News

Jan Sorensen holt den Titel in Amsterdam

Das € 6.000 LIDO Event der Master Classics of Poker ist eines der bekanntesten europäischen Turniere. Der Däne Jan Sorensen konnte sich gestern den Sieg und damit € 623.100 sichern, als er sich im Heads-up gegen den Schweden Gustav Ekerot durchsetzte.

Der Schwede Liakos hatte den Final Table im Holland Casino Amsterdam als überlegener Chipleader angeführt. Doch es sollte nicht seine Galavorstellung werden. Zunächst verabschiedete Sorensen mit Edwin Tournier mit . Das Board brachte keine Hilfe für Tournier und er musste sich mit Platz 9 begnügen.

Es folgten Steve Jelinek und Abdul Sanhaji. Da war die Welt für Liakos noch in Ordnung. Gustav Ekerot hatte ihn kurz an der Spitze des Chipcounts abgelöst, aber nun saß er wieder mit rund 1.1 Mio. in Chips am Tisch. Doch in den folgenden Händen lief nichts mehr so, wie er es sich vorgestellt hatte. Raul Refos verdoppelte auf seine Kosten, immer wieder musste er Pots ohne Showdown aufgeben und plötzlich war das Stack von Liakos auf 350.000 geschmolzen, während Sorenson und Rasmus Nielsen die Bigstacks am Tisch waren.

Als nächster wurde aber Shortstack Raul Refos von Gustav Ekerot nach Hause geschickt. Nun begann aber die Zeit von Jan Sorensen. Während die anderen abbauten, konnte er auf über 1.500.000 aufbauen und hatte fast doppelt so viele Chips wie sein nächster Verfolger Liakos.

Rasmus Nielsen musste sich schließlich Daniel Laarson geschlagen geben. Laarson pushte mit , während Nielsen mit all-in callte. Das Board brachte keinen König für Nielsen und er musste Platz 5 nehmen.

Mittlerweile waren bereits über 200 Hände am Final Table gespielt. Als Nikolas Liakos mit all-in pushte und Gustav Ekerot callte, dachte Liakos sicher an ein Double up. Doch Ekerot traf mit und drei Herz am Board den Flush und Liakos musste Platz 4 und € 132.660 nehmen.

Noch zu dritt am Tisch sah es nach einem Marathon aus. Doch innerhalb von zwei Händen war das Turnier dann entschieden. Wieder ist es Gustav Ekerot, der diesmal Daniel Larsson verabschiedete. Mit besiegt Ekerot Larssons , als am Board kam.

Somit blieben nur noch Sorensen und Ekerot am Final Table übrig und die schlossen sofort einen Deal, spielten aber € 130.000 noch aus. Zwei Hände später pushte Sorensen mit , Ekerot callte mit all-in. Das Board brachte und Sorensen war der Gewinner des LIDO Main Events 2008.

1 Mr. J. Sorensen DK 623.100 €
2 Mr. G. Ekerot SWE 357.780 €
3 Mr. D. Larsson SWE 207.030 €
4 Mr. N. Liakos SWE 132.660 €
5 Mr. R. Nielsen DK 106.530 €
6 Mr. R. Refos NL 84.420 €
7 Mr. A. Sanhaji NL 64.320 €
8 Mr. S. Jelinek UK 44.220 €
9 Mr. E. Tournier NL 32.160 €

Bei den Side Events gab es noch einige Platzierungen für die deutschsprachigen Spieler. So konnte sich Ivo Donev beim € 2.500 No Limit Hold’em Freezeout mit Platz 28 den letzten bezahlten Platz sichern und bekam zumindest € 2.500 zurück. Lars Hoops erreichte Platz 16 und Leo Spielmann Platz 15. Der Final Table ist fest in holländischer Hand, wobei auch Noah Boeken als Shortstack den Sprung unter die letzten 9 schaffte.

Heinz Traut konnte Platz 37 beim € 550 No Limit Hold’em erobern. Damit war auch er auf dem letzten bezahlten Platz und konnte sich über gesponserte € 500 freuen. Auch bei diesem Turnier geben die Holländer den Ton an. Chipleader am Final Table ist ein van den Berg, aber nicht Thierry sondern Remco.

Heute gehen mit den beiden Final Tables die Master Classics of Poker 2008 zu Ende. Das Casino Amsterdam hat mit einer gelungenen Turnierwoche gezeigt, dass manchmal Gastfreundschaft und Tradition wichtiger sind als eine TV-Übertragung und so durfte man sich über ein volles Haus freuen. Und wir freuen uns auf nächstes Jahr, wenn es im November 2009 wieder heißt „Amsterdam ruft“.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments