News

Henning Pohl – In The Zone

Erst Günter Netzer, dann Ole von Beust und jetzt tritt mein geschätzter Kollege Henning Pohl auch noch zurück. Kann bitte meine wunderbare Welt von gestern nicht zumindest ein klein wenig die Welt von morgen und nächster Woche bleiben. In seiner hoffentlich nur vorerst letzten PokerToday-Sendung interviewte Henning den herzerfrischend sympathischen Michael Skender. Absolut sehenswert, wenn auch mit doppelt wehmütigem Gefühl. Michael Skender erklärt seinen großartigen Auftritt beim Main Event mit den Worten: „Das war irgendwie alles „in the zone““. Als Ex-Basketballprofi meint Skender mit „in the zone“ das Gefühl für den richtigen Moment und den richtigen Ort zu haben und daraus folgend das Richtige zu tun.
Henning Pohl war in seiner bisherigen Karriere als Journalist und Moderator definitiv immer „in the zone“ und hoffen wir, dass er seinem sonstigen Instinkt folgend bald wieder am richtigen Ort zur richtigen Zeit sein wird. Und wenn dann noch eine Kamera bereit steht und das ganze aufnimmt und sendet, dann ist meine Welt von morgen auch wieder ein Stück weit in Ordnung.

GöS


27 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
pokerfernsehexperte
11 Jahre zuvor

super arbeit henning und junge komm bald wieder!

Upand away
11 Jahre zuvor

Na hat der alte Henning endlich den Durchblick bekommen, daß er als Pausenclown bei einem erbärmlich schlechten Poker Videoquatsch niemals irgend etwas anderes sein wird, als BigBens Leibsklave. Mach dich frei Henning, denn es gibt auch noch ein Leben nach Bullshit Today.

Arno N. Ymer
11 Jahre zuvor

Poker Today ist informativ, schneller als es Sport 1 aka DSF je sein wird und ben kangs altersvorsorge 😀
als ich die überschrift „henning pohl – in the zone“ gelesen habe,bin ich erschrocken. dachte schon, klein henning wäre persönlich bei einem turnier “ in the zone“. aber entwarnung. alles wie immer halt. 😥
und was meinen premailerbetrifft: besser leibsklave als h4.

Karl K.
11 Jahre zuvor

Ob PokerToday oder Hochgepokert, Henning war die einzige Konstante. Prima gemacht. Ich hoffe es geht weiter aufwärts in deiner beruflichen und privaten Laufbahn.

Alles Gute.

Arnaud
11 Jahre zuvor

Puh, konnt den Typen echt nicht mehr sehn – da wurd mir immer sowas von schlecht…Sorry Henning, aber is besser für dich, für mich u den Rest der Menschheit!!!

Dave
11 Jahre zuvor

Sehen wir das ganze doch mal realistisch, diesjährige WSOP Berichtserstattung war mit Abstand die schlechteste die Pokertoday jeh geliefert hat. Henning hat definitiv ein Partner wie Schorfheidi gefehlt. Ich weiß auch nicht ob es der Egozentrik von Henning oder Benny gelegen hat, dass nie ein zweiter take einer verkorksten Szene gefilmt wurde.
Lieber Henning, ich habe Dich damals im Büro in Hamburg kennengelernt und fand Dich eigentlich ganz OK. Ich wünsche Dir auf Deinem weiteren Weg alles Gute.

Robert Werthan
11 Jahre zuvor

ich schreibe diese zeilen nicht als redaktionsmitglied der pokerfirma sondern als privatperson werthan.

dave,unqualifizierte scheisse wie du sie von dir lässt zeigt von dummheit und unkenntnis der situation vor ort in LV. wenn du nämlich nur einen funken von ahnung der materie hättest wüsstest du über die eingeschränkten möglichkeiten der medien welche nicht ESPN oder pokernews sind bescheid. dem ist aber offensichtlich nicht so. es wäre sicher auch für dich leichter, wenn du dich zuerst informierst und erst dann erst kritisieren— danke. pohl lieferte für die ihm zur verfügung stehenden möglichkeiten grossartige arbeit ab! hut ab für einen guten journalisten und einem der sein handwerk versteht.

macho
11 Jahre zuvor

Henning ist pokertoday! Mit Witz, Szene- und Sachverstand hat er dort eine tolle Arbeit geleistet und gerade dieses Jahr super Berichte abgeliefert. Kann mir gar nicht vorstellen wie das dort ohne ihn weitergehen soll

A. Grimme
11 Jahre zuvor

Wer Leute wie Pohl oder „Schorfheidi“ als „Journalisten“ oder „Moderatoren“ betitelt, der beleidigt damit all jene, die tatsächlich mal eine Journalistenschule von innen gesehen haben oder in den Genuss einer Sprechausbildung gekommen sind.
Wobei man zugeben muss, dass zwischen Pohl und „Schorfheidi“ noch ein gewaltiger Unterschied besteht. Letzterer würde in jedem Wartezimmer eines Logopäden mindestens zwei qualifiziertere Konkurrenten finden.
Tja, (wie) geht es weiter mit Poker Today? Wer zeigt uns in Zukunft verwackelte Bilder von einem Parkplatz irgendwo in LV? Müssen Kang und seine Kumpels jetzt sogar mal arbeiten oder cashen? Fragen über Fragen…

felix
11 Jahre zuvor

hahaha….@ grimme: good one 🙂

macho
11 Jahre zuvor

er ist mir lieber als der stocksteife Kermit Körner, der vom Pokern kaum Ahnung hat

Bonushure
11 Jahre zuvor

Henning Pohl ist mit Pokertoday gewachsen. Er ist kontinuierlich immer besser geworden. Respekt dafür. Pokertoday hat meines Erachtens doch auch nie den Anspruch erhoben, den Grundsätzen von Spiegel TV nachzueifern. Das war gute Unterhaltung und Live-Berichterstattung vor Ort. Mehr hab ich nicht erwartet. Schade nur, dass die früher gewährten privaten Einblicke z.B. in Luckboxvilla nicht mehr so häufig kamen.
Für die beschissenen Begleitumstände der diesjährigen WSOP Berichterstattung kann pokertoday mit Sicherheit nix.

Warum kommen immer alle aus den Löchern, wenn es darum geht, bei einer absolut verdienten Abschiedsnews noch jemand runterzumachen, um ihren persönlichen Frust über ihre Nichtberücksichtigung in der großen Pokerberichterstattungswelt loszuwerden.

Bonushure

Denker
11 Jahre zuvor

Wenn die Pokerspieler nicht nur reine Egoisten sondern auch Realisten wären, würden sie an Pokertoday nicht so hohe Ansprüche stellen wie an Spiegel – TV oder ähnliches. Was zahlt ihr denn für diese Gratisfilme? Nix! Leidet ihr darunter, dass Kang verdient? Ehrlich, wenn Hennig wirklich aufhört, verliert Pokertoday das einzige Lichtblick. Hennig ist durch und durch ein netter, cooler Typ. Ihr solltet Euch keine Sorgen um Kangs arbeit oder Kasse machen. Kang kann schon selber an sich denken. Wünsche Hennig viel Erfolg für seine Zukunft und bin gespannt, wann und wie er wieder auftaucht. Für alle anderen mit hohen Ansprüchen an Journalismus 😈 schaut Euch Günter Jauch an 😉

Dave
11 Jahre zuvor

Hochverehrter Werthan, konstruktive Kritik nehme ich gerne an. Mir aber Dummheit vorzuwerfen zeugt nicht gerade von menschlicher Grösse und/oder Anstand. Die schwierige Situation vor Ort ist mir durchaus bekannt. Aber was soll so ein Schwachsinn wie brennende Büsche zu zeigen, Interviews wo fast kein Wort zu verstehen ist. Kein Interview mit Katja, Psychobenny, Nasr usw. Die Sendezeit hätte man imo deutlich besser nutzen können. Mir fehlte einfach der Flair der mit Emu oder auch mit Jonas vorhanden war.

Hab Dich jetzt mal beim Gesichtsbuch angeschrieben und hoffe Du antwortest mir.

SchallundRauch
11 Jahre zuvor

Einer der wenigen sympathischen Typen im Pokerbiz.

Wenn da jetzt nur noch der Japsen Koloss vor der Kamera steht können sie Pokertoday gleich dicht machen

stefan vodoo schüttler
11 Jahre zuvor

Dass es überhaupt so ein Projekt gibt, finde ich weiter wunderbar, und Henning hat das meines Erachtens grandios gemacht. Ich durfte ja mal zu Zeiten von Emu Dashhead für eine Woche bei Hochgepokert in Las Vegas aushelfen, und weiß, wie anstregend das ist, dort jeden Tag neu auf Jagd zu gehen, und die Bedingungen haben sich für Reporter bei der WSOP wohl eher noch verschlechtert.

Ob man das lebenslang machen möche oder kann, das wage ich zu bezweifeln. Ben verlangt von seinen Leuten sicher eine Menge, aber er fördert sie auch, und die Erfahrungen, die man hier machen kann halte ich für sehr wertvoll.

Mein Respekt an Henning und ich hoffe, man sieht Dich mal wieder!

GermanHawke
11 Jahre zuvor

Henning du warst der Beste. Lass mal wieder von dir hören.

Beo
11 Jahre zuvor

Henning hat meiner Meinung durchgehend solide Arbeit abgeliefert.Nur fehlte der Sendung seit dem Weggang von EMU die humorvolle Seite.Als Team waren die beiden unschlagbar.Aber auch Schorfheidi war mir sehr symphatisch.Perfekt wäre wenn das Nachfolgeteam aus EMU und Schorfheidi bestehen könnte.

Setarkos
11 Jahre zuvor

Danke für die viele, meist interessante Arbeit!

S*
11 Jahre zuvor

Hallo,

ich habe Henning auf den Bahamas beim Cash Game kennengelernt (ja, er spielt auch tatsächlich selber! – war zwar small stakes, aber so what) und muss sagen, dass er ein wirklich netter Typ ist, mit dem man sofort ins Gespräch kommt und sich anschließend auch mehrere Stunden gut unterhalten kann.

Seine Berichterstattung hat mir auch sehr gut gefallen. Mein Eindruck war, dass er auf keiner Journalisten-Schule o.ä. war, sondern Quereinsteiger. Dafür hat er seine Sache sehr gut gemacht und meiner Meinung nach hat er sogar Potenzial für viel mehr.

Henning, schade, dass ich Deine Berichte nicht mehr sehen kann bzw. hoffentlich demnächst an anderer Stelle (?).

Jedenfalls für Deine Zukunft alle Gute!

S*

Nobody
11 Jahre zuvor

henning und michael: 2 gute und sympathische jungs. für beide weiterhin viel glück und ein schönes leben.

ein nicht-deutsch-hassender-ösi

GermanHawke
11 Jahre zuvor

es gibt deutsch-hassende ösis? ich bin entsetzt 😥

Tom
11 Jahre zuvor

Seit Schorfheide weg war wurde es langweilig. Der war noch richtig lustig. Ein bisschen mehr Humor hätte der Sendung nicht geschadet.

Denker
11 Jahre zuvor

ich verstehe nicht, woraus eigentlich die Schlussfolgerung kommt, dass Hennig aufhört? Im Film spricht er von einer Auszeit. Woher stammt denn die Info, dass er bei Pokertoday ganz aufhört? Über eine Aufklärung wäre ich dankbar.

Sebastian
11 Jahre zuvor

Hoffentlich gibt es ihn bald irgendwie wieder zu sehen – Henning ist einfach der Beste ! 😀

pokertodaygutfinder
11 Jahre zuvor

ich raf auch nich so ganz wie alle hier drauf kommen das er aufhört????er redet nur von ner auszeit….also wird er wohl mal paar tage am strand liegen oder so^^

Norbert S.
11 Jahre zuvor

@denker: Guter Ansatz. Exakt die gleiche Frage hab´ ich mir auch gestellt.

Vielleicht weiss die Redaktion mehr, da ja im o.g. Beitrag (mit Verweis auf Netzer und Ole von HH) von sinngemäß „Rücktritt“ gesprochen wird.

@pokerfirma: Bitte mehr Details…!