Kolumnen

Gartenbach lässt wieder schreiben…

5

Aufgrund des großen Erfolges und wegen der extrem hohen Nachfrage bietet Gartenbach schon wieder seinen ganz besonderen Service an. Einmal monatlich dürfen Leser und Kommentatoren die Dienstags-Kolumne von Gartenbach schreiben. So etwas ist einfach nur total lieb und voll super von dem Gartenbach und so was ist einzigartig in der Welt der Pokerliteratur. Eine wiederum extremst gelungene Idee vom Gartenbach; exclusiv hier auf der allerallerbesten Pokerseite der Erde.

Heute darf Zucchini24, eine der Stammleserinnen der Pokerfirma als nächste Gastschreiberin ihre Gedanken zu Poker im allgemeinen und auch im speziellen hier an dieser sonst dem Gartenbach vorbehaltenen Stelle veröffentlichen:

Hallo, liebe Leser der Pokerfirma,

erst einmal möchte ich mich recht herzlich bedanken, dass ich die Möglichkeit habe, hier schreiben zu dürfen. Es ist wirklich eine tolle Idee und ein toller Service dieser Seite.

Ich oute mich als absoluten Gartenbach-Fan. Ich habe ihn schon persönlich erleben dürfen; ein wirkliches Vergnügen. Mehr möchte ich dazu nicht sagen – nur so viel – wenn er ein paar Jahre jünger wäre, wäre er definitiv mein Typ.

Nomen est omen. Ich bin 24. Und eine Frau. Und somit immer noch ein Exot an den Pokertischen. Aber das nutze ich natürlich aus. Die meisten Männer sind sowieso leicht zu manipulieren. Da reicht ein Augenaufschlag, ein tiefer Blick zur richtigen Zeit und einen weiteren geöffneten Knopf an meiner Bluse. Recken, strecken und sich auf dem Stuhl räkeln lässt auch einige der männlichen Mitspieler; vor allem unter 25 Jahren; leicht nervös werden. Die meisten Männer sind einfach zu lesen und einfach zu manipulieren. Ich bevorzuge junge Pokerspieler. Sie wissen zwar nicht, was sie tun – aber sie tun es die ganze Nacht.

Ja, Poker hat durchaus eine erotische Facette. Leidenschaft und Emotion. Erobern, Gewinnen, Machtausübung. Mit mehrfachen Höhepunkten. Und nach einem guten Spiel ist man zutiefst befriedigt.  Aber natürlich auch viele sadomasoschistische Ansätze. Bestrafung und Erniedrigung.  Die romantischen Gefühle sind am Pokertisch eher selten, aber auch im normalen Leben eher überbewertet. Und eher was für alte Menschen. Lieber nen wackligen Pokertisch als ne feste Beziehung.

Natürlich ist Poker keine Ersatzbefriedigung, natürlich nicht. Aber ein schöne Ergänzung zur anderen schönsten Nebensache der Welt. Hormonelle Ekstasen von einer bekennenden Kartennymphomanin. Am liebsten spiele ich Multi-Table-Turniere  – je mehr, desto besser. Ja, ich habe Lust. Immer. Und immer mehr. Auf Poker.

Apropos, ich freue mich schon, den Gartenbach bald einmal wiederzusehen. Auch wenn mich seine Pokerkünste eher an Altersimpotenz erinnern.

Eure Zucchini

5 KOMMENTARE

  1. Zucchini – Irgendwo zwischen „Biss zum letzten Chip“ und „Shades of Grey Old Pokerplayer“.
    Nur eine Hamburger Rotwein-Phantasie. Frustrierte Spielerinnen, die spätestens in Level 2 das Turnier mit geröteten Kopf und bebenden Busen verlassen, benutzen keine Zucchini, sondern eine Gurke als Trostspender.

  2. Da hat wohl jemand die falschen Weihnachtsgeschenke bekommen. Tut mir echt leid für dich, Paady. Das macht mich jetzt irgendwie voll betroffen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT