News

Journalist gewinnt Poker in the Sky in Kopenhagen

Am Freitag, den 11. September 2009, ließ PartyPoker 22 Spieler im Kampf um ein $13.000 Package für das World Poker Open V in die Luft gehen. Genauer gesagt wurde auf einer Plattform in 50 Meter Höhe um das Ticket gekämpft. Durchgesetzt hat sich mit Johannes Jorgensen ein junger Journalist.

„Poker in the Sky“ kennt man schon, unter anderem aus London von der World Series of Poker Europe. Dieses Mal war der Schauplatz Kopenhagen und es ging um ein Package im Wert von $13.000 für das PartyPoker World Open V, das von 11. bis 15. Oktober 2009, in den Londoner TV-Studios ausgetragen wird.

22 Spieler, zum einen Teil geladene Gäste und zum anderen Online-Qualifikanten, nahmen in luftigen Höhen vor den Bildschirmen Platz. Gespielt wurde natürlich online, denn ein tatsächliches Live-Game wäre nicht möglich.

Jorgensen setzte sich mit einem aggressiven Spiel durch, zeigte sich aber doch ein wenig überrascht über seinen Sieg. Er selbst meinte noch, dass bessere Spieler als er am Tisch gesessen hatten. Doch am Ende zählt bekanntlich, wer alle Chips hat und genau das wird Jorgensen nun auch beim World Open V versuchen. Trockenes Kommentar von ihm „In der Luft zu pokern ist eine Sache, gegen Pros wie Tom Dwan oder Mike Sexton eine ganz andere“.

Ob er auch auf einem normalen Stuhl mit normalen Karten in der Hand noch soviel Respekt haben wird oder doch seine Außenseiterrolle gekonnt einzusetzen weiß, wird sich im Oktober in London zeigen. Auch andere haben noch die Chance, sich für das World Open V zu qualifizieren, die Satellites auf PartyPoker laufen noch.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments