News

Gelungener Aprilscherz von Jeff Madsen

1

Dass Jeff Madsen einen sehr ausgeprägten Sinn für Humor hat, weiß man. Dass er auch jederzeit bereit ist, für Geld etwas Verrücktes zu tun, weiß man auch. Also glaubten viele daran, dass seine neueste Wette, für sechs Wochen nach Israel auszuwandern, auch echt sei. Doch eigentlich war es nur ein gut getimter Aprilscherz.

Am 31. März twitterte Jeff Madsen, dass er eine Prop Bet über $50.000 abgeschlossen habe. Er müsse dafür am 15. April für sechs Wochen nach Israel. Kein Kontakt zu Freunden und Familie waren eine weitere Bedingung. Natürlich vermuteten einige gleich einen Aprilscherz, doch verrückte Wetten von Jeff Madsen sind nichts Neues. Alleine die letzte Aktion, bei der er mit Joe Sebok und Gavin Smith eine Last Longer Bet beim LA Poker Classics abgeschlossen hatte, war schon für viele zuviel des Guten. Joe Sebok war als erster aus dem Turnier geflogen und musste sich die Gesichter von Madsen und Smith tätowieren lassen, Madsen ging als zweiter und muss dafür nur das Gesicht von Gavin Smith mit sich herumtragen. Wenn sich jemand auf solche Wetten einläßt, dann glaubt man schon, dass er für $50.000 auch sechs Wochen lang nach Israel auswandern würde.

Bei 2+2 wurde viel gerätselt und wie Madsen selbst sagte „Die Chancen stehen 50:50, dass es ein Aprilscherz ist“. Gestern gab es die Auflösung – natürlich auch via Twitter:

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT