Kolumnen

Fußballwochen

Der BVB ist Meister und Pokalsieger – beides in Rekordzahlen und auch wirklich imposant. Das schreibe ich gerne und neidlos – dabei bin ich Bayer, Regensburger, ja Burgweintinger. Denn der Fußball, den die Kloppelf insbesondere in den Spielen gegen Bayern gezeigt hat, ist einfach super. Er lässt Zufall zu, erzeugt Überraschung, erzwingt Fehler. So muss man spielen, so muss man handeln – nicht nur auf dem Rasen.

Wer Kagawas Pass auf Lewandowski zum 3:1 gesehen hat, der weiß, was „Überraschung erzeugen“ bedeutet. Selbst Gustavos doppelter Schnitzer zum frühen 0:1 kommt nicht von ungefähr. Dortmund stand sehr schnell sehr eng; provozierte, ja erzwang Fehler wie diese.

Dortmund in dieser Form schlägt jeden. Das Problem ist, dass solch eine Form einfach nicht haltbar ist. Trotzdem versucht man natürlich immer alles, sie zu erreichen – und wenn man sie hat, sie zu halten. Als Pokertrainer denke ich viel über solches nach. Poker, Fußball, das ganze Leben ist ein Mix aus beeinflussbaren Größen und Größerem. Man rackert und müht sich. Hebt man mal den Kopf und sieht sich um, so tänzelt leichtfüßig ein eben von Fortuna Geküsster vorbei. 😉

Gerade in dieser Woche halte ich es also besonders gerne mit dem FC Bayern München, teile das empfundene „Leid“ – wenngleich man super vorsichtig mit Jammern auf diesem Level sein muss. Der Verein als Ganzes liefert konstant enorm hohe Qualität, die Mannschaft gewinnt immer dann, wenn nicht gerade jemand außergewöhnlich abhebt, und heben sogar phasenweise auch selbst ab.

Ich freue mich auf das Endspiel „Dahoam“. Es wird sehr interessant zu sehen in welchem Mindset die Bayern sich zeigen werden. Sie sollten nun einfach akzeptieren, dass in Dortmund momentan etwas ganz Besonderes passiert, was naturgemäß nicht von Dauer sein kann, und sich national neidlos geschlagen geben. Mund abwischen, weitermachen! Chelsea ist schlagbar und sollte bei Normalform auch erledigt werden. Ship it, FCB!

Ganz nebenbei bemerkt: Als der BVB 1997 in München die Championsleague gewann, war ich viel eindeutiger Bayernfan als ich das heute bin. Ich weiß noch sehr genau, wie klein nationale Titel im Vergleich zum Henkeltopf wirken können. Am Samstag kann indirekt also auch Dortmund noch geschlagen werden… 😉

Zahler zocken – Könner kalkulieren

Stephan Kalhamer für
gaming-institute.de

p.s.: Mein Ortsverein, der SV Burgweinting, ist übrigens frisch gebackener Bezirksligameister und der Jahn Regensburg hat den Aufstieg in die zweite Bundesliga geschafft. Als Burgweintinger und Regensburger gibt es also bereits Grund zur Freude – es fehlt nur noch etwas Freude für den Bayer in mir… 😉


3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Ouch
10 Jahre zuvor

55 Sekunden meines Lebens die ich nicht wiederbekommen werde. Ouch!

toni
10 Jahre zuvor

dreht der jetzt völlig durch, was soll das???

Burgweintinger
10 Jahre zuvor

Burgweinting !! ♥