Turnierergebnisse - Tschechien

Glücksspielgesetz in Tschechien wieder gelockert

4

Über den tschechischen Casinos hing einige Zeit das Damoklesschwert, drohten doch empfindliche Steuererhöhungen und vor allem auch die Besteuerung auf (Poker)Gewinne auch für Ausländer. Nun wurde das neue Gesetz für 2020 beschlossen und es sieht sogar eine Verbesserung vor.

In den letzten Jahren war es nicht möglich gewesen, Freerolls zu veranstalten, ebenso mussten 5 % Tax abgezogen werden. Das machte es für die Casinos schwieriger und einige Spieler, die gerne die Bonifikationen in Anspruch genommen hatten, kamen nicht mehr nach Tschechien. Mit dem neuen Gesetz drohte den Casinos nun auch noch eine empfindliche Steuererhöhung im Live-Game, ebenso sollten (Poker)Gewinne ab CZK 100.000 (rund € 4.000) besteuert werden.

Das alles hat sich nun tatsächlich in Wohlgefallen aufgelöst. Die Steuern für die Casinos bleiben gleich, erhöht wurden die Lotteriesteuern. Die Pflicht, 5 % vom Preispool abzuziehen, entfällt ebenso wie die Anforderung, dass bei Turnieren 50 % der Garantiesumme zum Turnierstart schon durch Spieler einbezahlt sein muss. Diese beiden Bestimmungen in Paragraph 59 machten es vor allem für Online-Poker in Tschechien schwer. Mit der Aufhebung können sich die Tschechen nun auf ein deutlich attraktiveres Online-Angebot freuen. Freuen dürfen sich auf Grund der Gesetzesänderung aber auch die Spieler im King’s Casino. Hier wurde schon oft über die Teuerungen geredet und Service Fee und Tax als Kosten angeprangert. „Mit 1. Januar 2020 entfallen auch im King’s die 5 % Abzug“, kündigte King’s Boss Leon Tsoukernik bereits an.

Ein einziger Wermutstropfen bleibt beim neuen Glücksspielgesetz, der betrifft nun aber tatsächlich nur die tschechischen Spieler und auch hier nur wenige. Es gibt eine Besteuerung auf Poker. Wer mehr als CZK 1.000.000 (rund € 40.000) in einem Jahr gewinnt, muss 15 % an den Fiskus abliefern, allerdings können auch die Kosten geltend gemacht werden und so trifft es tatsächlich nur wenige Spieler. Ausländische Spieler werden definitiv nicht besteuert.

Insgesamt ist das tschechische Glücksspielgesetz 2020 eine deutliche Verbesserung für Casinos und Spieler und so wird es sicherlich auch wieder einige Freerolls geben. Für die internationale Pokerwelt wird Tschechien durch die Lockerung der Bestimmungen wieder ein deutlich attraktiverer Standort für große Events.

4 KOMMENTARE

  1. Die Fakten entsprechen nicht ganz der Wahrheit. Es wurden keine 5% Tax abgezogen, sondern 5% Fee, die ein Einkommen für das Casino darstellen. Auf dieses Einkommen sind dann entsprechend circa 20% Steuern angefallen.
    Bei einem Preispool von 100k waren es dann circa 4000 € netto Profit für das Kings und 1000 € Steuern. Es bleibt nun mal abzuwarten, ob dann ab dem 1. Januar 2020 die Servicefee auf dem gleichen Level bleibt oder ob dann die 5% dort wieder aufgeschlagen werden. Es ist sicherlich kaum zu erwarten, dass das Kings auf diese Einnahmen verzichten wird.

    9
    4
    • Auf der Website stehen schon die Turniere für Januar drin und bspw wurde das Buy-in beim Dutch Classics von 175+20 auf 170+25 geändert. Is auf den ersten Blick ne gravierende Änderung. Aber wenn man genauer hinschaut und es mit der Entry-Zahl (2.190) vom letzten Dutch Classics durchrechnet, kämen im Januar 8.213€ mehr in den Preispool und den gleichen Betrag würde das King’s natürlich weniger einnehmen.

      1
      2
  2. Neueste Änderung, heute erlebt: jeder der ins Kings eincheckt, muss eine A4 Seite Auskunft ausfüllen, zum Thema Berufsstand, Einkommen, woher das Geld für Pokern kommt, professioneller Spieler und so weiter…übel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT