News

Las Vegas: Station Casino ist ein schlechter Verlierer

1

Station Casinos zahlt nun endlich den Bad Beat Jackpot aus. Das letzte Mal, denn die Aktion wird in den hauseigenen Poker Rooms eingestellt.

Der Streit um den $124.252 Poker-Jackpot von Station Casinos ist beendet. Das Unternehmen hat nun endlich gezahlt. Die Löwenanteile gingen an Avi Shamir ($62.126) und Schreter ($31.063). Die anderen beteiligten Spieler erhielten je $565.

Station Casinos gibt sich allerdings als schlechter Verlierer und beendet die Bad Beat Jackpot-Aktion. Ob Station sich damit einen gefallen tut, ist fraglich. Seit dem Jackpot-Debakel waren die Besucherzahlen ohnehin schon rückläufig.

Der eigentliche Vorfall kann auf den Juli 2017 zurückdatiert werden. Im Red Rock Resort Poker Room verlor Avi Shamir mit Straight Flush gegen den höheren Straight Flush von Len Schreter.

Die Casinosicherheit sah sich jedoch die Videobänder an und bemängelte, dass Shamir seine Hand zu früh offenbarte. Die „nicht verbale Kommunikation“ war angeblich ein Regelverstoß und damit die Hand ungültig.

Die Spiele legten bei der Aufsichtsbehörde Beschwerde ein. Das Nevada Gaming Control Board entschied im Februar, dass die Hand gültig war und damit der Jackpot ausbezahlt werden muss.

1 KOMMENTAR

  1. Red Rock ist ein Super Casino, full service, mit allem , was dazugehört. Die Action im Poker Room allerdings ist tough, da mehrheitlich erfahrene Locals dort spielen und weniger live ones, als man sich am Strip gewohnt ist. Gute Promotions jedoch halten die Action am laufen. Dass der Bad Beat Jackpot abgeschafft wird ist mir hingegen neu. Vor 1 Monat war alles wie immer.




    0



    0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT