News

Las Vegas – Hochgeschwindigkeitszug soll Touristen bringen

Kalifornien ist der bevölkerungsreichste Bundesstaat und viele Besucher von Sin City kommen von der Westküste. Damit die Touristen noch schneller am Strip sind, soll eine Hochgeschwindigkeitsstrecke den „golden State“ mit Las Vegas verbinden.

Bis zu elf Millionen Besucher sollen zukünftig mit dem Expresszug von Kalifornien nach Las Vegas fahren. Zumindest, wenn alle Teilstrecken fertiggestellt sind, was bei aktueller Planung erst 2035 der Fall sein soll. Bis 2021 soll es zumindest eine erste Verbindung zwischen Victorville (San Bernardino County) und Sin City geben

Nach der Fertigstellung will man nach Palmdale (Großraum Los Angeles) expandieren. Las Vegas-Besucher würden ihre Anreisen deutlich verkürzen. Mit dem Auto sind es bis zu vier Stunden und per Bus, sind es sogar bis zu sieben Stunden. Der Zug, der mit bis zu 300 Stundenkilometern fahren würde, benötigt lediglich 90 Minuten.

Nachdem Palmdale mit Las Vegas verbunden ist, möchte man noch eine Strecke zwischen Sin City und Phoenix (Arizona), sowie eine Strecke die über Salt Lake City (Utah) bis nach Denver (Colorado) führt, bauen. Hinter dem ehrgeizigen Projekt steht XpressWest, eine private Firma, die bis zu $8 Milliarden investieren möchte. Da vor kurzem China Railway International aus einem Deal mit XpressWest ausstieg, ist derzeit nicht klar, ob die aktuellen Pläne beibehalten werden.

XpressWest ist eine Tochterfirma, die von Marnell Corrao Associates finanziert wird. Das Unternehmen erhielt 2015 den Zuschlag für die Verbindung. Bei der Vergabe gab es durchaus kuriose Bewerber, so wollte ein Unternehmen „eiförmige Passagierkapseln“ durch Rohre pumpen.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments