetzt ist, könnte es von mir aus noch hundert Jahre bleiben.

Oli85
11 Jahre zuvor

nice entscheidung

Inside Man
11 Jahre zuvor

Jetzt können sich die Ämter wenigstens nicht mehr auf diesen schwachsinnigen Vertrag beziehen.Jetzt müssen Sie entweder mal zu so einer Veranstaltung hin oder Sie lassen es gut sein…Ich bin sehr gspannt wie sich nun alles entwickelt…VG

Born
11 Jahre zuvor

Der deutsche Verbrecherstaat wird endlich mal in seine Schranken verwiesen. Staatliche Automatenjackpots mit bis zu 1 Million Gewinnaussicht machen die Leute süchtig und nicht ein Pokerturnier z.B. mit € 20,- Startgeld.
Wer beim staatlichen Oddset oder Lotto spielt ist auch arm dran, da er hier auch ausgeraubt wird.

schallundrauch
11 Jahre zuvor

Poker legalisieren und tausende cardclubs hier aufmachen!!!

das fördert keine spielsucht,ach was.

der schüler in wien der um 7 uhr im ccc samt schultasche für ne stunde an meinem tisch saß war ne ausnahme.

auch die stammbelegschaft die sich das limit obv. nicht leisten kann und schnorrend um die tische wandert war ne ausnahme.

also alles legalisieren, n 24 stunden geöffneter cardclub ohne ausweiskontrolle um die ecke fördert doch keine spielsucht,ach was.

Inside Man
11 Jahre zuvor

@schallundrauch
Und die Casinos und der Staat machen alles um das zu verhindern.Muss es schön sein in Deiner Traumwelt…Wach endlich auf…Ein Junge der spielen will der wird spielen…Entweder für kleines Geld in einem Cardroom oder für das selbe Geld am Casino-Automat…Was hilft ihm mehr???Gar nichts—Aber bei Turnieren mit einem Buy-In von 15€ muss er schon sehr oft und sehr lange spielen um da Pleite zu gehen….Oder irre ich mich da…???Hört auf zu träumen…Es geht hier nicht um die Spielsuchtprävention…Das ist der größte Beschiss und die dämlichste Ausrede überhaupt…E geht um mein Recht als Bürger…Das Geld was ich verdiene(nach Abzug von 50% Steuern!!!)will ich da ausgeben wo ich möchte…Und nicht noch auch dazu gezwungen werden es dem Staat hinterher zu werfen…So muss sich nun der Staat endlich mal was einfallen lassen um sich dieses Geld auch noch zu holen…Nämlich endlich mal ein Kundefreundliches Casino zulassen…

SchallundRauch
11 Jahre zuvor

Weil in den cardrooms auch immer nur 15€ turniere angeboten werden…

Nico
11 Jahre zuvor

Endlich ist das Monopol für Sportwetten gekippt. Jetzt kann niemand mehr, der auf deutschem Boden wettet, belangt werden.