News

Kanada – Behörden gehen gegen Seniorenrunde vor

Ärger im Seniorenzentrum. Obwohl die Rentner nur um Centbeträge Poker spielten, verwarnten das zuständige Amt die vermeintlichen Zocker.

Eine traurige Nachricht aus der kanadischen Provinz Alberta. Das Minoru Place Seniors‘ Centre in Richmond kam in die Schlagzeilen, da rund 40 Mitglieder Poker um Geld spielten. Behörden sahen sich gezwungen, dem illegalen Treiben ein Ende zu setzen.

Wer die Senioren anschwärzte, ist nicht bekannt. Die Spielgemeinde traf sich seit zehn Jahren an drei Abenden pro Woche. Das Alter der Teilnehmer reichte dabei von 55 bis 95 Jahren. Das Kartenspiel war der ideale Grund, um vor die Tür zu gehen.

Versuche die Pokerrunde privat abzuhalten, scheiterten aufgrund der zahlreichen Spieler. Komplett ohne Geld fehlt jedoch der Anreiz. „Jeder, der Poker spielt, weiß, es ist lustiger, wenn es um etwas geht. Es macht es spannender. Wir spielen nicht um große Summen. Es geht nicht ums Zocken, wir spielen zum Spaß“ so eine der Teilnehmerinnen gegenüber CBC News.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments