News

Ian Simpson triumphiert bei den Irish Open

Es war ein sehr langer Final Table bei den Irish Open im Burlington Hotel Dublin. Am Ende setzte sich Ian Simpson, der letztes Jahr bereits Vierter war, durch und holte sich so die Siegesprämie von € 265.000.

Tom Brady hatte den Tag als Chipleader begonnen, musste seine Führung aber bald abgeben, als er einen großen Pot gegen Trips verlor. Der erste Seat open war Adam Fallon, der mit gegen von Michael Farrelly antrat. Bei Tom Brady ging es weiter bergab und tatsächlich war er es dann, der mit Platz 7 nach Hause ging. Er verlor einen weiteren großen Pot an Calvin Anderson und war der Shortstack am Tisch. Einmal noch konnte er verdoppeln, ehe er dann short gegen Namir Mohamed das Nachsehen hatte und sich verabschiedete.

Calvin Anderson legte eine extreme Achterbahnfahrt hin, Mark Davis nur eine sanfte. Tatsächlich gingen aber viele Chips über den Tisch. Platz 6 ging an Decan Connolly, der short mit pushte und von Ian Simpson mit den Jacks gecallt wurde. Das Board änderte nichts und Decan, der 2010 auch bereits Platz 7 erreicht hatte, ging dieses Mal mit Platz 6 für € 37.500 nach Hause.

Lange Zeit war Calvin Anderson Zweiter im Chipcount hinter Ian Simpson, dann aber war sein Stack wieder auf Talfahrt, als er nach einem Raise von Michael Farrelly im SB mit im BB all-in stellte. Farrelly entschloss sich zum Call und zeigte Pocket 3s. Das Board brachte noch das Full House für Farrelly und Platz 5 für Calvin Anderson. Neben den € 49.000 Preisgeld konnte er auch das Sole Survivor Package von PaddyPowerPoker gewinnen: € 50.000 cash, ein WSOP Main Event Ticket und ein Ticket für die Irish Open 2014.

Nach Anderson erwischte es Namir Mohamed. Farrelly eröffnete den Pot, foldete aber, als Namir und Simpson all-in gingen. Mohamed zeigte , Ian Simpson . Das Board änderte nichts und Mohamed nahm Platz 4.

Damit hatte es Mark Davis bereits in die Top 3 geschafft. Als Shortstack hatte er begonnen, nun durfte er sich über sichere € 99.000 freuen. Mehr sollte es aber nicht mehr werden, als er mit gegen die Pocket 7s von Ian Simpson antrat. Das Board und man war im Heads-up.

944a5355_ppp_io_2013_untitled_dannymaxwell1Bei Ian Simpson stapelten sich über 11 Millionen Chips, bei Michael Farrelly waren es nur knappe 3,5 Millionen. Drei Hände sollte es dauern, ehe der Sieger feststand. Am Flop gingen die Chips in die Mitte, Farrelly zeigte , Simpson . Der Turn brachte die Straight für Farrelly, aber der River brachte den Flush für Simpson und so den Sieg. € 265.000 gab es als Siegesprämie für Ian Simpson, Michael Farrelly durfte sich mit € 141.500 für Platz 2 trösten.

1st – Ian Simpson €265.000
2nd – Michael Farrelly – €141.500
3rd – Mark Davis – €99.000
4th – Namir Mohamed – €67.500
5th – Calvin Anderson – €49.000
6th –  Declan Connolly – €37.500
7th – Tom Brady – €28.000
8th – Adam Fallon – €20.500


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments