News

Grand Casino Bern nimmt Texas Hold’em aus dem Programm

Leere Pokertische - Standard in Bern?

Normalerweise sorgen die Casinos eher mit der Nachricht, ab sofort Poker anzubieten, für positive Schlagzeilen. Das Grand Casino Bern (CH) hat nun bekannt gegeben, dass man mit dem Jahr 2009 kein Texas Hold’em mehr anbieten wird.

Als Grund dafür wird die Freigabe der No Limit Hold’em Turniere in der Schweiz genannt. Durch die große Konkurrenz privater Anbieter rechne sich Texas Hold’em nicht mehr für die Casinos. Laut Aussendung des Casinos heißt es: „Die konzessionierten Casinos sind per Gesetz dazu verpflichtet,
gewinnorientiert zu arbeiten. Die aktuellen Veränderungen im gesetzlichen Umfeld von „Texas Hold’em“ wirken sich aber negativ auf den Geschäftsgang dieses Kartenspiels aus, da auch externe Anbieter geduldet werden. Das Marketingpotenzial von Texas Hold’em wurde durch die Zulassung dieser Anbieter neutralisiert. Diese externen Anbieter müssen zudem nicht die strengen Auflagen eines konzessionierten Casinos erfüllen. Daraus resultiert für uns ein nicht annehmbarer Wettbewerbsnachteil.“

Der Schweizerische Casinoverband (SCV) hat in einem Beschwerdeverfahren die Untersagung der Pokerturniere außerhalb des Casinos gefordert, wurde jedoch vom Bundesverwaltungsgericht abgewiesen.

Wie groß auch der Pokerboom in der Schweiz ist, zeigte sich vergangenes Wochenende beim ersten Swiss Poker Masters in Dietikon. Auch hier wurde auf einen privaten Veranstaltungsort – die Swiss Poker Lounge – zurückgegriffen.

Auch in Deutschland steht immer wieder zur Diskussion, ob sich Poker für Casinos rentieren kann. Denn anders als bei Glücksspielen wie Roulette spielt man ja bekanntlich nicht gegen die Bank (das Haus) und von der Rake alleine wird kein Casino reich, schon gar nicht bei der horrenden Besteuerung in Deutschland.

Das Grand Casino Bern hat nun als erstes Schweizer Casino vor der privaten Konkurrenz im Pokerbereich resigniert. Ob andere Casinos folgen werden, ist nicht bekannt.


2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Pepito
12 Jahre zuvor

Seit wann entscheiden denn in Unternehmen die Fachleute?

Und seit wann können diese rechnen? Zahlen können bekanntlich so oder so gedeutet werden. Jahrelang zockt mich mein Kreditinstitut ab und nun heisst es „die Banken sind Bankrott“. Wo sind die Fachleute geblieben, die 6stellig verdienten?

Und wie heissen diese Fachleute, die ein boomendes Spiel aus dem Programm nehmen, weil es auch andere anbieten dürfen?

Achtung: Mercedes nimmt die Aussenspiegel aus dem Programm, weil sie andere auch und günstiger anbieten!

ostarr
12 Jahre zuvor

Das mit dem Boom usw. ist zwar die begründung jedoch nicht der wirkliche grund warscheinlich.
Das Casino Bern hat einen sehr zweifelhaften Ruf in sachen Poker, in der schweiz