News

Favoritensterben an Tag 2 der WPT Irland

0

Der zweite Tag beim € 2.500 No Limit Hold’em Main Event der World Poker Tour (WPT) Irland ist gespielt und die Bubble ist geplatzt. Unter den 36 verbliebenen Spielern sind allerdings kaum noch bekannte Namen. Einziger überlebender Deutscher ist Andreas Kupka, allerdings liegt er nur auf dem vorletzten Rang.

195 Spieler hatten es in Tag 2 geschafft und die Ausgangslage der Deutschen und Schweizer war eigentlich eine sehr gute. So lag Johannes Meyer auf Rang 2, Sam El Sayed, Andreas Kupka und Gert Zumkehr in den Top 30, Vladimir Geshkenbein im Mittelfeld und auch Marvin Rettenmaier, Dieter Christmann und Michael Winzen hatten noch Chips vor sich. Ziel an Tag 2 war das Erreichen der 36 Geldränge.

Es sollte kein guter zweiter Tag für die Deutschen werden und auch keiner für die Big Names. So musste sich PKR Pro Jake Cody gleich verabschieden, als er den Flip mit Pocket 6s gegen :Ax: :Kx: verlor, auch Marty Smyth und PartyPoker Aushängeschild Kara Scott hatten schon früh Feierabend. Titan Pro Marvin Rettenmaier hatte mit :Ax: :Jx: das Nachsehen gegen :Ax: :Qx: und musste sich ebenfalls schon bald verabschieden.

Bodog Dekoration Tatjana Pasalic war short und pushte mehrfach, ehe sie mit Pocket 8s gegen :Jd: :10d: antreten musste. Ihr Gegner traf die Straight und Tatjana zog von dannen. Die Bubble näherte sich rascher als manch einem lieb war. Die verbliebenen deutschsprachigen Spieler wurden immer weniger und auch bei den Big Names wurde ausgesiebt. Leo Margets erwischte es als letzte Lady im Turnier mit Jacks gegen Queens und mit Johannes Meyer erwischte es den vorletzten Deutschen knapp vor den Geldrängen. Tom Ahlberg raiste, Johannes stellte mit :Ax: :10x: all-in, Steve Watts ging darüber mit :Ax: :Kx: all-in. Ahlberg foldete seine Jacks und sah sich gemeinsam mit den anderen das Board mit einem Jack an. Für Ahlberg wäre es ein Riesenpot gewesen. Doch so gingen die Chips an Watts und Johannes ging leer aus.

Die Bubble platzte ohne Hand for Hand, denn bei 37 Spielern war Oliver Nilsson mit :Js: :8s: am Flop :10h: :9h: :7h: gegen :9s: :9d: von Franck Boyer all-in. Der Dealer schaffte es, am Turn die :2s: zu geben und dann am River noch die :2h: – und Oliver Nilsson war der unglückliche Bubble Boy.

Heute geht es im Citywest Hotel in Dublin um den Final Table. Andreas Kupka ist der letzte Deutsche im Feld, allerdings steht er bei nur 59.000 Chips bei den Blinds 2500/5000, Ante 500. Er hat aber ebenso wie die anderen bereits $7.217 sicher.

1 David Shallow 951.000 1 8
2 Franck Boyer 873.000 3 6
3 Steve Watts 628.000 4 5
4 William Dorey 576.000 1 6
5 Charles Harvey 567.000 1 7
6 Stuart Fox 494.000 4 6
7 Shaun Conning 445.000 4 4
8 Jan Larsen 411.000 2 7
9 Tim Farrelly 397.000 3 2
10 Ken Doherty 319.000 2 5
11 Ross Boatman 298.000 2 9
12 Remi Marras 286.000 3 3
13 Con Collins 283.000 3 1
14 Robert Bruil 271.000 2 3
15 Sam Macdonald 226.000 2 8
16 Jack Hinchey 218.000 4 2
17 Dernot Blain 215.000 2 1
18 Charles Chattha 212.000 4 9
19 Mike Hill 209.000 1 5
20 Harry Bhat 201.000 3 4
21 Steven Moreau 195.000 4 3
22 Daniel Smyth 190.000 2 6
23 Dwayne Sluis 172.000 4 1
24 Ronan Gilligan 159.000 3 5
25 Ian Woodley 154.000 3 8
26 Tom Ahlberg 148.000 4 7
27 Patrik Vestlin 141.000 1 3
28 Denis Hamilton 136.000 1 1
29 Declan Barker 135.000 3 7
30 Romain Gravisse 126.000 1 9
31 David Nicholson 124.000 1 2
32 Hakan Inan 120.000 2 4
33 Ashley Hames 109.000 3 9
34 Kenneth O Regan 78.000 2 2
35 Andreas Kupka 59.000 4 8
36 Steven Stead 45.000 1 4

Payouts: (lt.WPT, deshalb in $)

1 $289.031
2 $144.502
3 $96.339
4 $68.396
5 $51.063
6 $40.465
7 $30.349
8 $22.625
9 $16.384
 10 – 12 $11.079
13 – 15 $10.116
16 – 18 $9.154
19 – 27 $8.192
28 – 36 $7.217

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT