News

Florian Silbereisen, der neue Star der Pokerszene

Das war Stefan Raab, wie wir ihn wollen. Die gestrige TV Total PokerStar.de Nacht bot wieder alles, was es zu einer gelungenen Pokershow braucht. Schlechtes Poker, gute Musik, flotte Sprüche und Welten, die aufeinander prallen.

Das Line-up war verheißungsvoll. Neben Stefan Raab, Elton und Online-Qualifikant Toni aus Chemnitz hatte man einen musikalischen Cocktail gemischt – Helge Schneider (Jazz-Musiker und Komödiant), Stefanie Kloß (Sängerin von „Silbermond“) und Florian Silbereisen (Volkstümlicher Entertainer). Vor allem, dass Silbereisen sich in die Sendung gewagt hat, ist respektabel. Ist er doch auserkorener Lieblingsdarsteller in zahlreichen „TV Total“ Sendungen. Bei der Begrüßung hat Silbereisen sein Ziel klar definiert – „Heads-up gegen Stefan und ihn da besiegen. Aber das geht ja nicht, weil Stefan nicht ins Heads-up kommt“.

Bei den letzten Pokernächten fehlte es an Table-Talk. Schlechtes Poker alleine reicht nicht, um die Zuseher zu unterhalten. Diesmal wurde das Publikum nicht nur am Pokertisch, sondern auch noch mit dem „Zillertaler Hochzeitsmarsch“ unterhalten. Helge Schneider am Saxophon, Stefan Raab mit seiner Ukulele, Silbereisen an der steirischen Harmonika und Elton und Stefanie als Lead-Sänger. Da kann nichts mehr schiefgehen und Gerüchten zufolge wurde das Quintett bereits für Folgeauftritte gebucht. Als Draufgabe folgte noch eine mehr oder weniger spontane Jam-Session von Schneider, Silbereisen und Raab – und so unterschiedlich die Charaktere auch sein mögen, Musik verbindet (und der Weihnachtsfrieden hat sicher auch nicht geschadet).

Am Pokertisch war aber von Adventstimmung nichts zu merken. Da wurde geblufft und gezockt. Table Talk vom Feinsten, kleine Spitzen und ein stets zynischer Unterton vor allem bei den Dialogen zwischen Stefan Raab und Florian Silbereisen brachten das ein oder andere ungewollte Lächeln in das Gesicht der Zuseher.

Dass Elton nach seinem Sieg beim letzten Mal nun als Erster ging, war fast amtlich. Dass Stefan Raab ihm folgte, war nach seiner anfänglichen, Chips kostenden Neugier auch schon sicher und so durfte man schon gespannt sein, wie sich die anderen Vier so schlagen würden.

Stefanie Kloß hatte mitunter gute Bluffs gespielt. Doch wie jeder weiß, geht das irgendwann mal schief und so musste sie mit dem vierten Platz gehen. Toni, der Online-Qualifikant, hatte sich bemüht, kam aber über Platz 3 dann doch nicht hinaus.

Im Heads-up Florian gegen Helge. Peinlich berührtes Schweigen lag in der Luft, denn sah es doch danach aus, dass Florian so gar nichts Böses gegen den Comedian sagen wollte. Helge wiederum reagierte souverän, fing an zu beten, nahm Florian auf die Schippe und die Situation war gerettet. Nicht mehr gerettet wurde Helge beim Pokern. Der Lauf von Florian war einfach unglaublich. Hätte er diesen bei der World Series, würde er auch am Final Table landen.

Die vorweihnachtliche TV Total PokerStars.de Nacht war entschieden und die Pokerwelt hat einen neuen Star. Florian Silbereisen, Volksmusikant und sicherlich niemand, bei dem man freiwillig zugeben würde, dass man seine Musik hört. Am Pokertisch hat er Sympathien gewonnen. Sogar von Youngsters, die niemals auch nur einen Ton einer steirischen Harmonika hören wollten.

1 Florian Silbereisen € 50.000
2 Helge Schneider € 20.000
3 Toni (PokerStars-Qualifikant) € 15.000
4 Stefanie Kloß € 10.000
5 Stefan Raab € 5.000
6 Elton


1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Kottan
12 Jahre zuvor

Jo da hatte ich wohl einige Infos mehr.hehe
Der Silbereisen spielt hin und wieder recht gerne im Linzer CCC.
Und obwohl ich kein Fan von ihm bin und von seinen Sendungen schon gar nicht, muss ich sagen, er spielt auch sonst passables Poker und ist ein netter Kerl. Weit weg von Starallüren.

Lg