News

Leon Tsoukernik reicht Gegenklage gegen Matt Kirk und das Aria ein

36

Der Sommer-Dauerbrenner in den Schlagzeilen diverser Pokerseiten war die Klage von Matt Kirk gegen King’s Boss Leon Tsoukernik, dass er ihn um zwei Million Dollar betrogen hätte. Die Klage wurde in acht von zehn Punkten abgelehnt. Jetzt schießt Leon zurück und klagt Kirk und das Aria, dass man ihn gezielt als Opfer ausgesucht hätte.

Oft genug wurde uns in den letzten Wochen vorgeworfen, dass wir über den Vorfall nicht berichtet hatten. Unser Argument dazu war, dass wir nicht dabei waren. Tatsache ist, dass die Geschichte, die nun Leon Tsoukernik erzählt eine doch etwas andere ist, als die von Matt Kirk.

Ja, es hat am 27. Mai ein sehr hohes Cashgame in Ivey’s Room im Aria gegeben. Ja, Matt Kirk hat Leon Geld geliehen. Wie dokumentiert und auch nicht angezweifelt waren es $3.000.000 in sehr kurzer Zeit. Ebenso richtig ist, dass $1.000.000 von Leon zurückbezahlt wurde.

Nur eine Woche später erklärte Matt Kirk, dass er die restlichen zwei Millionen von Leon per Gericht einfordern würde. Das kam dann auch so und vor allem auf 2+2 wurde eine Schlammschlacht gestartet, die dem Ruf von Leon natürlich geschadet hat. Die Klage von Kirk wurde in acht von zehn Punkten abgelehnt. Das Gericht ließ offen, dass Kirk den Vorsatz zum Betrug nachweisen könne.

Besagte Pokernacht und der nächste Tag liefen aber laut Augenzeugen ganz anders ab. Und jetzt nach der WSOPE holt Leon zum Gegenschlag aus und verklagt Matt Kirk und gleich das Aria mit dazu. Man habe ihn „abgefüllt“ und am Verlassen von Ivey’s Room gehindert. Während des Spiels sei er nicht mehr fähig gewesen, seine Chips zu zählen und oft auch konnte er seine Karten nicht mehr richtig lesen. Dennoch ließ man ihn in diesem unfairen Game weiterspielen, was schließlich in der $3.000.000 Schuld endete.

Am nächsten Tag traf man sich und mit Rob Yong als Vermittler einigte man sich auf einen Deal. $1.000.000 wurde bezahlt und damit sollte die Welt wieder in Ordnung sein. Nur 15 Minuten später gab es jedoch einen dubiosen Anruf und Kirk erklärte der Deal sei hinfällig. Eine Woche später traf man sich wieder und einigte sich erneut auf den $1.000.000 Deal. Nur zwei Stunden später jedoch wurde Leon die Klageschrift überbracht und Kirk rief Rob Yong an, um ihm zu erklären, dass man Leon zerstören würde. Man würde mit allen Pokermagazinen und Foren in Kontakt treten und die $1.000.000 dazu verwenden, um Leon zu ruinieren.

Tatsächlich wurde die volle Klageschrift sofort auf 2+2 gepostet und die Hexenjagd begann. Die Klage wurde im Oktober nun zwar abgewiesen, aber der Imageschaden war angerichtet. Auch Daniel Negreanu hat massiv gegen Leon geschossen und auch dazu beigetragen, dass Spieler ihre Teilnahme an der WSOP Europe und auch am One Drop High Roller abgesagt hatten.

Nun holt Leon zum Gegenschlag aus. Kirk sei vom Aria mit den finanziellen Mitteln ausgestattet worden, um Leon in dieser Situation abzuzocken. Er spiele für das Haus und teile auch Gewinne mit dem Casino – oder dem Casino nahestehenden Personen. In der Klage heißt es außerdem, dass einige Augenzeugen in Ivey’s Room den Zustand von Leon mitbekommen hätten und versucht hätten, ihm aufs Zimmer zu bringen, aber von Aria Beauftragen davon abgehalten wurden.

Als Casino-Inhaber sagt Leon, dass er es in seinem Casino niemals zulassen würde, dass jemand in einem solch betrunkenen Zustand spielen würde. Es ist die Verantwortung des Casinos, die Spieler zu schützen. Aus der Situation dann noch Profit zu schlagen und die Poker-Community zu involvieren, sind mehr als unehrenhafte Praktiken. Leon habe sich lange Zeit ruhig verhalten und wahrscheinlich hatte man auch angenommen, Leon würde alles auf sich beruhen lassen. Jetzt aber hat er eben Gegenklage eingereicht. Leon ist zuversichtlich: „Ich vertraue auf das amerikanische Rechtssystem“. Sollte die Klage angenommen werden und es zum Verfahren kommen, wird es zu einer der größten Geschichten in Bezug auf Casino Manipulation.

36 KOMMENTARE

  1. Meinung + Augenzeugenbericht:
    1. betrunken, verliert, und daran gehindert den Raum zu verlassen? … hmm … leon ist schon gross, oder? Und wenn er hätte gehen wollen, wäre er gegangen … niemand hat ihn mit Gewalt gezwungen weiterzuspielen. Eher (das ist meine Meinung!) wohl eine ego-sache bei ihm, er denkt halt, er kann auch betrunken gegen die jungs gewinnen, wenn er hoch genung spielt
    2. war in der woche da, hab Cash-Gme gespielt, direkt vor dem ivey-room. 2 Nächte vor diesem Vorfall, kam Leon morgens früh gegen 6 auch aus dem Ivey-room, auch sehr () angetrunken, mit mehr als 5 MIO in Chips in einem rack in seiner Hand, in sehr guter Laune (offentlich viel gewonnen). Da hat er sich dann auch nicht beschwert, dass das casino ihn nicht daran gehindert hat, betrunken weiterzuspielen, oder???
    … just a thought …

  2. Das ist doch nur noch peinlich oder? Nur weil das Kings ordentlich Geld in diese Seite wirft, wird so ein Unsinn auch noch verbreitet? Die andere Seite lasst ihr nicht zu Wort kommen weil ihr nicht dabei wart und es nicht belegen könnt, aber diesen Unsinn schreibt Ihr ungeprüft in die Welt?

    Man hat Ihn gezwungen zu spielen? Er wollte gar nicht? Glaubt Ihr diesen Unsinn wirklich?

  3. Ich denke da sollten doch in jeder Ecke Kameras installiert sein und die Aufnahmen auch noch verfügbar sein. Wenn sich da herausstellt das es so war wie Leon berichtet,dann hoffe ich das speziell das Aria aber auch Matt Kirk zu horrenden Schadensersatzleistungen verurteilt werden.
    Ich tippe auf knapp 10 Millionen.
    Good luck Leon!
    Und @ ehrlich: zwischen gut gelaunt mit den Chips in der Hand den Raum verlassen und am Tisch die Chips kaum mehr halten können,da ist dann doch ein riesen Unterschied!

    • Danke, interessant. Jeder darf und sollte sich selbst eine Meinung dazu bilden und machen aber ansonsten kein Halbwissen verbreiten oder jemanden verurteilen. Dafür sind dann andere zuständig!

  4. Und was man so hört, soll Leon öfter mal Alkohol-Probleme haben. So soll ein Livestream vor ein paar Tagen genau deshalb abgebrochen worden sein (Cash-Game im Kings), weil er sich so daneben benommen hat. Gute, glaubwürdige Quelle übrigens.

    Im Kings habe ich beim Cash übrigens schon öfter mit sehr besoffenen Leute am Tisch gesessen. Die Rake hat Leon da auch gerne genommen.

  5. So so, Pokerfirma berichtete also nicht über den Vorfall, weil sie nicht anwesend waren. Aber jetzt, wo Leon zum Gegenschlag ausholt, waren sie auf einmal anwesend? Oder haben ihre Richtlinien geändert? Oder was auch immer. Seriöse Berichterstattung geht anders! Im Übrigen müsste Pokerfirma 48/49 der Berichte stoppen, weil eben niemand anwesend war. Nachtigall ik hör dir trapsen!

  6. Einfach mal abwarten was die Richter entscheiden.
    Klage und Gegenklage ist das normalste der Welt.
    Vorverurteilungen, Stimmungsmache gegen Leon ist billig. Schliesslich waren alle Schreiber inkl. mir, nicht vor Ort.
    Grüsse und take care…😉🤘🏻

    • Wer macht denn hier Stimmung gegen Leon? Es ist nur sehr verwunderlich, dass die journalistischen Ansprüche der Redaktion je nach Akteur geändert werden. Sie müssen wohl zugeben, dass die Begründung für das bisherige Schweigen recht dürftig ist, oder?

  7. Ok, zuerst wird nicht davon berichtet, aber dann berichtet man einseitig aus Leons Sicht.. wie wenig Ehre haben die Redakteure hier eigentlich? Pressefreiheit ist ein extrem hohes Gut unter Journalisten.. die Schreiberlinge hier verhuren sich für Leon. Schämt euch.

  8. An Lächerlichkeit nicht zu überbieten dieser Artikel. Das war mein letzter Besuch auf dieser Seite und auch im Kings wird man mich nie mehr sehen. I’m out, bye bye.

    • Was mich irgendwie stört ist, dass Leon im eigenen Casino zockt. Ich kenne kein Casino, in dem Mitarbeiter, Gesellschafter oder anderweitig mit dem Casino verbundene Personen zocken dürfen (außer an explizit gekennzeichneten Turnieren). Eigentlich ist das auch klar. Letztendlich hätten diese Mitarbeiter Zugang zu Karten, Tischen und Dealern. Zudem müsste im Zweifelsfall der Floormen gegen seinen Arbeitgeber entscheiden. Wirkt nicht wirklich seriös…

  9. Aha, dieser Matt war also gestaked unterwegs? Leon staked doch auch Spieler und lässt sie dann in seinem Casino am 100k Super High Roller der WSOPE antreten. Darf ich mein Geld auch zurückfordern, wenn ich zu drunk am Tisch im Kings bin und gegen einen von Leon gestakeden Spieler verliere? :D

  10. Die Aussagen von Elton Tsang sind schon auch richtig interessant…..mal noch viel weiter gedacht, einigen der chinesischen-SHR wurden ja auch schon (nie bestätigten Berichten zufolge) Verbindungen zu den Triaden ect. unterstellt. Ob es von Leon da so eine gute Idee war, es sich genau mit diesen zu verscherzen, sei mal dahin gestellt?!?
    Was auch sehr interessant ist, dass Vogelsang an den „zwielichtigen“ Partien teil genommen hat, wo er doch sooo streng gläubig ist, so ein super Christ, in die Kirche geht, ect. und das sogar so im TV von sich gibt und lässt sich dann von einem ach so tollen „Saubermann Leon“ staken/kaufen….

  11. Ich finde die Geschichte von beiden Seiten mehr als peinlich und was nun wahr oder nicht wahr ist, spielt für mich keine Rolle, denn es schadet auf jedem Fall dem Image vom Pokerspiel, dass sowieso schon genug leidet. Ich finde es ehrlich gesagt auch etwas unseriös, dass dieser Artikel hier erscheint, während der Fall von anderer Seite aus nicht berichtet wird. Dass das Kings Casino bis zum letzten Jahr keine Berichterstattung auf Pokernews erlaubt hat und seit der neuen zusammenarbeit sicherlich viele finanzielle Hilfe von Seiten des Kings geflossen sind, verleiht dem ganzen ebenfalls einen faden Beigeschmack. Dennoch sollten sich hier einige mit ihren Möchtegerninsiderkommentaren zurückhalten, denn Mat Kirk ist auch nicht gerade eine unbeschriebenes Blatt.

    • Hmmm, wo denn bitte außer im Kings? Ich weiß sicher, dass die Mitarbeiter in Schenefeld, Berlin (Potsdamer Platz), Kiel und Wiesbaden ein striktes Pokerverbot in den jeweiligen Spielbanken haben. Das gilt (außer bei speziellen Casino-Employees-Turnieren) auch für die Geschäftsführer und Gesellschafter. Also, wo bitte ist es standard, dass Personen, die im operativen Geschäft des Casinos tätig sind, an normalen Pokerturnieren teilnehmen dürfen?

  12. Was seit ihr doch ein Sauhaufen hier – bisher konntet ihr so gut wie gar nicht berichten und auf einmal … ihr seit ja Mega TROLLS ! mein Gott dieser Leon hat es nicht zum ersten mal gemacht – und sogar durch gekaufte Spieler einen einzigen verscuht auszunehmen ! und das passiert im Kings TÄGLICH ! / bzw wochendlicjh `!! ich habe BEWEISE ! unter anderem eine Viedeoaufzeichnung in der 2 Spieler sich ganz klar dazu bekennen für Leon ( also fürs Casino ) zu spielen ! und das passiert auf jedem Level !! . Und das er die Spieler schuetzt ist einfach nur lächerlich !!! habe vor Monaten jemanden gesehen der am Roulette Tisch hundert Tausend verzockt hat und immer geweckt werden musste weil er so besoffen war und jedesmal eingeschlafen ist ! , EINFACH PEINLICH DIESER LEON UND IN DEN USA HAT ER DEN RUF WEG ! DAS IST SICHER UND GUT SO !!! da spart ein 2 mal und fliegt nach vergas wird auch nicht viel teurer ABER VEGAS !!

  13. Das ein Casinobetreiber bestrebt ist jeden Euro im Haus zu halten, liegt in der Natur der Sache. Ob das immer so sauber geschieht darf natürlich bezweifelt werden. Man hat es hier nicht mit Chorknaben zu tun. Mir stößt auch so einiges in Richtung Rakes und Trinkgelder sehr sauer auf, doch mit meinem Besuch akzeptiere ich das , ansonsten muss ich zu Hause bleiben.

  14. Was Interessiert mich das alles? Leons „Geschichten“ gehen mich einen Bullshit an. Die Turniere sind erste Sahne. Besser als in jeden PokerRoom in Vegas. Bis Bald im King‘s 😃

  15. Bin voll bei Phillo! Den Schaden trägt der Pokersport aufgrund von unseriösen Geschäftsmännern und unethischen Pokerspielern! Mehr habe ich dazu auch nicht zu sagen!

  16. Nach der Sache „Udo Gardenbach“ vor einigen Jahren in der POKERFIRMA darauf folgernd vom
    Kings „gesperrt“ wurde ist diese Seite jetzt scheinbar zu fast 100% von Leon abhängig.
    Guter Journalismus lässt sich nicht erpressen, jedoch habe ich auch ein klein bisschen Verständniss da es diese Seite ohne Leon scheinbar nicht mehr gäbe…….
    Im Kings sind Spieler aktiv (Insider kennen sie gut) , die die Dealer obszön beschimpfen wenn sie schlechte Karten bekommen (Black Jack oder Poker) und keine Konsequenzen zu erwarten haben, weil sie besoffen ihr Geld verlieren. Soweit zu der Aussage „betrunkene Spieler werden im Kings am Spielen gehindert“.
    Es ist halt so, dass in dem Milieu keine Chorknaben zu erwarten sind und nach wie vor bleibt das Kings mein Lieblingscasino…….

    • Wenn es so ist, und?! Fast alle anderen (Print)Medien sind auch unter der Hand von Politik und Wirtschaft! Das ist traurig aber wahr! Und darum hast du auch mit dem seriösen Journalismus recht (Jetzt nicht bezogen auf diese Seite- da hab ich keinen Durchblick)- den gibt es kaum noch. Es wird alles von Presseagenturen übernommen und abgeschrieben und nichts mehr selbst recherchiert. Alles in Europa wird von Amerika übernommen und wir werden getrimmt: Russland=böse, Iran=böse, Assad=Böse…. aber nur weil sie „Feinde“ der Staaten sind. Wie Scheiße Saudi Arabien ist wird nie geschrieben- die haben Geld, unterstützen den Pedrodollar und kaufen uns die Waffen ab die dann Terroristischen Organisationen in die Hand gedrückt wird. Sorry für den Ausschweif ;-)
      Was ich damit sagen will, der mündige Bürger sollte sich über mehrere Seiten informieren und sich dann eine eigene Meinung (und nicht die vorgefertigte eines Schundblattes) bilden und falls er meint dass etwas falsch läuft auch seine friedliche Stimme erheben! Aber dafür sind die meisten Leute zu faul und in einer gewissen Art und Weise auch zu dumm!

  17. Leute alle die jetzt gegen ‚Pokerfirma‘ schießen
    Was soll der scheiss ????? Pokerfirma war damals einer der ersten die darüber berichtet haben –
    – was ist passiert – wo ist es passier – wer ist involviert – ganz normal und neutral darüber berichtet und dann war auch Schluss –
    Nun : Leon macht Gegenklage – Pokerfirma berichtet den aktuellen Stand – was passt da euch nicht ?????
    Pokerfirma würde zu Gunsten von Leon berichten – Marionette von Leon – macht und schreibt was Leon möchte – so ein Schwachsinn – Pokerfirma berichtet ja auch nur den aktuellen Stand und nicht mehr und wenn ihr Info Quelle Leon ist dann ist das so – der Mann hat eine Gegenklage gemacht der wird ja auch wissen warum und weshalb – ist doch selbstverständlich das er da nicht steht und zu allem ja u Amen sagt – und vor allem was hätte Pokerfirma zuvor noch berichten sollen ??? Ich habe nicht einen Artikel gelesen wo Pokerfirma in der Sache Leon recht gibt oder für seine Gunsten berichtet – die berichten den aktuellen Stand – neutral und informativ – Punkt Schluss –
    Für mich einer der besten Seiten was poker – Info – betrifft
    Schaue täglich in die news rein und für mich sehr informativ was gerade in der pokewelt passiert – weiter so Pokerfirma
    Verstehe die Leute nicht die sogar an einem Bericht rumnörgeln

    • Entweder hast du keine Ahnung, oder weißt einfach nur nix. Es geht hier darum, dass PF gerade NICHT über die Klage von Matt Kirk gegen Leon berichtet hat. Weder neutral, noch voreingenommen noch überhaupt. Nix –
      nada – nothing – rien!!! Das wäre auch erstmal nicht weiter schlimm, man muss ja nicht über alles berichten. Dass dann aber auf einmal über die Gegenklage berichtet wird, hat schon ein Geschmäckle, aber richtig sinnfrei wird es mit der Begründung „Wir haben nicht berichtet, weil wir nicht dabei waren…“ Als wäre jetzt auf einmal jemand von PF dabei gewesen?? Ich finde, auch eine Pokerinfoseite sollte ein Mindestmaß an Neutralität walten lassen. Sonst sinkt die Glaubwürdigkeit schnell gen Null. Und das ist einfach nur schade….

  18. Erste Bericht darüber machte eine Pokerinformation Seite die über alles mögliche rund um Poker berichtet. Eigentlich sehr identisch die Seite mit pokerfirma. Nur nen andere Name und andere finanzielle Unterstützer wahrscheinlich

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT