Kolumnen

Kalsarikännit

Kalsarikännit ist finnisch und bedeutet soviel wie „sich alleine zu Hause in Unterhosen zu betrinken“. Andere Länder, andere Sitten. Ich persönlich brauche zum Alkoholvernichten daheim nicht mal einen Schlüpper.

Raise hingegen ist englisch und bedeutet „erhöhen“. Andere Spieler, andere Sitten. Ich persönlich calle lieber nur. Und gerne auch calle ich durch und mache dann das lustige Spiel des Kartenvergleichens. Und gratuliere dann meinem Gegner, weil er die Nutstraße hat.

foto pokerfirma FINNISCH 4.8.Alkohol ist keine Lösung; Milch allerdings auch nicht. Permanentes Raisen um des Raisen willens ist auch keine geeignete Lösung für ein mittelfristiges gesehen erfolgreiches Pokerspiel.
Jeder aber so wie er will und wie er kann, jeder so, wie es seinem Typus und seinem Verständnis von Poker entspricht. Poker ist schließlich ein demokratisches Ereignis. Für alle. Für jeden. Jeder darf mitspielen. Die Uschi ebenso wie Orhan, der Konstantin ebenso wie der Pius. Und der Heinz ja sowieso. Johann darf ebenso mitspielen wie sein Bewährungshelfer; dessen Nachbar und dessen uneheliche Stiefschwester. Metzger in Unterhosen und Fleischwarenfachhandelsverkäuferinnen ohne Slip sind ebenso willkommen wie junge, ältere und Alektorophobiker. Denn Poker macht alle glücklich; gemäß ihren Erwartungen und gemäß ihrem Spielstil.

Jeder also so wie er will und wie er kann. Was Alkohol angeht, aber auch was die Unterwäsche betrifft. Und vor allem natürlich Poker. Dazu ist Poker schließlich da. Dafür ist Poker, ebenso wie unser aller Schlüpper, ein unterschiedliches Spiel. Mal Boxershort, mal Feinripp, mal Tanga, mal klassisch schmal.

Eine fantastische Mischung. Hierzu zitiere ich gerne Jan Heitmann, der mir folgende Worte in den Blog diktierte: „Es ist ein Spiel, das auf den ersten Blick zwar mit Karten, auf den zweiten Blick aber eher mit Chips gespielt wird. Und dann transzendiert es die rein technische Ebene und es findet ein Kampf der Gedanken statt, zwischen zwei oder mehreren Gegnern, die interdependente strategische Entscheidungen unter unvollständiger Information und Unsicherheit treffen. Das Ganze unter erheblichem monetären und zeitlichen Druck. Immer und immer wieder. Darüber hinaus ist Poker ein Spiel, bei dem jeder eine gute Chance hat, zu gewinnen. Langfristig setzt sich aber die bessere Strategie durch. Dieses sorgt für viele Emotionen und Geschichten am Tisch, aber vor allem für ein sehr unterschiedliches Publikum. Da jeder eine Chance hat, kann auch jeder mitspielen. Am Pokertisch sind alle Voraussetzungen gleich. Am Pokertisch kommt der wahre Kern des jeweiligen Menschen ans Licht. Jeder bringt seine eigenen Gedanken, seine Charaktereigenschaften und seine eigene Lebensgeschichte mit an den Tisch“.

Richtig gesagt; weise Worte, Jan. Und jeder bringt seinen eigene Sprache, seine eigenen Trinkgewohnheiten und seine eigene Unterwäsche mit an den Tisch. Es ist ein herrliches Spiel.


2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Heinrich der Seefahrer
5 Jahre zuvor

Gartenbach

Hugo"Feinripp"Boss
5 Jahre zuvor

Ich wäre ja mal für Schlüppervergleich beim Showdown, wobei Feinripp IMMER Nuts ist!