News

Asthon Kutcher und das „Sportwetten Syndikat“

Schauspieler Asthon Kutcher hat am Wochenende für reichlich Aufsehen gesorgt. Der 35-Jährige sprach in einem Interview mit Esquire über seine Arbeit für das „größte nationale Sportwetten Syndikat in Amerika“.

Las Vegas Sportsbook (Foto: Wikipedia)Die Gerüchteküche von Hollywood brodelt immer vor sich hin, doch oft sind es die Akteure selbst, welche die besten Geschichten liefern. In der neusten Ausgabe von Esquire plaudert Asthon Kutcher über seine Abenteuer in den Wettbüros von Las Vegas.

Die interessante Geschichte kam nur beiläufig ans Tageslicht, als Kutcher gefragt wurde, warum er sein Geld anlegt und nicht Poker oder Sportwetten versucht. Daraufhin plauderte der Schauspieler aus dem Nähkästchen: „Eigentlich war ich mal für das größte nationale Sportwetten Syndikat in Amerika an vorderster Front.“

Allerdings war es nur ein kurzes Abenteuer. „Eine Saison. Okay, eine halbe Saison. Wir räumten ungefähr $750.000 in vier Wochen beim College Football ab. […] Dann haben sie es gemerkt. […] wir dachten das Haus nimmt einfach an, ich wäre ein dummer Schauspieler mit viel Geld, der Football mag.“

Bei Calvin Ayre hat man etwas nachgeforscht und laut Sin City Insidern liegt der Vorfall schon einige Zeit zurück. Allerdings stimmen die Zahlen und Kutcher soll damals rund $800.000 in ein paar Wochen gewonnen haben. Dann haben die Buchmacher keine Wetten mehr angenommen. Im Übrigen keine Seltenheit, denn die erfolgreichsten Sportwetter sind in den Wettbüros nicht gerne gesehen, sodass sie ihre Wetten von anderen platzieren lassen müssen. ‚Messenger Betting‘ ist jedoch in Nevada illegal, es bleibt also abzuwarten, ob sich Asthon Kutcher mit seiner Story nicht einige Porbleme einhandelt.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments