News

Wiliam Hill mittels DDoS-Angriff lahmgelegt

0

Eine Distributed Denial of Service (DDoS) Attacke enormer Größe hat William Hill vom Netz genommen. Der Buchmacher ist immer noch mit allen Websites zurück.

Wie wir bereits Anfang Oktober berichteten, so stellt das sogenannte Internet of Things (IoT) eine potenzielle Gefahr für viele Websites dar. TV-Geräte, Kühlschränke, Kameras und vieles mehr sind mit dem Internet verbunden und haben keinen ausreichenden Schutz vor Hackern. Damit sind sie das ideale Hilfsmittel, um groß angelegte DDoS-Angriffe auf Websites zu ermöglichen.

Vor allem Poker Rooms, Online Casinos und Buchmacher sind ein beliebtes Ziel für DDoS-Attacken. Jüngstes Opfer ist Wiliam Hill. Das britische Unternehmen wurde am Dienstag attackiert und hat immer noch Probleme mit einigen Plattformen.

Ob William Hill mittels traditionellem Bot-Netzwerk (infizierte PCs und Laptops) oder über das IoT angegriffen wurde, ist bisher unklar. Ebenfalls unklar ist, welche Größenordnung der Angriff hatte. Allerdings dürfte der Buchmacher viel Geld in präventive Abwehrmaßnahmen stecken, so dass die Server nicht so einfach in die Knie gehen.

Vor rund einem Jahr galten Angriffe mit 100 Gbps (eine Milliarde Bits pro Sekunde) als ‚groß‘, mittlerweile sind Angriffe mit über 1 Tbps (10 Milliarden Bits/Sek) möglich. Erst vor zwei Wochen legten Hacker mittels IoT-basiertem Angriff die Dienste von großen Websites wie beispielsweise Twitter, SoundCloud, Spotify und Reddit lahm.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT