News

Jonas Hartwig siegt nach Deal beim Born to Poker Platin im RP5

Mit 24 Spielern ging es am Sonntag, den 10. Februar, beim Born to Poker Platin im RP5 in Hannover ins Finale und um einen Preispool von € 52.800. Als Sieger bei diesem € 800+80 Deepstack Event konnte sich nach einem Deal Jonas Hartwig vor Matthias Schomburg und Salvatore Baffa behaupten.

Nachdem der Beginn noch etwas zurückhaltend war, ging es nach den ersten Seat Open recht zügig zur Sache und ein Spieler nach dem anderen musste seinen Platz räumen. Unter ihnen war auch Stephan Klam der aussichtsreich in den Tag gestartet war und dann doch recht früh ausschied, nachdem er einen großen Teil seines Stacks in zwei Händen abgab. Short unterlag er schließlich mit gegen von Florian Huch, der gleich zwei Asse im Board traf. Insgesamt war es der Tag der Asse, allerdings brachten sie überwiegend kein Glück. Dreimal in Folge wurden die Rockets in Preflop All-in Duellen geknackt. Unter anderem traf es Salvatore Baffa, dessen Tag damit zur Achterbahnfahrt werden sollte. Während er zu Beginn des Tages seinen Stack kontinuierlich abbaute, sollte er später zum Eliminator werden.

Final Table Bubble Boy wurde Kenan Attik, der seine letzten Chips in investierte und von Jonas Hartwig mit Pocket 8s an die Rails geschickt wurde. Bis zum Final Table lief für den Chipleader des ersten Tages, Ariel Spivack, noch alles nach Plan, ehe er dann mit gegen die Asse von Salvatore Baffa ausschied. Auf Platz 9 musste Christian Lugo gehen, doch beide Spieler am Final Table gingen nicht leer aus, zuvor hatte man sich auf einen „Double Money Bubble“ Deal geeinigt. Danach begann das große Aufräumen von Salvatore Baffa. Zunächst nahm er gleich Florian Huch und Günter Fortkord zusammen vom Tisch. Bei Oliver Langner, der mit all-in war, ging der Pot mit : 8x: an christian Klünder, der den besseren Kicker als Oliver und Baffa mit zeigen konnte. Aber kurz darauf fielen Christian Klünder auf Platz 5 sowie Bastian Herrmann auf Platz 4 Salvatore Baffa zum Opfer.

Zu dritt am Tisch wurden nur noch wenige Hände gespielt. Ein vorgeschlagener Deal wurde sofort akzeptiert und das Turnier ohne eine weitere Hand beendet. Das verbliebene Preisgeld wurde durch drei geteilt und Jonas Hartwig durch Chipcount zum Sieger vor Matthias Schomburg und Salvatore Baffa. Jeder von ihnen erhielt € 11.616.

Die Verantwortlichen des RP5 waren mit dem Zuspruch des Born to Poker Platin sehr zufrieden, auch von Seiten der Spieler gab es nur positives Feedback sodass man in Zukunft mit weiteren Events dieser Art in der Spielbank Hannover rechnen darf.

Platz Name Preisgeld
1 Jonas Hartwig 11.616,00   €
2 Matthias Schomburg 11.616,00   €
3 Salvatore Baffa 11.616,00   €
4 Bastian Herrman 5.808,00   €
5 Christian Klünder 4.224,00   €
6 Oliver Langner 3.168,00   €
7 Florian Huch 2.640,00   €
8 Günter Fortkord 2.112,00   €

 


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments