News

Keine Online-Gambling Werbung auf Facebook

Laut unternehmenseigenen Angaben gibt es bereits 300 Millionen Facebook-User. Mittlerweile hat auch die Werbeindustrie das Social Network entdeckt und natürlich zeigen auch die Anbieter von Online-Gaming reges Interesse. Facebook hat sich aber dazu entschlossen – anders als Google – auf diese Werbeeinnahmen zu verzichten.

Es gibt unzählige Spiele auf Facebook, man denke nur an „Farmville“, das einen noch größeren Hype als die Tamagotchis ausgelöst hat. Allerdings geht es bei den Games immer nur um Playmoney und kein richtiges Geld. So soll es auch bleiben und das in den USA ansässige Unternehmen will dieses saubere Image auch beibehalten. Gerade in den USA wird ja noch immer heftig um die Legalisierung von Online-Gaming gekämpft. Solange aber keine Entscheidung getroffen wurde, soll den Online-Anbietern keine Werbemöglichkeit geboten werden. Ob Facebook sich dieses Werbeverbot freiwillig auferlegt hat, wird von einigen Experten jedoch angezweifelt.

Anders als Facebook hat Google die Online-Gaming Werbung nun wieder erlaubt. Suchmaschinen wie Google oder Yahoo hatten sich lange Zeit ebenfalls gegen bezahlte Inserate von Online-Anbietern ausgesprochen. Auch Facebook kann seine Politik jederzeit wieder ändern. Wie leicht das geht, zeigte sich zuletzt in den massiven Eingriffen in die Privatsphäre, als private Fotoalben und Informationen allen Usern zugänglich gemacht wurden. Und wirklich verhindert wird die Werbung für Online-Gaming auch derzeit nicht. Denn mittlerweile haben viele Anbieter den Werbewert von Facebook erkannt und arbeiten mit Gruppen und Fan-Pages um neue User zu generieren – und das sehr erfolgreich.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments