Kolumnen

European Deepstack Poker Championships III – Main Event Tag 1

Noch muss ich von zuhause zusehen. Aber das ändert nichts daran, dass ich den Start des Main-Events der Chilipoker Deepstack Open mit großer Spannung verfolgt habe. Bereits am Vortag wurden noch in einem heiß umkämpften Super-Satellite die letzten 15 Tickets des seit Wochen ausverkauften Events unter insgesamt 271 Teilnehmern ausgespielt. Am Ende starteten dann genau 465 Teilnehmer aus 15 Ländern in das dreitägige Main-Event der EDPC III.

Mit dabei aus deutscher Sicht u.a. PokerStars Pro Sandra Naujoks und Roy Decker vom Royal Flush Magazin. Weiterhin mit dabei Harald Karl Klippel und Andre Kück. Harald hatte sein Ticket bei einem Preisausschreiben gewonnen und Andre ging sozusagen auf unser Konto. Er hatte sich vor allem aufgrund unserer ersten Berichterstattung für eine Teilnahme entschieden und gleich eine kleine Gruppe von ca. 10 Mitspielern mitgebracht.

Neben vielen vor allem auf der Insel bekannten und beliebten Spielern wie dem Pokerpaar Cat O’Neill und Rob Taylor, Mick McCloskey, Dara O’Kearney, Derek Williams, Francis McCormack und Niall Murphy waren auch noch Andy Black und Cristiano Blanco mit von der Partie. Darüber hinaus, schon fast traditionell, ein großes Kontingent an französischen Spielern.

Rob Taylor musste diesmal trotz des riesigen Startstacks von 50.000 Chips das Turnier relativ früh verlassen. Sein Abgang war allerdings mehr als verzeihlich: Mit 78s und einem 7-7-8 Flop läuft er in Pocket 8er. Vor ihm gingen allerdings bereits im ersten Blindlevel Mark Dolly (mit Set-over-Set) und kurz danach drei weitere Spieler. Auch für Robs Lebensgefährtin Cat O’Neill, die bei der International Poker Open (IPO) im Oktober einen hervorragenden 4. Platz erreicht hatte, sollte es diesmal leider nicht reichen.

Für Sandra und Roy gab es in den ersten 6 Stunden wohl nicht allzuviel spielbares denn ihr Stack bewegte sich immer im Bereich des Startstacks. Harald Karl Klippel hatte zu dieser Zeit etwa 10.000 Chips abgegeben. Aber auch mit 40.000 Chips musste er sich bei dieser Struktur noch keine Sorgen machen. Ganz böse hatte es dagegen Andre Kück erwischt. Für ihn ging es abwärts bis auf 18.000 Chips. Im Vergleich dazu viel komfortabler der Stack des Chipleaders Julien Diana mit über 210.000 Chips. Aber auch der sollte sich irgendwann in den darauffolgenden Stunden verabschieden.

Gerade einmal 65 Spieler mussten innerhalb der ersten 9 Stunden aus dem Turnier gehen, während es für die 400 Verbliebenen im Level 400/800 (75) weiter ging. Einer von denen, die zu diesem Zeitpunkt richtig in Schwung gekommen waren, war Dara O’Kearney – der Sieger der ersten EDPC 2009. Nachdem er am Anfang eher den Rückwärtsgang eingelegt hatte, ging es zu diesem Zeitpunkt erst mal wieder ordentlich vorwärts. Am Ende konnte er dann den Tag mit 88.200 Chips beenden. Ausgeschieden sind dagegen Vorjahressieger Francis McCormack, Andy Black und Christiano Blanco. Chipleader am Ende des ersten Tages ist Cynthia Axarlis mit 301.100 Chips.

Erfreulich aus deutscher Sicht: Sowohl Roy Decker (90.400) als auch Sandra Naujoks (86.700) sind noch ganz ordentlich mit dabei und liegen über dem Average. Eng wird es langsam für Harald Karl Klippel mit 36.600 Chips. Nicht geschafft hat es wohl leider Andre Kück. Da die Ergebnisliste keine Länderkennzeichen enthält können wir derzeit nur vermuten, dass noch ca. 10 der ursprünglich rund 30 deutschsprachigen Teilnehmer mit dabei sind.

Insgesamt 258 Spieler werden am Samstag in Tag 2 des Main-Events starten. Der Durchschnittsstack liegt inzwischen bei 83.000 Chips und das nächste Blindlevel beträgt 1.200/2.400 (200).

Inzwischen steigt auch bei mir die Vorfreude mehr und mehr an. In wenigen Stunden geht mein Flieger nach Dublin und ich werde dann heute Nachmittag im € 270+30 Side-Event mit 20.000 Startchips und 40 min. Level selber ins Geschehen eingreifen.


3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Wer
10 Jahre zuvor

Schön, daß erst am Ende des Artikels – dazu noch etwas verschlüsselt – steht, wo das Ganze überhaupt stattfindet.

Harald Karl Klippel
10 Jahre zuvor

😀 Mein lieber Namensvetter, wenn wir uns am Samstag in Dublin sehen werden, erkläre ich Dir gerne den Unterschied zwischen dem Gewinn eines Preisausschreibens und dem Gewinn eines Onlinefinales.

Gruss
Harald