Casinos Austria

Josef Thallinger gewinnt das „Beat the Pros“ im Casino Linz

Normalerweise gibt es im Casino Linz nur kleine Turniere. Gestern Samstag, den 2. Juni, stand aber wieder ein „Beat the Pros“ auf dem Programm und gleich 134 Entries sorgten beim € 100 No Limit Hold’em Turnier für ein volle Haus und einen satten Preispool von € 12.060.

Der Name „Beat the Pros“ kommt davon, dass es eine Special Bounty auf vier Pros gab. Wer win2day Ace Johan Brolenius, Club7Poker Pro Erich Kollmann, Harry Casagrande oder Stefan Rapp aus dem Turnier beförderte, durfte sich nämlich über € 200 freuen. Diese Aufgabe stellte sich vor allem bei Stefan Rapp und Johan Brolenius als eine schwierige heraus.

Das Preisgeld wurde auf die ersten 15 Plätze aufgeteilt und Stefan Rapp landete knapp im Geld. Johan Brolenius schaffte es sogar an den Final Table und musste sich erst im Heads-up geschlagen geben. Erfreulich war auch, dass es seine Freundin Nadja Steiner bei ihrem ersten Live-Turnier ebenfalls an den Finaltisch schaffte und erst auf Rang 3 Feierabend hatte. Turniersieger Josef Thallinger durfte sich nicht nur über die Bounty von Johan freuen, er nahm auch noch € 3.377 für den Sieg mit.

1  Josef  Thallinger  Aut 3.377 €
2  Johann  Brolenius  Swe 2.171 €
3  Nadja  Steiner  Aut 1.387 €
4  Anton  Lepnik  Aut 1.013 €
5  Sebastian  Ulbing  Aut 724 €
6  Bernhard  Bergmayr  Aut 603 €
7  Stefan  Offenzeller  Aut 543 €
8  Jürgen  Reichör  Aut 422 €
9  Gerhard  Meindl  Aut 332 €
10  Alexander  Bugram  Aut 271 €
11  Joachim  Hainzl  Aut 253 €
12  Thomas  Brauner  Aut 253 €
13  Georg  Kriftner  Aut 253 €
14   Beiyan  Dr. Yu  Chn 229 €
15   Stefan  Rapp  Aut 229 €

2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
crystal
8 Jahre zuvor

Haha, Brolenius ist ein harter Brocken, ich weiß! Hatte den auf win2day auch mal auf meinem Tisch sitzen. Wirklich ein sehr guter Spieler unter den aces. Die bounty dafür zu cashen war für Josef Thallinger dann wohl umso schöner 😉

SinBad
8 Jahre zuvor

Sehr org der Skifahrer. Mein Erstkontakt mir ihm am Tisch sah anders aus. Er Chipleader, verdonkt die Hälfte seines Stacks, holt sich wieder was, pusht, ich hab die Asse und call ihn runter…er bluff…out…aber ja, kommt wohl immer auf die Stimmung an…