Montesino

HESOP – Das Duell Österreich gegen Polen

0

Der zweite Tag beim € 135 No Limit Hold’em Main Event der Hey Series of Poker (HESOP) ist gespielt und nur noch 18 Spieler sind übrig. Es gibt eine dreifache polnische Führung, dahinter liegen aber fünf Österreicher im Pulk. Wer die zweite HESOP Wien gewinnen wird, entscheidet sich heute am Finaltag.

Mit 114 Spielern wurde gestern Samstag, den 25. März, bei den Blinds 2k/4k, Ante 500, fortgesetzt. Es ging um die 57 bezahlten Plätze und es sollte noch ein langer Weg zu den  Geldrängen werden. Nachdem sich anfangs die Shortstacks verabschiedet hatten, wurde es ein wenig zäh und es sollte fast drei Stunden dauern, bis alle ihr Geld sicher hatten. Nach Erreichen der Geldränge ging es zwischendurch wieder sehr schnell und so waren um kurz vor 20 Uhr bereits die letzten zwei Tische mit den letzten 18 Spielern erreicht. Elf Österreicher, sechs Polen und ein Rumäne kämpfen heute um die Siegesprämie von € 14.270. Mit dabei ist auch noch der Gewinner der ersten HESOP – Grzegorz Cichocki – und er liegt aktuell auf dem ausgezeichneten zweiten Rang im Chipcount. Ob er die Titelverteidigung schaffen kann?

RangNameVornameNationChipcountT/S
1BarglikJaroslawPOL1.630.00034/5
2CichockiGrzegorzPOL1.542.00037/1
3ChojnowskiPawelPOL1.423.00037/5
4SchleserSeverinAUT999.00034/9
5KrumplMichaelAUT915.00034/1
6SchwarzPaulAUT777.00034/8
7HeitzerPatrickAUT557.00034/4
8NikolicDraganAUT525.00037/7
9Tajner-IdzikDominikaPOL478.00037/9
10JenischMarkusAUT427.00034/7
11TrojnackiMarcinPOL380.00037/3
12CzarnotaMichalPOL378.00037/2
13FoukalJaromirAUT347.00034/3
14AngelRadoAUT304.00037/8
15AurelTomaROM262.00034/6
16KratochvilKurtAUT213.00037/6
17SchneiberReinhardAUT140.00034/2
18KedlReneAUT71.00037/4

Am Abend gab es gestern als Side Event ein € 115 + 50 Bounty Turnier. 119 Spieler fanden sich zu diesem ein und es waren wieder sehr viele der HESOP Qualifikanten mit dabei. An den Tischen ging es zum Teil sehr heftig zu. So gab es einige All-in Bluffs zu sehen, die an sich ja keine Seltenheit sind. Aber Bluff-Calls waren hier ebenfalls an allen Tischen zu sehen und entsprechend schnell lichteten sich die Reihen. Das Preisgeld von € 11.900 wurde auf die besten zwölf Spieler aufgeteilt und auch hier hieß es dann Österreich gegen Polen. Christian Ecker sorgte dafür, dass dieser Sieg in Österreich blieb, auf Rang 2 landete als beste Deutsche Jessica Finkbeiner.

RangNameVornameNationPreisgeld
1EckerChristianAUT€ 3.260
2FinkbeinerJessicaGER€ 1.920
3RudnickiLechPOL€ 1.340
4StrohmerJosefAUT€ 1.010
5CernyMarkusAUT€ 780
6SchallerRolandAUT€ 620
7ChmielowskiKrysztofPOL€ 500
8ErzijnPiotrPOL€ 390
9WieczorekJakobPOL€ 340
10NovoselacZlatkoAUT€ 310
11PyzaraWiktorPOL€ 280
12JakubMyszkaPOL€ 250
13StesslJürgenAUT€ 200

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT