News

Finanzpolizei schließt Concord Card Casino

Man hat damit gerechnet, am heutigen Abend war es soweit – die Finanzpolizei hat das Concord Card Casino Wien-Simmering geschlossen.

Am 21. Mai startete das CCC Wien-Simmering wieder durch. Täglich von 9 bis 22 Uhr unter Einhaltung der Corona-Vorschriften. Den Spielern gefiel es, mehr als zehn Cash Game Tische waren keine Seltenheit. So sicher Peter Zanoni und sein Team sind, mit einem Gutachten das Recht auf ihrer Seite zu haben, so sicher ist der Staat, dass dem nicht so ist. Tatsache ist, dass die Finanzpolizei nicht untätig sein darf und es eigentlich schon länger gedauert hat, als man gedacht hat, bis der Besuch stattfand. Am Abend des 1. Juni war es soweit und der Pokerabend fand dann doch ein vorzeitiges Ende. Die Spieler wurden nach Hause geschickt, Geld gab es für die Jetons leider keines.

Wir haben das CCC um eine Stellungnahme gebeten, sobald es Infos gibt, halten wir Euch natürlich auf dem Laufenden.


6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Hans von der Finanz
18 Tage zuvor

Augenscheinlich reicht es wohl doch nicht, sich ein privates Gutachten schreiben zu lassen, über dem Eingang „Casino“ drauf zu schreiben, eine neue GMBH zu gründen und einfach aufzusperren. Tragisch es ist nur für die Spieler, die wieder einmal den „Liedern“ des Herrn Z. gelauscht haben, die jetzt auch von der Finanz erstmalig in der CCC Geschichte offenbar mit in die Verantwortung geführt werden. … Aber warten wir es ab… Laut den größten Fans des Herrn Z. ist dieser Mann ja Gott ähnlich und es wird ihm sicher was einfallen. Bis zur nächsten Razzia.

DonA
17 Tage zuvor

Rechtlich ist es nicht anders zu bewerten wie „Cash-Game“ in irgendeinem Hinterzimmer etc – als illegales Glücksspiel.
Da kann Herr Z. noch so viele Lieder singen und sich hinter Gutachten verstecken.
Die Dummen sind dann die Spieler, die ins Kriminal rutschen.
Eigentlich eine Frechheit, die ihresgleichen sucht!

Zocki
18 Tage zuvor

Kam sehr unerwartet 😉

Finanzoptimierer
18 Tage zuvor

So wie es jetzt aussieht wurde dem Laden von der Finanz mal der Riegel vorgeschoben! Immerhin 10 Tage konnte man ordentlich die Leute ausnehmen, und mittlerweile komplett überteuert Poker mit 7 Spieler pro Tisch anbieten.
Selbst wenn das Casino wieder öffnet, wird der nächste Besuch der Finanz nicht lange auf sich warten lassen!

Wels 2600
17 Tage zuvor

Und eh klar, die ständigen Verlierer schimpfen wieder über ihn, aber das unsere Regierung in Sachen genug Dreck am Stecken hat und sich nur hinter dem Monopol verstecken, des kratzt Niemanden. Hätten sie ihn fair bewertet,siehe Tischgeld würden wir gemütlich wieder pokern. Leider sind einige in diesem Staat gleicher(Casino).

Max Sax
17 Tage zuvor
Reply to  Wels 2600

Klar muß man Pokern über das Tischgeld rechnen bzw. über das Turnier Fee, das steht halt mal außer Frage für Menschen, die von der Materie eine Ahnung haben. Allerdings geht das auch nur mit entsprechender Kontrolle. Bei Casinos in Deutschland ist während der gesamten Öffnungszeit ein Finanzbeamter dabei und kontrolliert, ob die angegeben Zahlen stimmen. Das ginge auch hier nur so, denn die Zahlen die sonst genannt würden, wären auch fern jeder Realität…
Es geht aber hier nicht nur um das angebliche „Geschicklichkeitsspiel“ Poker. Das Poker nicht ausschließlich vom Zufall abhängt, ist denke ich inzwischen auch bekannt und anerkannt. Nevertheless ist es Glückspiel, denn wer welche Karten kriegt ist (unter normalen Umständen, also ohne gezinkte Karten, ohne frisierte Decks, ohne technische Tricks wie gechippte Karten usw) nun einmal Glück. Was man daraus macht, mag dann Geschick sein. … Es geht aber dort auch um Aces (BlackJack), Easy Holdem etc. Und, dass diese Spiele eben weltweit als Glückspiele gelten und nicht als Geschicklichkeitsspiele und somit unter der Glückspielgesetz fallen bzw bei uns unter das Lizenzmonopol, dem ist halt so. Und wenn man das weiß, dann sollte man vielleicht die Finger davon lassen.

Es kann aber nicht Sinn und Ziel des Staates sein, dass wöchentliche hunderte Spieler nach Tschechien oder in die Slowakei fahren, um in den dortigen Casinos zu spielen.

Die einzige Lösung ist die Schaffung von offiziellen Pokerclubs mit offiziellen Staatlichen Lizenzen. Sollen Sie halt versiegelte Rakeboxen verwenden um die offizielle Steuer zu kassieren. Soll die Finanz halt 25% vom Rake nehmen, dann sind immer noch alle zufrieden.

Die Diskussion macht aber keinen Sinn, wenn man „Dreck am Stecken“ mit „Dreck am Stecken“ aufrechnet. Sie macht auch keinen Sinn, wenn man sich als Gewinner bzw. überlegener fühlt und auf die seiner eigenen Meinung nach „Verlierer“ schimpft – denn ohne die Verlierer, kann man auch kein Gewinner sein. Mit Verstecken hinter einem Monopol hat das auch nichts zu tun. Du willst ein sauberes Spiel, dann braucht es saubere Regeln. Egal ob bei Tabak, Alkohol, im Straßenverkehr, der Normierung von Waren etc. … Man kann nicht genau das, was einem eben halt nicht passt, aus einem Reglement ausnehmen.