News

Intellipoker- Top oder einfach nur teuer?

15

Seit Pokerfirma.de über mögliche Probleme im gelobten Intellipoker-Land berichtet hat, sind die Foren voll mit Spekulationen über Jan von Halles Zukunft. Aber auch Intellipoker selbst wird zunehmend von den eigenen Usern kritisiert. Statt uns wilden Gerüchten hinzugeben, haben wir konsequent weiterrecherchiert und sind dabei auf sehr Interessantes gestoßen.

Dass PokerStars der große Finanzier von Intellipoker ist, weiß man. Als Geldgeber hat man aber auch das Recht, seine Investition regelmäßig zu prüfen, vor allem wenn diese ein Fass ohne Boden zu sein scheint. Im Dezember gab es dann wohl die erste Buchprüfung, die unseren Informationen nach nicht völlig ohne kritische Fragen abgelaufen sein soll. Rund zwei Monate später ist Jan von Halle nun nicht mehr Intelli-Chef, was Raum für diverse Rückschlüsse lässt. PokerStars hat geduldig zugesehen und lange auf das Erreichen versprochener Ziele gewartet. Jan von Halles Aussage nur noch als Berater tätig zu sein, passt komplett ins Bild, denn schließlich muss ein Nachfolger eingearbeitet werden.

Doch ganz so rund läuft derzeit nur wenig bei Intellipoker. Ein geplanter Deal mit Pokerbooks, der mit Februar beginnen hätte sollen, wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Ebenso fällt auf, dass die eigenen User mit Intellipoker hart ins Gericht gehen. Schon lange wird in Zusammenhang mit Intellipoker nur von „gekauften Usern“ gesprochen. Eine quasi bezahlte Kommentierfunktion machte sinnvolle Diskussionen unmöglich und ließ einige Intelliuser auch wieder abwandern.

Die Umgestaltung der News von einem allgemeinen Nachrichtenmagazin zur ausschließlichen PokerStars-Werbemaschinerie fand bei den wenigsten Anklang. Die Blogger-Front nahm überhand, wobei man nicht mehr genau wusste, mit welcher Berechtigung manche ihre Weisheiten zum Besten gaben und weiterhin geben.

Erst vor kurzem ist Intellipoker in ein neues, riesiges Büro in Hamburg gesiedelt. Details dazu finden sich in einem Blogeintrag von Granufink (siehe Intellipoker-Blog) . Der ein oder andere darf sich doch berechtigt fragen, ob ein Blogger tatsächlich einen Billard-Tisch braucht, um über eine falsch gespielte Hand in Early Position schreiben zu können.

Unsere Recherche lässt vermuten, dass noch einige Leichen im Hamburger Büro liegen (ist ja Platz genug) und darauf warten, ausgegraben zu werden. Das raue Lüftchen wird langsam zu einer ständigen steifen Brise. Mit Spannung darf diese Woche das angekündigte offizielle Statement von Jan von Halle erwartet werden.

15 KOMMENTARE

  1. Totgesagteleben länger. Darüber zu spekulieren, ob der Billiardtisch nun eine „Leiche“ ist, finde ich ein wenig übertrieben, und warum auch nicht den Mitarbeitern was bieten jenseits von Pokerchips?! Dass Intelli im Vergleich zu Pokerstrategy sich wohl verhält, wie die Bildzeitung zur Frankfurter Rundschau mag als bekannt gelten. Immerhin aber hat man ja einiges an „Usern“ auf die Beine gestellt. Qualität sieht sicher meistens anders aus, und was die Pokerfirma hier anbietet ist als Konzept eben was ganz besonderes. Nicht jedeR mag es so intellektuell. Also auch weiter einen Platz für die Hausmänner unserer Pokerwelt.

  2. Interessant interessant. Mich wundert es nicht. Ich habe die gleiche Vermutung wie Fea.
    So wie die in den letzten Jahren mit dem Geld gefeuert haben…..Na ja in der Szene hat man sich schon seit 2007 seinen Teil gedacht. Geht halt nicht das man soviel verliert und immer mehr aus der Tasche holt

  3. Ihr beschwert euch über die gekauften Spieler bei Intelli. Aber was hier der Autor ableifert erreicht na nichtmal das Niveau der Bild heran.

    Was ihr hier macht ist doch nur Spekulation und mehr Wasser ins Feuer kippen. Das hat für mich nichts mit einer News zu tun.

    Wo habt ihr konstquet weiterrecherchiert und und wo sied ihr Interessantes gestossen? Für mich Spekulert ihr noch noch weiter rum. Wollt ihr vielleicht Komkurenz verlieren? Mal so eine Spekulation von mir.

  4. Jawoll. Wasser ins Feuer kippen, Öl nach Athen tragen und im Casino spielt man ausser Poker auch gern Roy Black.

    Entschuldigung, aber der vorherige Post ist einfach nicht zu ertragen.

  5. :2c: Die News ist ja mal nen dolles Ding. Wird seitens PF hier gegen IP gewettert? Das einige User unzufrieden sind, trifft schon zu. Aber hier Ungereimtheiten bei Intelli anzuprangern ohne einen Beweis zu bringen ist einfach frech. Warum sollte im Büro kein Billiard- und Pokertisch stehen? Bei Besuchern, die für Interviews oder ähnlichem da sind, wird sowas sicher gut ankommen. Aber man könnte diese ja besser zum Essen ausführen und im Restaurant alles durchgehen…
    Ob das dann auf Dauer billiger ist, bleibt fraglich.
    Und Mitarbeiter, die bis spät in der Nacht dort sitzen, um eventuell noch News oder ähnliches reinstellen können, dürften sich freuen, die Warterei am Billiardtisch zu überbrücken.

    Liefert lieber mal Fakten.

  6. News nennt sich das jetzt? Sind nichts als die angeführten *wilden Spekulationen* ohne dass hier ein Fakt gepostet wird. „Konsequent weiterrecherchiert“ – das ist Journalismus der untersten Schublade

  7. Also bisher hatte noch niemand diese Buchprüfung erwähnt und ich finde das wirft schon ein anderes Licht auf die Vorkomnisse bei Intellipoker. Denn an einen Zufall will man bei dem kurzen Zeitraum nicht Ernsthaft denken, wahrscheinlich ist da schlicht beschissen worden.

  8. Lieber Deutschlehrer, bevor man andere verbessert sollte man es selbst besser machen. Außer schreibt man mit ß und nicht mit ss!

  9. Gibt es Fakten für diese Buchprüfung? Wenn ja dann kann man Pokerstars schon eigene Dummheit vorwerfen, normalerweise vergibt man für solche Unternehmungen schlicht und ergreifend ein Budget und kann später nicht meckern wenn es verbraten wurde. Mal sehen wer der nächste StrohJan wird ;)

  10. Also dem Jan und seiner Truppe würde ich keinesfalls etwas bösartiges unterstellen. Vielleicht ist Intelli ein wenig zu schnell gewachsen, und die Herrschaften in Hamburg kamen mit der Masse der Neu-User nicht mehr hinterher.

    Was man Poker Stars allerdings vorwerfen könnte, dass sie selber nicht viel interressanten Content zu Verfügung gestellt haben. Die interessantesten Pro-Blogs sind von Spielern, die gar nicht für Stars spielen. Ivo Donev und Doc Keiner. Der mit Abstand uninteressanteste Blog ist vom großen Superstar himself, Daniel Negreanue. Wenn das alles gewesen sein soll, kann sich Stars nicht wirklich mit Ruhm bekleckern. Dazu kommt noch, dass PokerToday wesentlich sympathischer und informativer ist, als Pokerstars.tv

    Wie dem auch sei. Hoffentlich klärt sich die Sache für die sympathischen Hamburger schnell auf.

  11. Das wäre doch nicht das erste Mal…. Kenne Leute in Hamburg, die haben von 50 Outs Jan schon so manche Geschichte erzählt… der Hang zum Beschiss und Betrug scheint sich durch seine ganze Vergangenheit zu ziehen….

  12. Ich hatte irgendwo gelesen, dass das neue Büro doch wieder geschlossen werden sollte, weil es so teuer wurde. Vielleicht war das ja auch nur eine Fehlinfo.

    Über Intelli hab ich mich schon in einem anderen Beitrag ausgelassen.
    http://www.pokerfirma.de/news/arger-im-intellipoker-paradies/9264#comment-3136
    Ich war schon mal weg dort und bin doch wieder rein, aber geändert hat sich nicht viel.
    Ich stimme Stefan Schüttler hier zu, der den Vergleich zwischen der Bildzeitung zur Frankfurter Rundschau scheint mir nicht nur für die Pokerstrategy zu gelten, sondern auch für den Ton im Forum allgemein.

    Gehört man zur verschworenen Gemeinschaft,dann kann man quasi tun und lassen was man will, ansonsten…..wird man fertig gemacht.

    Auch das Verhältnis der Moderatoren untereinander (die wohl teilweise gar nicht im Büros sitzen, sondern nebenberuflich von zu Hause aus agieren, wobei ich nicht weiß,ob das nebenberuflich nicht zu hoch gegriffen ist)ist sehr fragwürdig. Da werden im Forum offen Auseinandersetzungen ausgetragen und die Community gespalten. Es scheint mir hier auch ein Leistungsdruck für die Mods betreffs der „Werbung und Führung“ von Usern, vor allem für die Teamliga zu bestehen. Die Teamliga ist wohl ein sehr einträgliches Geschäft für Intelli und Pokerstars und in meinen Augen ist sie eine einzige Schweinerei. Einerseits wird von verantwortlichem Spielen getönt und in der Pokerschule die Bankroll erklärt und dass man nicht über seine Verhältnisse spielen sollte, andererseits werden Anfänger oder Freizeitspieler in diese Liga gelockt, wo sie ca. 40 $ pro Monat investieren müssen, wenn sie in der Wertung bleiben wollen. Chancen haben sie = 0.
    Die Teamliga müsste als Fortgeschrittenenliga ausgeschrieben werden, was man wohlweislich nicht tut.
    Ich habe sie ein paar Monate mitgespielt und genug gesehen. Am Tisch werden die Spieler, teilweise sogar von den Mods. psychisch fertig gemacht mit bösen Kommentaren, damit sie möglichst viele Fehler machen und bald ausscheiden. Klagen dagegen sind sinnlos.
    Ich denke PokerStars will Kohle sehen und Intelli drückt das durch auf Teufel komm raus. Insofern ist diese Seite zumindest für Anfänger und Freizeitspieler nicht mehr zu empfehlen. Profis werden sich dort eh`nicht niederlassen.

    Was Teamspiel ist, erlebe ich nun in meinem Verein BadBeat in Berlin und dass man durchaus im Team erfolgreich sein kann, ohne einen Cent zu investieren. Solchen Spaß kann Teamliga auch online machen. Ein großes Lob an Everest.Poker. Ich freue mich auf das Wochenende in Österreich. Allein die Teilnahme wird ein Riesenerlebnis.
    Ich habe Everest (wo ich eigentlich mein Onlinespiel begann) nun erlebt, auch live in Berlin beim Event im Pokerwerk. Klar geht es denen auch um Spieler und um Gewinn, aber ich habe nicht permanent das Gefühl, abgezockt zu werden. Das führt dazu, dass ich wieder mehr dort spielen werde.
    Gruß an alle Intellis
    Nef.
    Gruß Nef.

Schreibe einen Kommentar zu Name Abbruch