News

Online Poker: Gordon Vayo mit Millionenklage gegen PokerStars

5

Gordon „holla@yoboy“ Vayo hat Klage gegen Rational Entertainment eingereicht. Dem Poker-Pro wurde ein $700.000-Gewinn nicht ausbezahlt. Der Poker Room wirft dem US-Amerikaner vor, mittels VPN betrogen zu haben.

Online Poker: Gordon Vayo mit Millionenklage gegen PokerStarsWie Darren Heitner für Forbes berichtet, reichte der Poker-Pro vergangene Woche in Kalifornien Klage ein. Gordon Vayo fordert die rund $700.000 Siegprämie plus Zinsen sowie eine Entschädigung. Aufgrund der Rechtslage im Heimatbundesstaat des Spielers, könnte dies PokerStars mehrere Millionen kosten.

Wie der Klage zu entnehmen ist, dreht sich der Rechtsstreit um den Gewinn des $1.050 Phase der SCOOP 2017. Gordon „holla@yoboy“ Vayo sicherte sich damals nach einem Deal $692.460,93.

Rund $90.000 transferierte Vayo an andere Spieler. Als er sich jedoch einen Großteil des Gewinns auszahlen lassen wollte, sperrte PokerStars sein Account aufgrund „verdächtiger Abläufe“.

Gordon Vayo gibt an, dass er zum Zeitpunkt der SCOOP in Kanada wohnte. Räumt jedoch ein, einen VPN-Service genutzt zu haben, um auf andere Websites zuzugreifen. PokerStars forderte Beweise, dass Vayo sich in Kanada aufhielt. Laut der Klage legte der Poker-Pro Belege vor, dennoch sperrte ihn PokerStars nach einer monatelangen Investigation und zahlte nicht.

Da in Kalifornien eine Entschädigung das bis zu Dreifache der Schadenssumme sowie einen Bonus beinhalten kann, könnte Vayo mehr als $3 Millionen erhalten. Zumindest wenn der Fall verhandelt wird und der Poker-Pro Recht bekommt.

5 KOMMENTARE

  1. Hoffentlich kommt es zu einer Klage und er lässt sich nicht weich kochen. Diese Willkür bei Account-Sperren bei PS muss doch mal ein Ende nehmen. Habe noch keinen Artikel/Bericht gelesen bei dem ein losing player gesperrt wurde. So lange fein eingezahlt wird darf gemacht werden was will…aber wehe es wird eine Auszahlung beantragt. Dann wird geprüft bis was gefunden wird…ich selbst habe schon tolle Erfahrungen hierbei gesammelt (beruflich viel in Hotels, ständig wechselnde IP-Adressen, Auszahlung beantragt, Sperre !!! Bis dato !!!)

    18
    3
  2. @Newcomer
    Naja ganz so ist es nicht.
    Pokerstar muss ja auch die Sicherheitsbestimmungen überprüfen die sie den Spielern auferlegt.
    Ich wurde schon für einen Monat gesperrt weil ich mit meiner Frau auf der gleichen IP Adresse an Stefan Raab Freerolls teilgenommen habe.
    Falls er von den USA aus gespielt hat steht ihm der Gewinn nicht zu. Genauso ist es in Deutschland, wenn ein Spieler der sich sperren lassen hat oder wegen seinem Verhalten gesperrt wurde und spielt trotzdem in der Spielbank wird ihm ein Gewinn nicht ausgezahlt.

  3. Auch persönlich meine größte Angst. Einmal richtig zuschlagen, aber dann in die Röhre schauen wenn es mal lief. Ähnliches befürchte ich auch in Casinos.

    7
    4
  4. Ich musste mal Rechenschaft ablegen weil ich mit jemanden Geschrieben habe bei dem verdächtige Aktivitäten festgestellt wurden. Wir hatten einfach nur im Chat Fenster rum gewitzelt.
    Zu Zeiten wo ich im Internet Cafés gespielt habe kamen auch Rechenschaft anfragen weil auf dem Rechner verdächtige Aktivisten gespielt hatten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT