News

Global Poker Index an Zokay Entertainment verkauft

Mit der Epic Poker League wurde auch der Global Poker Index ins Leben gerufen. Und dieser ging nach dem Konkurs ebenfalls an Pinnacle Entertainment. Nun hat aber Pinnacle den Global Poker Index (GPI) weiterverkauft – an Zokay Entertainment, einem Unternehmen von Alexandre Dreyfus.

Alexandre Dreyfus ist der Ex-CEO von Chilipoker und war der Erste, der die PokerStars/Full Tilt Verhandlungen öffentlich gemacht hat. Zokay ist ein Malta-basiertes Unternehmen, unter dem die Deepstack Open betrieben werden und zu dem unter anderm iGamingFrance und MadeInPoker.com gehören.

Mit dem Kauf der Federated Sports & Gaming erwarb Pinnacle nicht nur die Epic Poker League sondern eben auch den GPI. Dreyfus bezeichnet den GPI „als bestes Poker-Ranking System der Welt“ und will es weiter ausbauen. Die Rangliste berücksichtigt die Performance der Turnierspieler in den letzten 36 Monaten. Dreyfus plant, das weltweite Ranking um verschiedene Nationenwertungen in 17 verschiedenen Ländern zu erweitern. Zudem soll es auch einen VIP-Club geben und die besten GPI-Spieler sollen in den Genuss besonderer Services kommen. Ebenfalls geplant ist, rund um den GPI einen „Player of the Year“ Award aufzubauen.

Aktuell wird der GPI von den beiden PokerStars Pros Jason Mercier und Bertrand Grospellier angeführt. Als bester Deutscher liegt PartyPoker Pro Marvin Rettenmaier auf Rang 7. Den Index findet Ihr unter www.globalpokerindex.com.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments