News

Jason Mercier und der EPT London £1 Million Showdown

Final Tables stehen bei Jason Mercier mittlerweile fast an der Tagesordnung. Beim PokerStars EPT London £1 Million Showdown durfte er wieder eine Sieg feiern und £516.000 mitnehmen.

Hochkarätig kann man das Feld in der Tat nennen. £20.000 war das Buy-In zu dem Highroller Event. Natürlich gaben sich die Pros von PokerStars die Ehre – Barry Greenstein, Dario Minieri, Luca Pagano, Daniel Negreanu, Chris Moneymaker, Greg Raymer, Joe Hachem, und auch Sebastian Rutenberg waren mit dabei. Die Full Tilt Pros wie Gus Hansen, Phil Ivey und John Juanda waren auch mit von der Partie. Nahezu jeder Name auf der Starterliste war bekannt. Insgesamt wurden es 85 Teilnehmer, die sich einfanden.

Gespielt wurde über zwei Tage im Grosvenor Victoria Casino. Gleich zu Beginn des ersten Tages musste sich Gus Hansen verabschieden, als Daniel Negreanu mit einem gefloppten Flush seine Asse knackte. Auch Phil Ivey blieb nicht allzu lange. Für Sebastian Ruthenberg war das Abenteuer £1 Million Showdown auch an Tag 1 zu Ende. David Benyamine hatte einen guten ersten Tag erwischt und führte die letzten 14 in den Finaltag.

Jani Sointula hatte sich als Shortstack an den zweiten Tag gerettet, musste sich aber gleich wieder verabschieden. Ansonst war der Beginn recht zäh. Dennis Phillips endete als Bubble-Boy, die verbliebenen 9 Spieler waren im Geld. Auch Isabelle Mercier hatte es als einzige Dame an den Final Table geschafft. Für sie hieß es bald wieder Abschied nehmen, als sie mit gegen von Michael Watson lief.

David Benyamine hatte einen sehr schlechten zweiten Tag und der Final Table war bald für ihn beendet. Mit schaffte er noch einen Straight Draw, aber von Michael Watson gewann den Pot. David Benyamine musste sich mit Platz 8 begnügen.

Watson war es auch, der Masaaki Kagawa nach Hause schickte. Wieder war Watson mit einen Deut besser als von Kagawa. Chipleader war aber nicht Watson, sondern John Juanda. Und der eliminierte nach der Dinnerbreak Isaak Haxton. Juanda hielt , Haxton , das Board brachte keine Hilfe für Haxton, sondern noch ein Ass für Juanda und Haxton ging mit Platz 6.

Scotty Nguyen kämpfte sich als Shortstack durch den Tisch und hielt sich recht tapfer. Dennoch musste er Platz 5 nehmen, als er mit gegen von John Juanda antrat. Der Dealer legte drei weitere Herz aufs Board und Scotty musste seine Sachen packen.

Peter Jetten, der den Final Table als Chipleader begonnen hatte, musste sich schließlich Jason Mercier geschlagen geben und Platz 4 nehmen. Zu dritt am Tisch war John Juanda nach wie vor Chipleader, gefolgt von Jason Mercier und Michael Watson als Shortstack. Der konnte noch einmal verdoppeln, ehe er mit gegen von John Juanda ausschied.

Jason Mercier
Jason Mercier

Das Heads-Up begann John Juanda mit doppelt so vielen Chips wie Jason Mercier. Doch gleich in der ersten Hand verdoppelte Mercier und baute weiter Druck auf. Als Mercier nach all-in raiste, callte Juanda all-in mit . Jason Mercier zeigte und lag zurück, doch der Flop brachte und damit die Straight für Mercier. Turn und River waren bedeutungslos uns Jason Mercier holte sich so den Sieg beim £1 Million Showdown.

  Name   Land Preisgeld
1. Jason Mercier USA £516.000
2. John Juanda USA £327.000
3. Michael Watson Canada £241.000
4. Peter Jetten Canada £189.000
5. Scotty Nguyen USA £137.500
6. Isaac Haxton USA £103.000
7. Masaaki     Kagawa Japan £ 86.000
8. David Benyamine     France £69.000
9. Isabelle Mercier Canada    £51.500

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments