News

Full Tilt Poker – Das Ende einer Ära

Vor zehn Jahren war Full Tilt Poker neben PokerStars der strahlende Stern am Online-Pokerhimmel. Mit Ende Februar 2021 geht die einst als beste Software der Welt geltende Seite endgültig vom Netz.

Es war von 2007 bis 2010, als Full Tilt Poker auf dem Höhepunkt war. Die High Roller tummelten sich an den Tischen, unzählige Zuseher verfolgten die Matches von Viktor „Isildur1“ Blom, Phil Ivey, Patrik Antonius, Tom Dwan und so weiter. In Deutschland und Österreich pilgerten tausende Spieler zur Full Tilt Million Euro Challenge und feierten die Stars wie Chris Ferguson, Gus Hansen, Jennifer Harman oder Erik Seidel. Mit dem Black Friday am 16. April 2011 brach das Kartenhaus in sich zusammen, das Aufdecken des Ponzi-Systems sorgte für den größten Pokerskandal in der Geschichte. Im November 2020 gab es auch eine Dokumentation von Poker Bounty zur Full Tilt Story.

Als Teil der Strafe für unerlaubtes Online-Glücksspiel in den USA musste PokerStars Full Tilt übernehmen und einen Teil der Rückzahlung der Spielergelder übernehmen. Nachdem alle entschädigt waren, kam Full Tilt aber nur noch als blasser Abklatsch von PokerStars ans Netz und aus der einst so beliebten Plattform wurde eine billige Alternative zur PokerStars Spieloberfläche. Ohne eigenständiges Programm lohnte sich auch das Betreiben des Skins nicht mehr und nachdem 2020 schon der .eu Client vom Netz genommen wurde, endet mit Februar 2021 auch die Ära des .com Clients.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments